Nächstes Spiel:

HC Genève Servette - EV Zug
Patinoire des Vernets,Les Acacias
Do, 14.12.2017, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...es in den 80er und 90er Jahren noch ab und zu einen Extrazug direkt nach Ambri gegeben hat.




>> Zur alten Seite












Home



Gregory Hofmann führt Lugano zum Sieg

am 10.12.2017



EV Zug - HC Lugano 3-4 n.P. (0-2, 3-0, 0-1, 0-0, 0-1)

Gregory Hofmann als dreifacher Skorer und Goalie Elvis Merzlikins führen den HC Lugano vor 7057 Zuschauern zum vierten Auswärtssieg in Folge. Die Partie, welche erst im Penaltyschiessen entschieden wurde, hätte ebenso einen anderen Sieger verdient gehabt. Der EVZ zeigte phasenweise tolles Eishockey.

Zunächst hatte sich das Team von Harold Kreis mit einer Tor-Triplette innerhalb von 93 Sekunden vom 0-2 zur 3-2-Führung gekämpft. Die Torschützen hiessen 2x Dominic Lammer (30./31.) und Carl Klingberg (31.). Im Finish hingegen entglitt dem EV Zug der Sieg. In der 55. Minute liess man den Ausgleich Hofmanns zu, im Penaltyschiessen scheiterten alle Zuger Schützen ausnahmslos an Elvis Merzlikins.

Derweil die Gastgeber optisch dominierten, sich in der Offensive aber schwer taten, hatten die Luganesi gleich zwei Matchwinner zu verzeichnen. Keeper Elvis Merzlikins, mit 35 Paraden überragend, stoppte die Zuger Angriffsbemühungen mit seiner Fangkunst. In der Offensive der Bianconeris brillierte Gregory Hofmann mit drei Treffern - einen davon erzielte er im Penaltyschiessen.

Der Romand Hofmann steht bereits bei 15 Saisontreffern. Das Heimteam zeigte phasenweise tolle Spielzüge, die Effizienz liess aber zu wünschen übrig.

Weiter geht es am kommenden Donnerstag in Genf. Dann sollte sich das Verletzungslazarett etwas lichten: Lino Martschini und Dominik Schlumpf kehren ins Team zurück. Bei Tobias Geisser sollte das Comeback auch noch vor der Weihnachtspause folgen.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bianconeris: Link

Zuger Sieg dank Sandro Forrers Torpremiere in der National League

am 09.12.2017



HC Ambri-Piotta - EV Zug 1-3 (0-0, 1-1, 0-2)

Der EVZ feiert einen wichtigen Sieg in der Leventina. Gegen Ambri-Piotta gewinnen die Zuger auch dank Sandro Forrers Torpremiere in der höchsten Liga mit 3-1.

Das entscheidende Tor zum 2-1 erzielte Verteidiger Raphael Diaz nach genau 46 Minuten im Powerplay. Der Zuger Captain traf vor 4723 Zuschauern zum ersten Mal in der laufenden Saison. Beim ersten Versuch scheiterte der vor dem Tor völlig allein gelassene Diaz noch, ehe der Puck nochmals zu ihm kam und er die Scheibe versenken konnte.

40 Sekunden vor der Schlusssirene machte Postfinance Topskorer Garrett Roe mit einem Schuss ins verwaiste Gehäuse der Biancoblus zum 3-1 alles klar. Der Topskorer beim Gegner, Matt D’Agostini konnte in der 27. Minute erstmals EVZ Keeper Tobias Stephan im Powerplay mit einem Weitschuss zum 1-1 bezwingen. Der Ausgleich fiel 167 Sekunden nach der Zuger Führung von Sandro Forrer, der nach einem Fehler von Ambris Verteidiger Jelovac seinen ersten Treffer in der National League schoss.

Die Niederlage war für die Gastgeber insofern ärgerlich, als die Leventiner ab der 39. Minute während zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren konnten. Sie verpassten jedoch, die erstmalige Führung zum 2-1. Dies rächte sich. Zug war effizienter und abgeklärter.

Am Samstag folgt Teil 2 des Tessiner Weekends: der HC Lugano mit dem von einer Schulterverletzung zurückgekehrten Damien Brunner gastiert in der Bossard Arena.

Impressionen vom Spiel: Link

Erster Meisterschaftssieg gegen Ajoie

am 03.12.2017



EVZ Academy - HC Ajoie 5-4 n.V. (1-1, 2-0, 2-4, 1-0)

Die Vorzeichen waren eigentlich klar. Auf der einen Seite stand das routinierte B-Team Ajoie, die im Cup Halbfinal gegen Rapperswil stehen und bislang alle Spiele der Meisterschaft in dieser und letzten Saison gegen die jungen Zuger gewannen. Auf der anderen Seite stand die Academy, die das letzte Gastspiel in Pruntrut gleich mit 13-2 verlor und am Vorabend zuvor auswärts in Biasca eine ärgerliche Niederlage gegen die Ticino Rockets einstecken musste.

Doch die jungen Zuger überraschten mit ihrem Kampfgeist die 128 Zuschauer in der Academy Arena und gewinnen in der Verlängerung nicht unverdient mit 5-4. Die Pruntruter holten einen 1-3 Rückstand auf und konnten im Schlussdrittel nochmals ausgleichen. In einer turbulenten Partie erzielte der Schwede Philip Rondahl kurz vor Schluss in doppelter Überzahl das 4-3. Man dachte, dies sei es gewesen, doch die Jurassier egalisierten erneut durch Maxime Montandon (57.).

Zuvor hiessen die Torschützen auf Seiten der Zuger Philip Rondahl (8.), Yves Brantschen (26.) und Cédric Maurer (35.) und bei den Jurassiern trafen der Kanadier Jonathan Hazen (19./48.) doppelt und Léonardo Fuhrer (46.).

In der Overtime bezwang Postfinance Topskorer Sven Leuenberger Keeper Elien Paupe. Durch den Sieg stiess das Team von Stefan Hedlund auf Rang 7 in der Swiss League vor. Eine Play-off Qualifikation zeichnet sich immer mehr ab.

Fotos vom Spiel: Link

Zug im alten Fahrwasser zurück

am 02.12.2017



EHC Biel - EV Zug 2-1 (0-0, 2-0, 0-1)

Der EHC Biel feiert im ersten Heimspiel unter Interimscoach Martin Steinegger einen Sieg. Es ist insgesamt der dritte Erfolg als Trainer des ehemaligen Nationalmannschaftsverteidigers. Ein Zwischenspurt im Mitteldrittel gegen ein passives und lustloses Zug reicht vor 4793 Zuschauern zum 2-1 Erfolg.

Die Seeländer hatten ihre beste Phase im Spiel im zweiten Drittel. Zuerst konnte der Bieler Topskorer Marc-Antoine Pouliot die vierte Überzahlsituation zur 1-0 Führung nutzen. Danach drückte das Heimteam auch bei nummerischem Gleichstand weiter aufs Tempo. Knapp eine Minute nach einem Timeout von Harold Kreis erhöhte Marco Pedretti mit einem Ablenker auf 2-0.

Der EVZ geriet ins alte Fahrwasser zurück, kam nie richtig ins Spiel, wirkte passiv und nahm entsprechend zu viele Strafen. Fünf Minuten vor der Schlusssirene konnte Viktor Stalberg mit einem platzierten Schuss den Anschlusstreffer zum 1-2 markieren, der durch die Refs im Video noch überprüft wurde.

In den letzten beiden Minuten drückte der EVZ noch auf den Ausgleich, doch der Bieler Keeper Jonas Hiller liess sich nicht mehr bezwingen. Für die Seeländer war es sechs Tage nach der Absetzung von Mike McNamara bereits der dritte Sieg unter Martin Steinegger.

Für Zug folgt nun eine Pause. Erst in einer Woche bestreitet man den nächsten Ernstkampf. Die Reise führt in die Valascia nach Ambri.

Leider keine Fotos

Endlich wieder ein Sieg gegen die ZSC Lions

am 29.11.2017



EV Zug - ZSC Lions 4-3 n.P. (0-1, 2-2, 1-0, 0-0, 1-0)

Vor 6850 Zuschauern gelingt dem EVZ gegen die ZSC Lions in einem unterhaltsamen Spiel ein Sieg nach Penaltyschiessen. Nebst Keeper Tobias Stephan waren bei den Zugern die Ausländer der ersten Sturmlinie die Matchwinner.

Die auf diese Saison neuverpflichteten Ausländer Garrett Roe und Viktor Stalberg behielten die Nerven, als das Heimteam unter Druck stand. Roe, der drittbeste Skorer der Liga, markiere in der 43. Spielminute den Ausgleich zum 3-3. Nebst den überzeugenden ausländischen Arbeitnehmern brillierten im entscheidenden Moment auch zwei Spieler mit Schweizer Pass: Lino Martschini, mit zwei Treffern sowie Keeper Tobias Stephan. Der routinierte Goalie entschärfte alle vier Penaltys der Stadtzürcher.

Bei Zug behielten im Penaltyschiessen Lino Martschini und Viktor Stalberg die Nerven und liessen Niklas Schlegel keine Chance. Zuvor war das Momentum in den ersten 60 Minuten regelrecht hin- und hergeschwappt. Die Gäste lagen durch Miranda und Baltisberger zweimal in Front, konnten den EVZ jedoch nie entscheidend distanzieren.

Die Stadtüzrcher verloren nach fünf Auswärtssiegen erstmals wieder. Den Fehltritt hätten sie sich ersparen können, agierten sie doch lange cleverer als das Heimteam, ehe sie in der Schlussphase im physischen Bereich nachliessen.

Trotz der arg dezimierten Abwehr konnte der EVZ gegen die Zürcher endlich wieder einmal einen Sieg einfahren. Am Freitag folgt das zweite Gastspiel der Zuger in Biel. Vor 14 Tagen konnte man beim ersten Auftritt nach der Natipause mit 4-1 gewinnen. Ein gutes Omen?

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der ZSC Fans: Link