Nächstes Spiel:

EV Zug - Lausanne HC
Bossard Arena, Zug
Di, 24.01.2017, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewählt wurde.




>> Zur alten Seite












Home



Zug holt mit minimaler Leistung das Maximum heraus

am 22.01.2017



HC Davos - EV Zug 3-2 (0-1, 1-0, 1-1, 1-0) n.V.

Viel Schnee und noch mehr Sonnenschein lockten die Massen am Wochenende in die Schweizer Berge. Davos zeigte sich am Sonntag von seiner schönsten Seite. Die 5139 Zuschauer in der Vaillant Arena erleben einen überlegenen HCD, der den Sieg erst in der Verlängerung bewerkstelligen konnte.

Primär Keeper Tobias Stephan zeichnete sich für den Punktegewinn des EVZ verantwortlich. Mit seinen phänomenalen Reflexen sorgte er dafür, dass der EVZ bis 285 Sekunden vor Schluss mit 2-1 in Führung lag. Zugs Verteidiger Raphael Diaz konnte in der 13. Spielminute mit einem Schuss von der blauen Linie den ex-Zuger Joren von Pottelberghe zum ersten Mal bezwingen.

Das Heimteam markierte in der 32. Minute den Ausgleich. Der 26-jährige Tscheche Robert Kousal bezwang Stephan nach seinen zwei Shutouts nach 158:46 Minuten erstmals wieder. Zug gelang durch Nolan Dien in der 46. Spielminute nach einer perfekten Passfolge über Schnyder und Peter die erneute Führung.

Im Finish konnten die Davoser doch noch ausgleichen. Erneut Robert Kousal (56.) markierte in Überzahl das 2-2. In der Verlängerung erspielte sich das Heimteam mehr Chancen. 57 Sekunden vor dem Penaltyschiessen umkurvte Dino Wieser den Zuger Goalie und schoss ins leere Gehäuse ein.

Zug agierte nach dem phänomenalen Auftritt am Vorabend viel zu passiv und nahm zu viele Strafen. Mit minimalem Aufwand konnte man einen Punkt aus dem Landwassertal entführen. Am Dienstag folgt bereits der nächste Prüfstein. Der Lausanne HC gastiert in der Bossard Arena.

Impressionen vom Spiel: Link

Geburtstagskinder Martschini und Stephan brillieren

am 22.01.2017



EV Zug - SC Bern 6-0 (2-0, 2-0, 2-0)

Der EVZ kann doch gegen die Topteams der Liga gewinnen. Angeführt von Geburtstagskind Lino Martschini werden die Mutzen mit 6-0 deklassiert. Der 24-jährige Martschini erzielt eine Triplette und das andere Geburtstagskind Tobias Stephan feiert einen Shutout. Somit ist der EVZ vorzeitig für die Playoffs qualifiziert.

Postfinance Topskorer Lino Martschini war der Mann des Spiels. Der 24-jährige Luzerner traf bereits in der 4. Minute ein erstes Mal. Mit den Toren zum 4-0 (38.) und 5-0 (51.) machte sich der 168 cm grosse Stürmer in der mit 7015 Zuschauern ausverkauften Arena gleich selbst ein Geschenk.

Zug präsentiert sich derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung. Goalie Tobias Stephan feierte bereits seinen siebten Shutout der laufenden Meisterschaft. Mit dem Kanadier David McIntyre (1 Tor/2 Assists) kam gegen den amtierenden Schweizermeister neben Martschini noch ein zweiter Spieler auf drei Skorerpunkte. Die anderen Zuger Tore erzielten Dominic Lammer (5.) und Timo Helbling (52.).

Der SCB, der am Vorabend souverän mit 8-1 siegte, musste 24 Stunden später eine Kanterniederlage einstecken. Für die Mutzen bedeutet das 0-6 die höchste Niederlage gegen den EVZ seit dem 18. November 1995, als man mit 1-8 verlor.

Zug spielt heute Sonntag in Davos, das in Kloten ebenfalls einen Sieg ohne Gegentreffer feierte.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bernerfans: Link

EVZ Academy verliert brisanten Strichkampf

am 18.01.2017



EVZ Academy - Hockey Thurgau 3-6 (0-2, 3-1, 0-3)

Die EVZ Academy verliert den brisanten Strichkampf gegen Hockey Thurgau vor 204 Zuschauern mit 3-6. Somit beträgt der Rückstand auf einen Play-off Platz nun bereits sechs Punkte. Ein starkes Mitteldrittel reichte nicht, um gegen die Leuen zu punkten.

Bereits in der zweiten Minute gehen die Gäste in Führung. EVZ Goalie Fabio Haller verschätzt sich und Topskorer Adrian Brunner trifft in Unterzahl ins verwaiste Tor. Nachdem Andri Spiller (8.) zum 0-2 traf, konnte Yannick Zehnder kurz vor der ersten Pause im Powerplay auf 1-2 verkürzen.

In der 22. Spielminute konnte Marc Steiner zum 2-2 ausgleichen. Timo Haussener brachte die jungen Zuger sogar mit 3-2 in Führung. Janick Schwendener, der ehemalige HCD Goalie im Tor der Leuen verhinderte in der Folge zahlreiche Zuger Chancen.

Im letzten Drittel, das Thurgau mit 0-3 gewann, erzielten Mike Vaskivuo (48.), Eric Arnold (55.) und Tom Andersons (59.) die Treffer. Die Thurgauer zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und legten eine tolle Moral an den Tag, während bei der Academy die Kräfte immer mehr nachliessen.

Am Freitag folgt bereits das nächste Ernstkampf. Man gastiert bei den GCK Lions, die ebenfalls noch um einen Play-off Platz kämpfen.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ Academy fällt aus den Playoff Rängen

am 15.01.2017



EVZ Academy - SC Rapperswil-Jona Lakers 1-5 (0-1, 0-2, 1-2)

Die EVZ Academy verliert vor 417 Zuschauern gegen die Rapperswi-Jona Lakers mit 1-5 und fällt unter den Tabellenstrich. Der HC Thurgau und der EHC Winterthur, die beide überraschend gewannen, haben die Zuger überholt. Die Rosenstädter konnten sich für die 0-4 Heimpleite gegen die HCB Ticino Rockets rehabilitieren.

Die Gäste standen defensiv sehr solide und hatten mit Melvin Nyffeler einen Torhüter mit NLA Erfahrung, der eine starke Leistung zeigte. In der 8. Spielminute erzielte der Kanadier Jared Aulin die Führung der Rapperswiler. Die zahlreich mitgereisten Fans vom Obersee – 12 Stück an der Zahl – durften zum ersten Mal jubeln.

Zug verpasste es zu Beginn des zweiten Drittels eine doppelte Überzahl auszunutzen. Die Entscheidung fiel kurz vor der zweiten Drittelspause, als die ehemaligen Zuger Michael Hügli und Corsin Casutt auf 3-0 erhöhen konnten.

Im letzten Drittel stellten Geyer (50.) und erneut Casutt (52.) auf 0-5. Kurz vor Schluss (59.) konnte Sandro Forrer (59.) mit einem platzierten Schuss Melvin Nyffelers Shutout doch noch verhindern. Für die Academy folgt am Dienstag ein weiteres kapitales Heimspiel. Der direkte Konkurrent Hockey Thurgau wird in der Academy Arena zu Gast sein.

Fotos vom Spiel: Link

Zug rehabilitiert sich trotz Strafenflut

am 15.01.2017



EV Zug - HC Lugano 4-0 (2-0, 2-0, 0-0)

Dem EVZ gelingt nach dem Debakel vom Vorabend die erwartete Reaktion: der HC Lugano wird in einem strafenreichen Spiel mit 4-0 gebodigt. Goalie Tobias Stephan feiert seinen bereits sechsten Shutout der laufenden Saison.

Im Lineup erhielt Fabio Arnold erneut eine Einsatzgelegenheit im vierten Sturm, da nun Nolan Diem krankheitshalber passen musste. Topskorer Lino Martschini (18.) und Sven Senteler (20.) skorten in der Schlussphase des ersten Drittels innerhalb von 107 Sekunden zum 2-0. Im zweiten Abschnitt erhöhten Santeri Alatolo (34.) und Sandro Zangger (35.) innerhalb von 40 Sekunden auf 4-0. In der Folge liessen die Bianconeri ihrem Frust freien Lauf.

Es kam zu mehreren Faustkämpfen. Für Raufbein Maxim Lapierre und Ryan Gardner sowie Dominik Schlumpf endete die Partie mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vor der zweiten Pause. Insgesamt sammelten die beiden Teams 138 Strafminuten. Mehr Strafminuten wurden in dieser Saison bislang in keinem NLA-Spiel ausgesprochen.

Dank dem souveränen Sieg bleibt der EVZ weiter an den beiden Spitzenteams Zürich und Bern dran. Am kommenden Samstag kommt es zu einem weiteren Spitzenkampf. Die Mutzen gastieren in der Kolinstadt.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bianconeris: Link