Nächstes Spiel:

JYP Jyväskylä - EV Zug
Synergia-Areena, Jyväskylä
Fr, 25.08.2017, 18.00h


Wusstest du schon, dass...

...man im EVZ Fanshop zu Zeiten Fischbis teilweise eine ganze Saison auf ein bestelltes Trikot warten musste.




>> Zur alten Seite












Home



Zug zeigt Moral und gewinnt das Turnier in Wil

am 20.08.2017



HC Vitkovice Ridera - EV Zug 5-6 (3-1, 2-0, 0-5)

Der EVZ zeigt viel Moral und dreht das Spiel im letzten Drittel gegen Vitkovice Ridera nach einem 1-5 Rückstand. Dank dem Sieg vor 327 Zuschauern gewinnen die Zuger das Turnier. Auf der Torwartposition beim EVZ spielte Fabio Haller. Stammkeeper Tobias Stephan erhielt eine Pause. Neu im Lineup fehlte auch Garrett Roe.

Die Tschechen waren im ersten Drittel am Drücker. Petr Kolouch brachte sein Team mit einem Schuss ins Lattenkreuz in Führung. In der 12. Minute konnte Lucas Kucsera einen Schuss von der blauen Linie zum 2-0 ablenken. Drei Minuten später verwertete Simon Stransky eine schöne Kombination im Powerplay, ehe kurz vor der Pause David McIntyre einen Abpraller verwerten konnte und zum erstenmal für die Zuger traf.

Im Mitteldrittel erhöhten die Tschechen gar auf 5-1. Die Torschützen hiessen Jan Vytisk (24.) und David Kveton (26.). Zug wirkte müde und die Tschechen kombinierten und schossen aus allen Lagen. In der 44. Minute konnte der Schwede Viktor Stalberg aus dem Slot in Überzahl den zweiten Zuger Treffer erzielen. Zug glaubte nun, dass die Partie noch gedreht werden konnte. Erneut im Powerplay traf David McIntyre. Die Tschechen kamen immer mehr unter Druck und nahmen zu viele Strafen.

Sven Senteler (53.) gelang nach einem schönen Zuspiel von Neuzugang Timothy Kast der Anschlusstreffer zum 5-4. In der 56. Minute fiel schlussendlich der verdiente Ausgleich. Fabio Kläy konnte die Scheibe vor dem Tor einschieben. Erneut im Powerplay folgte schlussendlich der Zuger Siegestreffer. Carl Klingberg lenkte einen Schuss von Lino Martschini zum 5-6 ab. Somit konnte der EVZ beide Spiele des erstmals ausgetragenen Turniers in Wil gewinnen. Obwohl es keinen Pokal gab, kann die Mannschaft mit viel Selbstvertrauen nach Finnland reisen, wo am Freitag mit JYP Jyväskylä der erste Gegner in der CHL wartet.

Fotos vom Spiel: Link

Zug bezwingt bereits das dritte DEL Team

am 19.08.2017



EV Zug - Düsseldorfer EG 5-0 (1-0, 3-0, 1-0)

Der arg dezimierte EVZ bezwingt innerhalb einer Woche bereits das dritte DEL Team. Diesmal mussten die DEG daran glauben. Vor 454 Zuschauern beim internationalen Turnier in Will hiessen die Zuger Torschützen Stalberg, Lammer, Klingberg und 2x Martschini. Somit spielt der EVZ am Sonntagnachmittag gegen Vitkovice um den Turniersieg.

Die Partie begann mit hohem Tempo, wobei Zug die besseren Chancen besass. Viktor Stalberg konnte in der 11. Spielminute nach einem Scheibenverlust der Deutschen alleine auf den DEG Keeper Timo Herden ziehen und diesen zum 1-0 bezwingen. Im zweiten Drittel erhöhte Dominic Lammer in seinem ersten Testspiel auf 2-0 im Powerplay auf Zuspiel von Garrett Roe, der im Schlussabschnitt nicht mehr auf dem Eis zu sehen war.

In der 24. Minute war auch der Schwede Carl Klingberg erfolgreich. Zug machte weiterhin Druck und wurde dafür belohnt. Lino Martschini traf im Powerplay mit einem verdeckten Schuss und stellte das Skore auf 4-0. Zugs schaltete in der Folge etwas zurück und dabei zeigten auch die Gäste einige gute Möglichkeiten. Tobias Stephan parierte aber alles und zeigte eine einwandfreie Leistung.

In der 52. Minute fiel die endglütige Entscheidung. Nach einer schönen Kombination traf der stark aufspielende Lino Martschini zum 5-0. Es war bereits der zweite Treffer des Zauberzwergs. Zug hatte den Traditionsverein aus der DEL jederzeit in Griff und feierte einen etwas zu hohen 5-0 Sieg. Am Sonntag geht es um den Turniersieg.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ gewinnt den internationalen Dolomitencup

am 14.08.2017



EV Zug - Augsburger Panther 5-4 (2-1, 3-1, 0-2)

Die Zuger haben sich nach 2010 zum zweiten Mal den Turniersieg beim internationlen Dolomitencup in Neumarkt gesichert. Vor 1213 Zuschauern in der ausverkauften Würtharena konnte man innert 24 Stunden ein zweites DEL Team bezwingen: diesmal mussten die Augsburger Panther daran glauben. Der Titelverteidiger aus Bayern brachte viele hunderte Zuschauer ins Südtirol.

In der temporeichen und kampfbetonten Partie konnten die Zuger früh in Führung gehen. Der Schwede Viktor Stalberg traf im ersten Powerplay nach drei Minuten. Eine erneute Überzahlsituation führte zum 2-0. Raphael Diaz konnte mit seinem Schuss von der blauen Linie den Panther Keeper Jonathan Boutin bezwingen. In der 16. Minute folgte der Anschlusstreffer der Augsburger durch Scott Valentine.

Erneut im Powerplay gelang Reto Suri auf Zuspiel von Diaz das 3-1. Die Panther gaben sich jedoch nie geschlagen, es folgte ein rassiger Schlagabtausch. In der 33. Minute verkürzte erneut Chris Valentine für die Augsburger. Die Deutschen drückten auf den Ausgleich, doch Zug konterte eiskalt. Zunächst war es Reto Suri im Eins-gegen-Eins, eine Minute später erhöhte Neuzugang Timothy Kast auf 5-2.

Die Deutschen gaben sich jedoch noch nicht geschlagen. Im Schlussdrittel wurde es nochmals spannend. Der EVZ nahm etwas Tempo aus der Partie, um in der Defensive sicher zu stehen. Erneut Chris Valentine traf in der 54. Minute. Braden Lamb erzielte gar den vierten Treffer, der eine spannende Schlussphase einläutete. Die Emotionen kochten, doch Zug konnte den Vorsprung souverän über die Zeit bringen und sich den zweiten Titelgewinn sichern.

Fotos vom Spiel gegen die Augsburger Panther: Link

Off Ice Impressionen aus Bozen und Neumarkt: Link

Unerwartete Aufholjagd führt den EVZ ins Dolomitencup Finale

am 14.08.2017



Nürnberg Ice Tigers - EV Zug 4:5 n.P. (4-1, 0-1, 0-2, 0-0, 0:1)

Der Dolomiten-Cup ist ein Klassiker: das Vorbereitungsturnier im Südtirol fand dieses Jahr bereits zum 12. Mail statt. Der EVZ schlägt nach einer unerwarteten Aufholjagd den DEL Halbfinalisten Nürnberg Ice Tigers mit 4-5 nach Penaltyschiessen. Somit bestreiten die Zuger am Sonntagabend das Finalspiel gegen die Augsburger Panter, die sich gegen den französischen Meister Gap Rapace mit 5-1 durchsetzen konnten.

Der EVZ zeigte eine spektakulräe Aufholjagd und konnte einen 4-1 Rückstand noch umbiegen und schlussendlich durch einen Treffer von Lino Martschini ins Finale einziehen. 944 Zuschauer in der Wrütharena in Neumarkt bekamen ein spektakuläres Spiel zu sehen. Die Nürnberger fährten bereits nach fünf Minuten mit 2-0. Leonhard Pföderl hiess der Torschütze. In doppelter Überzahl schaffte der EVZ den Anschluss. Sven Senteler (13.) bezwang den Torhüter der Franken. Zug gewann an Oberhand, doch die Deutschen konnten ihre Führung eiskalt auf 4-1 ausbauen, da die Zuger Defensive nicht immer sattelfest stand. Taylor Aronson und Tom Gilbert hiessen die Torschützen.

Der EVZ übernahm am dem Mitteldrittel das Spieldiktat. Erneut durch ein Powerplay gelang Robin Grossmann per Distanzschuss der zweite Treffer. Sven Senteler konnte im Alleingang (46.) auf 3-4 verkürzen, ehe kurz darauf Timothy Kast sogar zum 4-4 ausglich. Die Ice Tigers retteten sich mit viel Glück in die Overtime, in der kein Treffer fiel.

Im Penaltyschiessen traf dann Lino Martschini als einziger Schütze und sicherte den Finaleinzug des EVZ.

Fotos vom Spiel gegen Nürnberg: Link

Off Ice Impressionen aus Bozen und Neumarkt: Link

Vorschau auf den internationalen Dolomitencup

am 06.08.2017



Der EVZ nimmt zum 3. Mal am Turnier im Südtirol teil

Der EVZ wird am kommenden Wochenende am internationalen Dolomitencup im Südtirol antreten. Dabei stehen zwei Partien auf dem Programm: am Samstagabend spielt man gegen die DEL Mannschaft Nürnberg Ice Tigers und am Sonntag bestreitet man entweder das Finale oder das Spiel um Rang 3 gegen den französischen Meister Gap Rapaces, bei dem auch der letztjährige Academy Ausländer Anthony Rech spielt, oder das DEL-Team Augsburger Panther.

Auf die Fans, die ins Südtirol reisen, wartet auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Live-Übertragungen, Fanspielen, Fanzelt und einer Ü30 Party. Zahlreiche Eishockeyfans aus Deutschland und der Schweiz aber auch aus Österreich und dem restlichen Italien werden in Neumarkt erwartet. Die Veranstalter versuchen den Fans auch diesmal wieder ein unterhaltsames Rahmenprogramm zu bieten.

So wird es wieder ein Fanzelt während des Turniers geben und die Fans können zu konsumfreundlichen Preisen Speis und Trank zu sich nehmen. Unmittelbar nach dem Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers am Samstagabend steigt im Anschluss eine Ü30 Party. Es werden auch während des gesamten Turniers eigens angefertigte Dolomitencup-Souvenirs verkauft. Auch ein Pausenspiel wird angeboten: dabei können die Besucher handsignierte Spielertrikots der vier teilnehmenden Mannschaften gewinnen. Wer tagsüber schwimmen möchte, kann dies gleich im Lido neben der Würth Arena tun.

Für die zu Hause gebliebenen können alle Spiele per Live-Ticker und dank Asiago TV per Onlinestreaming unter www.dolomitencup.com live mitverfolgt werden. HNK Zug wird auch vor Ort sein und nach dem Turnier Spielberichte und Fotos veröffentlichen.