Nächstes Spiel:

HC Genève Servette - EV Zug
Patinoire des Vernets,Les Acacias
Do, 14.12.2017, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...Kimi Raikkönen Markenbotschafter ist.




>> Zur alten Seite












News

Saison:- 17/18    - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Versöhnlicher Saisonabschluss mit Sieg in Bern

am 23.03.2014



SC Bern - EV Zug 2-5 (1-0, 1-1, 0-4)

Nachdem die Mutzen vor 15367 Zuschauern dank Treffern von Vermin (12.) und Olesz (24.) mit 2-0 in Front lagen, kann der EVZ das Spiel in der Postfinance Arena noch drehen. Auf Zuger Seite zeichneten sich Diem (30.), Doppeltorschütze Suri (46./59.), Junior Hügli (47.) und Lammer (60.) für die Tore verantwortlich. Die letzten beiden Zuger Treffer erfolgten ins verwaiste Gehäuse. Der SCB ersetzte Marco Bührer durch einen sechsten Feldspieler.

Es war auch der Abend der Abschieds: auf beiden Seiten treten langjährige NLA Spieler zurück. Während bei Zug Patrick Fischer bereits am Donnerstag vor dem Heimpublikum verabschiedet wurde, kam diese Ehre nun dem langjährigen Nationalmannschaftsstürmer Ivo Rüthemann zuteil.

Ihm wurde in seinem 1072. NLA Spiel, was Ligarekord bedeutet, die Ehre erwiesen, als Captain des SCB aufzulaufen. Der 37-jährige Stürmer wird zurücktreten und eine Stelle im Büro des SCB erhalten. Er spielt seit 1999 für die Mutzen, bestritt 269 Länderspiele für die Schweiz und ist dreifacher Schweizermeister. Gefeiert wurde nicht nur Ivo Rüthemann, sondern auch die beiden SCB-Meisterteams der Elite A Junioren und der Novizen.

Seinen letzten Einsatz beim EVZ als Carchef hattte auch Derzmä, der von den Fans mit einigen Überraschungen auf seiner letzten Fahrt gebührend verabschiedet wurde. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz in den letzten 10 Jahren. Am Dienstag folgt zum Ausklang noch das Saisonabschlussfest im Legends Club der Bossard Arena.

Fotos der Zugerfans aus der Postfinance Arena in Bern: Link

Patrick Fischer wird frenetisch verabschiedet

am 21.03.2014



EV Zug - Rapperswil-Jona Lakers 4-3 (2-0, 1-2, 1-1)

Der EVZ versöhnt sich mit dem eigenen Publikum und feiert beim letzten Heimspiel einen 4-3 Erfolg über Rapperswil-Jona. Die unbedeutende Partie vor 5215 Zuschauern verlief über weite Strecken emotionslos. Das Startdrittel gewinnt der EVZ mit 2-0, dank Toren von Dominic Lammer (8.) und Elite-Junior Marc Marchon (16.).

Im zweiten Abschnitt gelingt dem Postfinance Topskorer Reto Suri in der 35. Minute die sichere 3-0 Führung. In der Folge kamen die Rosenstädter besser in die Partie und konnten kurz vor der Pause zwei Treffer (Walser und Danielsson) markieren. Den Schwung nahmen die Gäste auch in den Schlussabschnitt mit und Rizzello bezwang Gianluca Hauser in der 48. Minute zum 3-3 Ausgleich. Dank einem Stockschlag von Danielsson am Zuger Topskorer hatte das Heimteam die Chance während 5-Minuten mit einem Mann mehr zu spielen. Reto Suri (56.) gelang dabei das entscheidende Tor in Überzahl.

EVZ Verteidiger Patrick Fischer, der Ende Saison die Schlittschuhe an den Nagel hängt, wurde frenetisch gefeiert und von seinen Kollegen auf dem Eis überrascht. Der 36-jährige Bündner absolvierte über 760 NLA-Spiele in der höchsten Spielklasse.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Rappifans: Link

Minisieg und Langeweile in der Bossard Arena

am 18.03.2014



EV Zug - EHC Biel 2-1 (1-0, 1-0, 0-1)

In der Relegationsrunde sind die Würfel gefallen und es geht um nichts mehr. Der EVZ gewinnt auch das zweite Spiel gegen die Seeländer, diesmal vor heimischer Kulisse mit 2-1. Zug tritt nur mit einem Ausländer (Earl) an und gibt drei Junioren (Spiller, Hügli, Marchon) die Chance, sich in der höchsten Liga zu zeigen. Björn Christen, Andrew Hutchinson, Josh Holden und Eero Kilpeläinen sind verletzt, Rob Schremp bereits abgereist und Corsin Casutt nimmt als überzähliger Stürmer auf der Tribüne Platz. Bei Biel feiern die Junioren Igor Jelovac und Andreas Ambühl ihren Einstand in der NLA.

Vor 5288 Zuschauer (Saisonabos mitgezählt) kann Fabian Sutter in der 8. Minute einen Abpraller von der Bande zur 1-0 Führung verwerten. Lange herrscht Langeweile in der spärlich gefüllten Arena. Kurz vor der zweiten Pause (39.) trifft erneut Fabian Sutter nach einer herrlichen Vorarbeit von Dominic Lammer. Im letzten Drittel gelingt dem EHC Biel noch das Anschlusstor. Der Kanadier Ryan MacMurchy kann in der 45. Minute von einem Durcheinander vor dem Zuger Gehäuse profitieren.

Am Donnerstag folgt das letzte Heimspiel der Saison gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bielerfans: Link

EVZ sichert sich mit Sieg in Biel den Ligaerhalt

am 16.03.2014



EHC Biel - EV Zug 2-3 (1-1, 1-1, 0-1)

Die letzte Entscheidung in der Platzierungsrunde ist nun auch gefallen: dank dem Auswärtssieg vor 4066 Zuschauer im Bieler Eisstadion ist der EVZ gerettet und spielt auch in der nächsten Saison in der NLA. Das Heimteam hatte den besseren Start und ging in der 19. Minute durch einen Treffer von Untersander im Powerplay in Führung. Doch kurz drauf glich Reto Suri wieder aus.

Den Start ins zweite Drittel hat der EVZ verschlafen. Nach nur 17 Sekunden markierte MacMurchy das 2-1 für die Seeländer. In der Folge übernahm der EVZ das Spielgeschehen. Corsin Casutt (32.) und Reto Suri (49.) erzielten die Treffer für Zug. Der Olympia-Teilnehmer war die auffälligste Figur auf dem Eis und war bei sämtlichen Treffern beteiligt. Bei Zug sprang der verletzte Josh Holden kurzfristig als Assistenztrainer ein, da sich Leo Schumacher mit einer Magen-Darm-Grippe im Spital befand.

Am Dienstag folgt das nächste Heimspiel gegen den EHC Biel. Obwohl es um nichts mehr geht, wäre es ratsam, wenn sich der EVZ noch würdig vor seinem treuen Publikum verabschieden wird. Die Zuschauer wurden im Laufe der Saison genügend enttäuscht.

Ein Termin kann übrigens schon vorgemerkt werden: am Dienstagabend 25. März findet die traditionelle Verabschiedung der Spieler im Legends Club statt.

Fotos der Zugerfans aus dem Bieler Eisstadion: Link

Leidenschaft macht beim EVZ eine Pause

am 13.03.2014



EV Zug - SC Bern 1-5 (0-3, 0-1, 1-1)

Nach zwei absolvierten Partien der Zwischenrunde hat es der EVZ noch immer nicht geschafft, den vorzeitigen Ligaerhalt zu sichern. Da der EHC Biel schon zum zweiten Mal gewinnen konnte, kann es bei zwei Niederlagen gegen die Seeländer nochmals spannend werden. Zug zeigt einen guten Start, erspielt sich in den ersten Minuten zahlreiche Torchancen, kann jedoch den sicheren Marco Bührer nicht bezwingen.

Bis zur ersten Drittelspause kann der SCB aus den wenigen Chancen drei Treffer erzielen. Wie schon am Dienstag zeigt Michael Tobler eine dürftige Leistung und wird nach 20 Minuten durch Gianluca Hauser ersetzt. Die Berner führen nach zwei Drittel bereits mit 4-0. Sie nutzen die zahlreichen Powerplay-Chancen und erzielen insgesamt vier Treffer in Überzahl. Dabei glänzt Ryan Gardner, der sich vier Skorerpunkte gutschreiben kann.

Zug enttäuscht auf der ganzen Linie: von Leidenschaft und Kampfbereitschaft haben die 5311 Zuschauer nicht viel wahrgenommen. Somit setzt sich im fünften Duell mit den Stadtbernern erstmals die Auswärtsmannschaft durch. Für Zug geht es am Samstag im Bieler Eisstadion weiter. Fragt sich nur mit oder ohne Leidenschaft?

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bernerfans: Link
Fotos der Choreographie: Link
Seite: >1< [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]