Nächstes Spiel:

HC Genève Servette - EV Zug
Patinoire des Vernets,Les Acacias
Do, 14.12.2017, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...Marco Rima und Nick Hartmann immer wieder ein Spiel des EVZ besuchen.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zuger Niederlage gegen den HC Davos

am 26.11.2017



EV Zug - HC Davos 3-4 (2-2, 1-1, 0-1)

In einer hart umkämpften Partie verliert der EVZ vor ausverkauften Rängen gegen den HCD knapp mit 3-4. Diverse umstrittene Entscheide der Schiedsrichter zogen den Zorn des Publikums auf sich und führten dazu, dass die zweite Dritelspause vorgezogen werden musste.

Führungswechsel, Emotionen, Faustschläge, Checks, Eisreinigungen; es wurde dem Publikum viel geboten und die Bündner konnten die Schmach vom Vorabend gegen Ambri (2-7) vergessen machen. Für das siegbringende Tor in der 44. Spielminute zeichnete sich Dario Simion verantwortlich.

Die Davoser waren fokussiert, agierten mit viel Speed und gingen mit aller Härte in die Zweikämpfe. Der 22-jährige Verteidiger Sven Jung lebte Kampfkraft vor und bearbeitete kurz vor dem Ende des zweiten Drittels Topskorer Garrett Roe mit den Fäusten.

Nach zwei Dritteln stand das Skore bei 3-3, nachdem für Zug Reto Suri (5.), David McIntyre (16.) und Lino Martschini per Solo (40.) trafen. Bei den Bündnern hiessen die Schützen Mauro Jörg (9.), Andres Ambhül (13.) und Broc Little (25.).

Der Kanadier David McIntyre zeichnete sich dafür verantwortlich, dass nach 40 Minuten das Drittel schon 1 Sekunde früher beendet werden musste. Er erhielt von Ref Stricker eine Strafe wegen einer Schwalbe. Die unglückliche Zuger Niederlage hätte nicht sein müssen. Der EVZ spielte sich zahlreiche Grosschancen heraus, die nicht verwerten werden konnten.

Nun folgt am Dienstag mit den ZSC Lions der nächste harte Brocken in der Bossard Arena.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Davoserfans: Link

Charaktertest nach Cup Blamage bestanden

am 25.11.2017



HC Lugano - EV Zug 2-5 (0-2, 2-2, 0-1)

Nach der Schlappe vom vergangenen Dienstag im Cup zeigt der EVZ in der Meisterschaft Charakter und bezwingt den HC Lugano auswärts mit 5-2. Ein starkes erstes Dittel der Zuger war die Basis für den Sieg in der Resega.

Zwei schöne Einzelaktionen durch Reto Suri (4.) und Lino Martschini (16.) brachten die Zentralschweizer bereits früh auf die Siegerstrasse. Reto Suri erwischte in seinem 300. NL-Spiel für den EV Zug den lettischen Keeper Elvis Merzlikins von hinter dem Tor, Martschini bezwang Luganos Stammkeeper mit einem Weitschuss aus vollem Lauf. Merzlikins wurde nach der ersten Pause durch Daniel Manzato ersetzt, doch dieser liess sich nur 113 Sekunden nach seiner Einwechslung von David McIntyre zum ersten Mal bezwingen.

Die Bianconeris zeigten daraufhin eine Reaktion und kamen vor 5379 Zuschauern durch zwei Treffer von Maxim Lapierre bis zur 39. Minute nochmals auf ein Tor heran. Doch nur 42 Sekunden nach dem Shorthander des Kanadiers zum 2-3 stellte der Zuger Toptorschütze Viktor Stalberg im Powerplay den Zweitore-Vorsprung wieder her. Der Schwede traf sieben Sekunden vor Schluss mit seinem bereits 14. Saisongoal auch noch zum 5-2 ins verwaiste Gehäuse.

Lugano, das ohne die drei verletzten Stammverteidiger Julien Vauclair, Stefan Ulmer und Thomas Wellinger angetreten war, kassierte die dritte Niederlage in Folge. Derweil kann sich Zug für den peinlichen Cup Auftritt rehabilitieren und hat nun in der Tabelle nur noch einen Punkt Rückstand auf Lugano. Heute Samstag wartet in der wohl ausverkauften Bossard Arena der HCD, der nach der Klatsche gegen Ambri auch unter Druck steht.

Leider keine Fotos
Fotos vom Spiel EVZ Academy - EHC Olten: Link

Cup-Out: Miserabler EVZ enttäuscht auf der ganzen Linie

am 21.11.2017



Rapperswil-Jona Lakers - EV Zug 5-1 (3-0, 1-0, 1-1)

Was für eine Klatsche für den EVZ: gegen den Swiss League Vertreter Rapperswil scheidet man nach einer blamablen Leistung diskussionslos mit 1-5 aus dem Schweizer Cup. Eines der Vereinsziele, der Sieg im Schweizer Cup, wurde somit klar verpasst, was zu denken geben muss.

Die 4820 Zuschauer in der gut gefüllten Arena in der Rosenstadt hätten nie daran gedacht, dass der Unterdog den NLA Vertreter so um die Ohren fahren wird. Die St. Galler waren die klar bessere Mannschaft, besassen mehr Spielanteile und konnten vielfach unbedrängt in die Zuger Zone fahren. Zug enttäuschte auf der ganzen Linie, zeigte keine Leidenschaft und liess den Siegeswillen vermissen.

Bereits nach 12 Minuten und einem Doppelschlag innert 23 Sekunden führten die Rosenstädter mit 2-0. Jared Aulin nutzte das erste Powerplay aus. Josh Primeau erzielte einen kuriosen Treffer. Der Puck zum 2-0 knallte von der Bande zurück an die Schlittschuhe von Tobias Stephan und fand den Weg ins Tor.

Der ehemalige Zuger Junior Michael Hügli sorgte in der 15. Spielminute mit dem 3-0 für die Vorentscheidung. Im Powerplay konnte er ungedeckt in den Slot fahren und Tobias Stephan bezwingen. Im Mitteldrittel ging das Heimteam (31.) durch Jordan Gähler gar mit 4-0 in Front.

Auf eine Reaktion des EVZ musste man lange warten. Viktor Stalberg erzielte dank einer Einzelleistung in der 41. Minute das Zuger Ehrentor. Mehr hatte der EVZ nicht zu bieten, obwohl man durch das Out von Lugano vorgewarnt war. In der 50. Minute fiel noch das 5-1 durch Leandro Profico.

Diese Blamage wird noch lange für Gesprächsstoff sorgen. Man darf gespannt sein, wie die Zuger Reaktion am Freitag in Lugano ausfallen wird.

Leider keine Fotos

Dank Penaltysieg über den Strich geklettert

am 19.11.2017



EVZ Academy - HC Biasca Ticino Rockets 3-2 n.P. (0-1, 1-0, 1-1, 0-0, 1-0)

Die EVZ Academy gewinnt gegen das Tabellenschlusslicht der Swiss League, die HCB Ticino Rockets mit 3-2 nach Penaltyschiessen. 191 Zuschauer in der Bossard Arena sahen ein ausgeglichenes Spiel, dessen Entscheidung erst mit dem 17. Penalty fiel. Dank dem Sieg klettert das Team von Stefan Hedlund auf den 7. Tabellenrang.

Die Raketen unter Coach Jan Cadieux, der am vergangenen Wochenende als Assistent von Patrick Fischer am Karjala Cup Nationalmannschaftsluft schnupperte, gingen 28 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay durch Robin Fuchs mit 1-0 in Führung. Bei der Academy fungierte Verteidiger Livio Stadler im Lineup.

Im Mitteldrittel konnte Stürmer Fabian Haberstich, der zum Best Player gewählt wurde, Keeper Connor Hughes zum ersten Mal bezwingen, ehe Fabio Arnold (43.) gar die erstmalige Führung für die Academy erzielte. Die Zuger besassen zahlreiche Möglichkeiten, ihren Vorsprung noch auszubauen. Doch in der 55. Minute konnten die Tessiner durch Captain Isacco Dotti zum 2-2 ausgleichen.

In der Overtime war die Academy auch dank eines Powerplays die spielbestimmende Equipe, doch die Entscheidung fiel erst im Penaltyschiessen. Dort trafen Misha Moor für die Rockets, sowie der Schwede Philip Rondahl und Fabian Haberstich für die Academy.

Ein nächstes wegweisendes Spiel um die Play-off Qualifikation folgt bereits heute Sonntag. Man trifft auswärts auf die GCK Lions, die sich momentan knapp unter dem Strich befinden.

Fotos vom Spiel: Link

Perfekter Abschluss zur 9 Punkte Woche

am 18.11.2017



EV Zug - HC Ambri-Piotta 4-2 (1-2, 1,0, 2-0)

Der EVZ hat die drei wichtigen Spiele dieser Woche allesamt gewonnen. Gegen Ambri-Piotta fährt man den dritten Sieg in vier Tagen ein. Damit hat man sich Luft auf den Strich verschafft.

Nachdem die Zuger vor 7100 Zuschauern zweimal in Rückstand geraten waren, brachte Viktor Stalberg den EVZ nach 24 Sekunden im letzten Drittel mit einem verwandelten Penalty erstmals in Führung. In den letzten vier Spielen erzielte der Schwede jeweils ein Tor und hat nun bereits zwölf Saisontreffer auf seinem Konto. In der 52. Minute war Carl Klingberg im Powerplay mit einem gekonnten Ablenker zum 4-2 für die Vorentscheidung verantwortlich. Es war der zweite Überzahltreffer der Gastgeber an diesem Abend nach dem 1-1 vom Kanadier David McIntyre (8.).

Der dritte Sieg des EVZ in dieser Woche war verdient. Die Zuger steigerten sich nach den ersten 20 Minuten. Im zweiten Abschnitt hätte mehr als das 2-2 durch Lino Martschini (30.) herausschauen müssen, erspielte man sich doch zahlreiche Topchancen.

Ambri erlitt die vierte Niederlage in Folge. Dabei hätte die Partie für die Leventiner nicht besser beginnen können: Verteidiger Jesse Zgraggen, der vom EVZ umworben wird, traf nach 17 Sekunden zum 1-0. Der neue tschechischer Stürmer Dominik Kubalik, welchen die Biancoblus verplfichteten, konnte in seinem ersten Spiel noch keine grossen Akzente setzen.

Der EVZ kann sich nach drei Spielen innert vier Tagen nun etwas regenerieren, bevor es am kommenden Dienstag zum Cupspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Rapperswil geht.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus: Link
Seite: [1] >2< [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]