Nächstes Spiel:

SC Rapperswil-Jona Lakers - EV Zug
St. Galler Kantonalbank Arena, Rapperswil
Fr, 02.10.2020, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewńhlt wurde.




>> Zur alten Seite












Home



Zug verliert das letzte Vorbereitungsspiel in Oerlikon

am 24.09.2020



ZSC Lions - EV Zug 7:4 (3:2, 1:0, 3:2)

Der EVZ verliert das letzte Vorbereitungsspiel in der KEBO bei den ZSC Lions mit 7:4. Vor 250 Zuschauern lag das Team von Dan Tangnes bereits nach f├╝nf Minuten mit 0:3 im Hintertreffen. Immerhin gab es aus personeller Hinsicht etwas Erfreuliches zu vermelden. Der 26-j├Ąhrige St├╝rmer Yannick-Lennart Albrecht gab nach seiner Anfangs August erlittenen B├Ąnderverletzung am Sprunggelenk als Center der vierten Linie bereits sein Comeback.

Das Heimteam erzielte bereits in den ersten f├╝nf Spielminuten drei Treffer. Maxim Noreau (1.), Garrett Roe (3.) und Marco Pedretti (5.) waren f├╝r die Stadtzt├╝rcher erfolgreich. Carl Klingberg (13.) und Jesse Zgraggen (17.) brachten die Kolinst├Ądter noch vor der ersten Pause in die Partie zur├╝ck.

Im Mitteldrittel traf nur Chris Baltisberger (26.), ehe erneut Verteidiger Maxim Noreau 17 Sekunden nach der zweiten Pause zum 5:2 erh├Âhte. Sven Leuenberger (45.) und Dario Simion (48.) verk├╝rzten f├╝r die Zuger und sorgten f├╝r eine spannende Schlussphase. Zug ersetzte Keeper Leonardo Genoni durch einen sechsten Feldspieler.

Wie so oft konnte der Ausgleich nicht mehr bewerkstelligt werden und das Heimteam traf noch durch Marcus Kr├╝ger (59.) und Denis Hollenstein (60.) zum 7:4 Schlussstand ins leere Geh├Ąuse. Die Saison startet f├╝r die Zuger am kommenden Freitag mit dem Ausw├Ąrtsspiel bei den Rapperswil-Jona Lakers.

Leider keine Fotos

Torfestival zur Hauptprobe in der Bossard Arena

am 18.09.2020



EV Zug - EHC Biel 6:4 (3:1, 2:2, 1:1)

Der EV Zug gewinnt das letzte Vorbereitungsspiel in der heimischen Arena gegen die Seel├Ąnder mit 6:4. Dabei zeichnete sich vor 548 Zuschauern Santeri Alatolo als Doppeltorsch├╝tze aus. Beim Heimteam gab zudem der Kanadier Ryan McLeod mit der R├╝ckennummer 9 seinen Einstand.

Das Spiel war zugleich die Hauptprobe f├╝r das EVZ Inhouse TV. Vor dem Matchbeginn wurde auf dem neuen Videow├╝rfel die Introshow gezeigt und die Spieler liefen zwischen Feuerfont├Ąnen aufs Eis. Zum Spielgeschehen: w├Ąhrend der EVZ erstmals in dieser Saison mit vier Ausl├Ąndern antrat, hatten die G├Ąste nur einen ausl├Ąndischen S├Âldner ÔÇô der Finne Toni Rajala ÔÇô auf dem Eis. Marc-Antoine Pouliot und der von Lausanne verpflichtete Petteri Lindbohm wurden geschont. Kurz vor dem Spiel wurde auch informiert, dass man dem Schweden David Ullstr├Âm zur├╝ck nach Biel holt und damit das Ausl├Ąnder Quartett beisammen hat.

Der EVZ ging bereits nach 23 Sekunden durch Carl Klingberg in F├╝hrung. In der 3. Minute erh├Âhte Sven Senteler bereits auf 2:0. Ramon Tanner verk├╝rzte zwar in der 10. Minute, doch eine Sekunde vor der ersten Pause kassierten die Seel├Ąnder das dritte Gegentor. Torsch├╝tze war Verteidiger Santeri Alatolo.

Das Mitteldrittel war ausgeglichen und endete mit 2:2. Die Bieler k├Ąmpften sich zun├Ąchst durch Treffer von Yannick Rathgeb (22.) und Mike K├╝nzle (25.) wieder heran, ehe erneut Santeri Alatolo (26.) und Yannick Zehnder (40.) den Vorsprung zu Gunsten des Heimteams wieder ausbauen konnten.

Die Bieler versuchten im letzten Drittel noch den Ausgleich zu bewerkstelligen, doch ausser einem Treffer des Finnen Toni Rajala, lag nichts mehr drin. Joren van Pottelberghe wurde noch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt, doch Claudio Cadonau netzte noch zum 6:4 f├╝r die Gastgeber ein.

Am kommenden Donnerstag folgt noch das letzte Vorbereitungsspiel. Man gastiert in der Kunsteisbahn in Oerlikon beim Qualifikationssieger ZSC Lions.

Fotos vom Spiel: Link

├ťberzeugender EVZ bezwingt den HC Davos

am 11.09.2020



EV Zug - HC Davos 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)

Der EVZ bezwingt in der Vorbereitungsphase erstmals einen Gegner aus der Nationalleague. Gegen die B├╝ndner gewinnt man vor 644 Zuschauern in der heimischen Bossard Arena ├╝berzeugend mit 5:0. Luca Hollenstein zeigte einige sehenswerte Paraden und durfte sich ├╝ber einen Shutout freuen.

Der neu verpflichtete Kanadier Ryan McLeod fehlte noch im Lineup, da er sich im Eistraining eine kleine Verletzung zuzog. Daf├╝r feierte Calvin Th├╝rkauf seinen Einstand im Fanionteam und ├╝berzeugte mit seinem guten K├Ârperspiel. Der St├╝rmer der dritten Linie brachte einige krachende Checks an und provozierte seine Gegenspieler. Der 23-j├Ąhrige AHL R├╝ckkehrer vermochte nicht nur physisch sondern auch spielerisch zu ├╝berzeugen und sorgte f├╝r viel Unruhe vor dem gegnerischen Torwart.

Die G├Ąste aus dem B├╝nderland traten mit nur drei Ausl├Ąndern an. Der neu verpflichtete finnische St├╝rmer Teemu Turunen fehlte auf dem Eis. Das Heimteam legte mit viel Schwung los und traf bereits nach 41 Sekunden zum 1:0. Erik Thorell vermochte den ehemalige Genfer Torh├╝ter Robert Meyer, der nicht die beste Figur abgab, zu bezwingen. Nur f├╝nf Minuten sp├Ąter stand es bereits 2:0. Yannick Zehnder traf im Powerplay. In der Folge gab es einige Rangeleien, die zu Strafen auf beiden Seiten f├╝hrten.

Im zweiten Drittel zogen die Kolinst├Ądter auf 4:0 davon. Zun├Ąchst erh├Âhte Gr├ęgory Hofmann (25.), bevor Sven Senteler nach einer abgelaufenen Zweiminutenstrafe alleine auf Meyer losziehen konnte und die Scheibe ins Netz bef├Ârderte. Die Davoser waren zwar bem├╝ht, doch offensiv ziemlich schwach und ohne Durchschlagskraft.

Auch schien bei den B├╝ndnern die Konzentration zu fehlen, denn das 5:0 entstand auf dieselbe Weise wie der Treffer zuvor. Raphael Diaz konnte nach einer ├╝berstandenen Unterzahlsituation den von der Strafbank kommenden Nico Gross lancieren, der alleine auf Robert Mayer ziehen konnte und diesen auch bezwang.

Nach dem verdienten Erfolg bestreiten die Zuger noch zwei Vorbereitungspartien gegen direkte Ligakonkurrenten. Am kommenden Freitag gastiert der EHC Biel in der Bossard Arena, bevor es zum Abschluss noch in die KEBO zu den ZSC Lions geht.

Fotos vom Spiel: Link

Eine weitere knappe Niederlage in Genf

am 04.09.2020



HC Gen├Ęve Servette - EV Zug 5:4 (1:1, 2:0, 2:3)

Nachdem der EVZ vor zwei Wochen am Lehner Cup die beiden Partien gegen Rapperswil und Ambri knapp verloren hatte, ging die Niederlagenserie in Genf weiter. Gegen die Grenats setzte es vor 489 Zuschauern ein knappes 4:5 ab.

Die Calvinst├Ądter haben in der Vorbereitung bislang ├╝berzeugt und ihre ersten beiden Testspiele gegen Visp (3:0) und Sierre (9:1) gewonnen. Der Coach der Genfer Patrick Emond konnte erstmals vier Ausl├Ąnder aufbieten. Neben dem Verteidiger Henrik T├Âmmernes standen die St├╝rmer Daniel Winnik, Eric Fehr und der neuverpflichtete Schwede Linus Omark auf dem Eis.

Bei den Zugern standen wie schon vor zwei Wochen am Lehner Cup drei Ausl├Ąnder im Lineup. Zudem feierte der aus Nordamerika zur├╝ckgekehrte Calvin Th├╝rkauf im dritten Sturm seinen Einstand im Dress des EVZ. Alle Augen der 489 maskierten Fans in der Vernets waren auf den schwedischen K├╝nstler Linus Omark gerichtet, der einige brilliante P├Ąsse seinen Sturmkollegen Deniss Smirnovs und Damian Riat auflegte.

Bei den Genfern vermochte Tyler Moy mit zwei Treffern zu ├╝berzeugen. Der ehemalige LHC St├╝rmer wurde im Sommer gegen Guillaume Maillard und Florian Douay getauscht und m├Âchte nach einer entt├Ąuschenden letzten Saison in der Vaudoise Arena seinen neuen Chef ├╝berzeugen. Keeper Leonardo Genoni wurde auch noch durch Damien und Arnaud Riat sowie Henrik T├Âmmernes bezwungen.

Bei den Zugern trafen ausschliesslich St├╝rmer: Dario Simion, Sven Senteler, Calvin Th├╝rkauf und Yannick Zehnder konnten den Genfer Goalie Gauthier Descloux bezwingen.

Am kommenden Freitag folgt wieder einmal ein Heimspiel in der Bossard Arena. Der HC Davos wird in Zug gastieren.

Leider keine Fotos

Zug verliert auch das zweite Spiel am Lehner Cup

am 23.08.2020



EV Zug ÔÇô SC Rapperswil-Jona Lakers 3:4 (1:1, 2:1, 0:2)

Nach der Niederlage am Vorabend, wollten die Kolinst├Ądter die Gelegenheit zur Wiedergutmachung nutzen. Doch auch das zweite Spiel am Lehner Cup ging trotz einer zwischenzeitlichen 3:1 F├╝hrung verloren. Die Rapperswil-Jona Lakers konnten vor 300 Zuschauern das Spiel im letzten Drittel durch zwei Treffer drehen. Zwischen den Pfosten der Zuger stand diesmal Luca Hollenstein.

Beide Teams spielten mit drei ausl├Ąndischen St├╝rmern. Bei den Lakers fehlte der verletzte Roman Cervenka, w├Ąhrend bei Zug momentan nur drei ausl├Ąndische S├Âldner auf der Lohnliste stehen. Man rechnet fest damit, dass St├╝rmer Calvin Th├╝rkauf noch zum Kader des Fanionteams stossen wird. Das Testspiel wurde sehr intensiv gef├╝hrt und es gab immer wieder kleine Rangeleien und Geh├Ąssigkeiten.

In der 5. Spielminute konnte Gr├ęgory Hofmann seine Farben in F├╝hrung schiessen. Den Rosenst├Ądter gelang jedoch f├╝nf Minuten sp├Ąter der Ausgleich. Das Tor erzielte der von Jokerit Helsinki neuverpflichte amerikanische St├╝rmer Steve Moses. Die Kolinst├Ądter hatten in der Folge mehr von der Partie und konnten die Rapperswiler zu Beginn des zweiten Drittels regelrecht einschn├╝ren.

Prompt gelang eine verdiente Zweitore-F├╝hrung. SCRJ Ersatzkeeper Noel Bader wurde von Dario Simion (21.) und Sven Senteler (24.) bezwungen. Obwohl die Zuger die bessere Mannschaft war, gelang es nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Den Lakers gelang noch vor der zweiten Pause durch den Kanadier Kevin Clark der Anschluss.

Im letzten Drittel waren erneut die beiden Ausl├Ąnder Clark und Moses f├╝r die Rosenst├Ądter erfolgreich. Die Zuger Defensive stand einige Male noch nicht sattelfest und liess einige Breakaways zu. Man versuchte zwar noch mit aller Vehemenz den Ausgleich zu erzielen, doch ├Ąrgerliche Strafen und Unverm├Âgen im Abschluss f├╝hrten zum letztendlich gl├╝cklichen Sieg f├╝r die Rapperswiler.

Damit beenden die Zuger den Lehner Cup auf Rang 4. Der n├Ąchste Erstkampf folgt erst in gut vierzehn Tagen. Dann trifft man ausw├Ąrts auf den HC Gen├Ęve Servette.

Fotos vom Spiel: Link