Nächstes Spiel:

HC Pilsen (CZE) - EV Zug
Home Monitoring Aréna, Pilsen
Di, 15.10.2019, 17.00h


Wusstest du schon, dass...

...seit Januar 1997 ist der EVZ auf dem Internet mit einer eigenen Webseite präsent.




>> Zur alten Seite












Home



Grande Grégory Hofmann mit Hattrick

am 13.10.2019



ZSC Lions - EV Zug 3:4 (1:0, 0:2, 2:2)

Einen Tag vor dem Konzert der US-amerikanischen Sängerin Ariana Grande im Hallenstadion zeigt der EVZ eine grandiose Vorstellung und fügt den Stadtzürchern im siebten Heimspiel die erste Niederlage vor einheimischem Anhang zu. 9240 Zuschauer sahen den Abend des Grégory Hofmanns, der sich mit einem Hattrick, als ‚Grande‘ präsentierte.

In einem intensiven und hochklassigen Spitzenkampf zwischen den beiden «Z» entschieden die Gäste die Partie dank der grösseren Effizienz in der Chancenauswertung. Einerseits zeigte sich Keeper Leonardo Genoni von seiner besen Seite und stoppte Angriffswelle um Angriffswelle der Zürcher, anderseits surft der Zuger PostFinance-Topskorer auf einer Erfolgswelle und erzielte seine Saisontore 10, 11 und 12. Der Neuenburger übernimmt damit die Führung der Topskorerwertung der National League.

Der Stadtclub dominierte das erste Drittel und ging in der 13. Spielminute durch Verteidiger Maxim Noreau verdient mit 1:0 in Führung. Zug brachte gegen die seit letztem Sonntag spielfreien Zürcher nicht viel auf die Reihe und konnte sich glücklich schätzen nur mit einem Eintorerückstand in die erste Drittelspause zu gehen.

Die Dominanz der Zürcher setzte sich auch im Mitteldrittel fort, so dass Dan Tangnes sich gezwungen sah, in der 31. Minute ein Timeout zu nehmen. Danach folgte die entscheindende Wende in der Partie. Zwischen der 36. und 38. Minute spielte der Schwede Carl Klingberg Grégory Hofmann zweimal mustergültig frei. Der Zuger Topskorer zeigte sich kaltblütig und schoss seine Farben mit 2:1 in Front.

Die Zürcher dürfen auch ein wenig mit dem fehlenden Wettkampfglück hadern. Nachdem Dennis Hollenstein (46.) im Schlussdrittel ausgeglichen hatte, gelang Dario Simion postwendend und ebenfalls in Überzahl die erneute Zuger Führung. Bei einem Schuss von der blauen Linie von Captain Raphael Diaz brach der Stock, doch der Puck wurde unverhofft zur idealen Vorlage für Simion.

Hofmann (54.) erhöhte noch auf 4:2, und als Genoni nach 29 Paraden doch einmal daneben griff und Pius Suter auf 3:4 verkürzte, blieben nur noch 43 Sekunden auf der Matchuhr. Zu wenig für eine erneute Wende. Damit gelingt dem EVZ wieder einmal ein Sieg im Hallenstadion und bleibt somit auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Am Dienstag folgt das letzte Gruppenspiel der Champions Hockey League. Die Zuger reisen nach Tschechien, wo sie auf den HC Pilsen treffen.

Impressionen vom Spiel: Link

EV Zug mit deutlichem Heimsieg

am 11.10.2019



EV Zug - HC Ambri-Piotta 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)

Der EVZ siegt klar und deutlich gegen den HC Ambri-Piotta mit 5:1. Die Entscheidung fiel schon früh im Spiel. Nach sechs Spielminuten lag das Heimteam vor 6612 Zuschauern bereits mit 2:0 in Front. Damit wird die Aufwärtstendenz der letzten Wochen bestätigt.

Das Team von Dan Tangnes gewann vier der letzten sechs Spiele und punktete immer. Schon nach sechs Spielminuten führten die Gastgeber gegen die Leventiner durch Tore von Yannick Zehnder (3.) und Santeri Alatalo (6.) mit 2:0. Nach 38 Minuten lag Zug sogar mit 5:0 in Front. Nur weil die Kolinstädter daraufhin vom Gaspedal gingen und die Vorbereitung auf das samstägliche Spitzenspiel bei den ZSC Lions in Angriff nahmen, kam Ambri um eine deutlichere Niederlage herum.

Die Tessiner waren nicht in der Lage, auf den frühen Rückstand zu reagieren. Ambri spielte undiszipliniert, kassierte zwölf Zweiminutenstrafen und befand sich fünfmal in doppelter Unterzahl.
Grégory Hofmann erzielte im Powerplay zum 4:0 und 5:0 seine Saisontore Nummern 8 und 9. Nach zehn Meisterschaftsspielen steht der Liga-Topskorer der vergangenen Saison bereits bei neun Toren und fünf Assists (14 Punkte).

Auch David McIntyre (22.) konnte sich in die Torschützenliste eintragen lassen. Bei den Ausländern wird rotiert und so bekam Carl Klingberg eine Verschnaufpause. Fortschritte waren auch in der Defensive auszumachen. Erstmals kassierte man in dieser Saison bloss ein Gegentor. Luca Hollenstein (22 Paraden) hütete wie bereits beim 5:2 Heimsieg in der Champions Hockey League gegen Pilsen an Stelle von Leonardo Genoni das Tor.

Erst fünf Minuten vor Schluss wurde Hollenstein von Stürmer Johnny Kneubühler noch bezwungen. Ein weiterer junger Stürmer feierte die Premiere in der National League: der Academy Spieler Jordan Bougro. Neben Fabian Schnyder, Sven Senteler und Jesse Zgraggen gesellte sich auch Miro Zryd in die Verletztenliste.

Morgen Samstag folgt im Hallenstadion das Prestigeduell gegen die ZSC Lions.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus Link

Wichtiger Punktgewinn der EVZ Academy

am 10.10.2019



EVZ Academy - HC Thurgau 2:3 n.P. (1:1, 0:0, 1.1, 0:0, 0:1)

Am Dienstag hat die EVZ Academy gegen den Favoriten aus Thurgau erst nach Penaltyschiessen mit 3:2 verloren. Dabei stand das Skore vor 146 Zuschauer lange Zeit 1:1, ehe Michael Losli die Gäste in der 51. Minute in Führung schoss. Zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit glich Yves Stoffel im Powerplay für die Gastgeber aus. Im Penaltyschiessen hatten die Leuen das Glück auf ihrer Seite und entführten den Zusatzpunkt.

Die Thurgauer stiessen in der letzten Saison erstmals seit 1998 in die Halbfinals vor. Die Mannschaft unter Coach Stefain Mair blieb mehr oder weniger zusammen und möchte den Titanen Kloten, Olten, Langenthal näher kommen. Die Leuen verpflichteten mit den kanadischen Zwillingen Connor und Kellen Jones zwei Stürmer.

Zug startete gut in die Partie und ging in der 6. Minute durch David Eugster verdient in Führung. In der 16. Minuten kamen die Gäste glücklich zum Ausgleich. Ein Pass des Kanadiers Kellen Jones wird unglücklich von einem Zuger Schlittschuh ins eigene Tor abgelenkt. Der Mittelabschnitt ging sehr flüssig vonstatten ohne grosse Unterbrüche und Strafen.

Die Gäste gingen in der 51. Minute durch Michael Loosli in Führung. Der Stürmer der ersten Linie konnte alleine auf Keeper Gianluca Zaetta losziehen. Dank einem Powerplaytor der Zuger 97 Sekunden vor der Schlusssirene kam es zur Overtime, wo keine Entscheidung fiel.

Im Penaltyschissen konnte nur Yanick Stampfli den HCT Keeper Jannick Schwendener bezwingen. Die Gäste trafen durch Dominic Hobi sowie Connor Jones. Übrigens fiel während des Spiels die Speakeranlage aus. Die Strafen und Torschützen mussten von der Speakerin mit einem Megafon durchgegeben werden.

Fotos vom Spiel: Link

Zuger Wende im Mitteldrittel

am 09.10.2019



EV Zug - HC Pilsen (CZE) 5:2 (0:1, 4:1, 1:0)

Im Spitzenkampf der Gruppe B gewinnt der EVZ gegen Jan Kovars Stammclub Pilsen mit 5:2. Dabei liegen die Kolinstädter in der 30. Minute noch mit 0:2 im Hintertreffen. Doch die Wende kam kurz vor der zweiten Pause. Lino Martschini war mit zwei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. Durch den vierten Sieg übernimmt der EVZ die Führung in der Gruppe B mit 13 Zählern.

Im Lineup des EVZ erhielt Luca Hollenstein das Vertrauen von Dan Tangnes. Zudem fehlten die angeschlagenen Verteidiger Johann Morant und Jesse Zgraggen. Dafür erhielten die Academy Spieler Dario Wüthrich und Livio Langenegger Eiszeit. Letzgenannter erzielte mit dem 5:2 (48.) seinen ersten Treffer in der Champions Hockey League.

Obwohl der EVZ wie schon am vergangenen Samstag gegen Biel dominierte und das aktivere Team war, führten die Gäste nach 30 Minuten und Treffern von Petr Straka (14.) und Peter Ceresnak (30.) mit 2:0. Im ersten Drittel gab das Heimteam vor 4515 Fans 11 Schüsse mehr auf das Tor von Kristián Kolář ab.

Nur 13 Sekunden nach der 2:0 Führung traf der Zuger CHL-Topskorer Erik Thorell und brachte die Hoffnung zurück. Zwei Minuten später stand es schon 2:2. Dario Simion war für den Ausgleich im Powerplay besorgt. Kurz vor der zweiten Pause erzielte der EVZ zwei wunderschön herausgespielte Treffer zur 4:2 Führung.

Zunächst bediente Grégory Hofmann mit einem tollen Zuspiel Lino Martschini, der nur noch vollenden musste. 15 Sekunden vor der zweiten Pause traf erneut Martschini auf Zuspiel von Erik Thorell und Oscar Lindberg mit einer Direktabnahme zum 4:2.

Im Schlussdrittel gelang Youngster Livio Langenegger noch das 5:2. Pilsen erhöhte in der Schlussphase nochmals das Tempo, doch die Tschechen konnten Luca Hollenstein, der eine gute Partie zeigte, nicht mehr bezwingen. Das Rückspiel in Pilsen findet am nächsten Dienstag statt.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ Academy verliert in der Overtime

am 06.10.2019



EVZ Academy - HC La Chaux-de-Fonds 4 :5 n.V. (2:0, 1:3, 1:1, 0:1)

Die EVZ Academy verliert nach einer guten Leistung gegen den Favoriten aus La Chaux-de-Fonds in der Verlängerung mit 4:5. Der HCC, der seit dieser Saison unter der Leitung des schwedischen Trainers Mikael Kvarnström steht, feiert den fünften Sieg der laufenden Meisterschaft.
Zug holt immerhin einen Punkt und bleibt an den Playoff Plätzen dran.

Für Sportchef Loic Burkhalter war der letztjährige Qualifikationsssieg und der Playoff Final nicht gut genug. Trainer Serge Pelletier wurde Ende Saison überraschenderweise entlassen. Die Bienen haben mit Phlipp Wetzel, Adam Hasani, Gaetan Augsburger und Alain Mievielle Erfahrung aus über 1000 NL-Spielen im Kader und gehören auch in dieser Saison zur Spitzengruppe der Swiss League.

In der sechsten Minute brachte Yannick Stampfli das Heimteam vor 161 Zuschauer in Führung. 17 Sekunden vor der ersten Pause stellte Dominik Volejnicek im Powerplay das Skore auf 2:0.

Im zweiten Drittel gab es neben vielen Chancen auch gleich vier Tore zu sehen. Der HCC generierte viel Druck und erzielte in der 25. Minute durch Makai Holdener das 1:2. Nur zwei Minuten später bezwang Timothy Coffman den Zuger Keeper Luca Hollenstein zum 2:2. Postfinance Topskorer Yves Stoffel brachte die jungen Zuger nur eine Minute später wieder in Front. Im Powerplay glich Daniel Carbis (30.) zum 3:3 aus.

In der 47. Minute brachte Konstantin Schmidt die Chaux-de-Fonnier erstmals in Führung. Erfreulicherweise gab sich die Academy nicht geschlagen, kämpfte tapfer weiter und glich fünf Minuten vor Ende der Spielzeit durch Cyril Oehen zum 4:4 aus.

In der dritten Minute der Verlängerung erzielte der Kanadier Brett Cameron mit einem Konter den 5:4 Siegestreffer für die Gäste. Die Academy zeigte eine tolle Leistung und hat sich einen Punkt redlich verdient.

Fotos vom Spiel: Link