Nächstes Spiel:

EHC Biel - EV Zug
Tissot Arena, Biel
Mi, 21.02.2018, 17.30h


Wusstest du schon, dass...

...der Slogan "Zug isch besser" von Roland von Mentlen nach nur einer halben Saison wieder verschwunden ist.




>> Zur alten Seite












Home



HCC erteilt den Zugern eine Lehrstunde

am 16.02.2018



EVZ Academy - HC La Chaux-de-Fonds 0-7 (0-6, 0-1, 0-0)

Das letzte Heimspiel vor den Play-off Viertelfinals verloren die Zuger, welche ohne Ausländer angetreten waren, gegen den HC La Chaux-de-Fonds klar und diskussionslos mit 0-7. Die Gäste traten vor 318 Zuschauern bis auf Torhüter Tim Wolf in Vollbesetzung an. Der von Servette ausgeliehene Keeper Christophe Bays erhielt eine Einsatzchance und konnte einen Shutout feiern.

Das letzte Heimspiel gegen denselben Gegner fand am 28. November in Sursee statt. Dazumals haben die jungen Zuger sensationell nach einem 0-4 Rückstand noch 6-4 gewonnen. Diesmal stand es bereits nach 13 Minuten 0-4. Nach dem fünften Gegentor war der Arbeitstag von Keeper Noel Bader beendet.

Er wurde durch den 20-jährigen Sandro Wehrli ersetzt, der ansonsten beim Partnerteam Argovia Stars in der 1. Liga spielt und die Scheibe auch noch zweimal aus seinem Tor wischen musste. Die Chaux-de-Fonniers agierten unter Coach Serge Pelletier sehr konzentriert und liessen sich diesmal die klare Führung nicht mehr nehmen, da sie selbst noch um das Heimrecht im Play-offs Viertelfinal kämpfen.

Bereits nach dem ersten Drittel stand es 0-6 und es kam kein Zweifel mehr über den Sieger der Partie auf. Die Torschützen hiessen Sterchi, Dubois, Schwarzenbach, Grezet, Forget und Burkhalter. Danach schalteten die Bienen aus dem Hochjura einen Schritt zurück und markierten nur noch einen Treffer durch Fabian Ganz (26.).

Die Qualifikationsrunde der Swiss League wird am Sonntag abgeschlossen. Das Team von Stefan Hedlund gastiert in Küsnacht, wo man auf die GCK Lions trifft.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ verliert in den Schlussminuten gegen den Zett

am 16.02.2018



ZSC Lions - EV Zug 4-3 (0-0, 1-3, 3-0)

Die Zürcher, welche die ganze Woche ein Trainingslager in der Lenzerheide durchführten, gewinnen dank drei Toren zwischen der 57. und 59. Minute das Testspiel gegen den EV Zug.

Besonders bitter für die Kolinstädter. Bis vier Minuten vor Schluss hatten sie vor 632 Zuschauer im Sportzentrum Dieschen durch Tore von David McIntyre, Timothy Kast und Reto Suri noch 3-1 geführt. Backup Keeper Sandro Aeschlimann zeigte eine gute Partie und die Zürcher fanden erst in den Schlussminuten die Löcher. Raphael Prassl, Pascal Pelletier und Mike Künzle hiessen die Schützen, die innerhalb von 142 Sekunden die Partie drehten.

Die Zuger sind für dieses Gastspiel extra ins Bündnerland angereist und nutzten die gleichmässig verteilten Torchancen besser aus. Zwei schnelle Tore zu Beginn des zweiten Drittels und eines durch Reto Suri (Slapshot ins Lattenkreuz) in der 40. Minute brachte Zug mit 3-1 in Front. Inti Pestoni brachte die Zürcher zwischenzeitlich auf 1-2 heran.

Bezüglich dem Lineup erhielten bei beiden Teams auch Akteure aus dem Farmteam eine Einsatzchance. Beim EVZ fehlten bekanntlich Tobias Stephan, Raphael Diaz, Dominik Schlumpf, Carl Klingberg, Viktor Stalberg und Garrett Roe und beim Zett Patrick Geering, Reto Schäppi, Fabrice Herzog, Pius Suter, Fredrik Petterson und Linden Vey als Olympiateilnehmer. Somit machte der Test durchaus Sinn, da jeweils 6 Olympiafahrer beidseits nicht zur Verfügung standen.

Am Mittwoch bestreitet der EVZ in der Tissot Arena gegen den EHC Biel sein zweites und letztes Testspiel in der Olympia-Pause.

Leider keine Fotos

EVZ Academy überfährt die GCK Lions

am 10.02.2018



EVZ Academy - GCK Lions 8-1 (3-0, 4-0, 1-1)

Die EVZ Academy benötigt nach einem klaren 8-1 Sieg gegen die GCK Lions nur noch einen Punkt für die definitive Playoff Qualifikation. Der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten konnte somit auf acht Punkte ausgebaut werden.

Der Sieg der jungen Zuger war absolut verdient, da sie ihren Gegner in allen Belangen dominierten. Massgeblichen Anteil am höchsten Sieg in der noch jungen Geschichte der EVZ Academy hatte der 20-jährige Timo Haussener. Der ehemalige Lakers-Junior erzielte vor 691 Zuschauern (Rekordkulisse) zwei Tore und bereitete zwei weitere vor.

Bereits in der vierten Minute gingen die Zuger durch Fabian Haberstich in Führung, nachdem die Zürcher die Scheibe nicht aus dem eigenen Verteidungsdrittel brachten. Verteidiger Livio Stadler traf in der 8. Minute von der blauen Linie. Stürmer Yannick Zehnder konnte eine herrliche Kombination (14.) über Josh Holden und Timo Haussener zum 3-0 abschliessen.

Im zweiten Drittel ging es im selben Stil weiter. Dabei konnten die Zuger diverse Male ungehindert in die Zone der GCK Lions eindringen und abschliessen. Die Schützen hiessen Sandro Forrer (25.), Timo Haussener (29./34.) und Yannick Zehnder (35.).

Im letzten Drittel gelang den Zürchern noch der Ehrentreffer durch Captain Tim Ullmann sieben Minuten vor Schluss. Zuvor gelang Josh Holden (48.) ein herrliches Tor zum 8-0. Somit reicht dem vom Schweden Stefan Hedlund gecoachten Zuger Nachwuchsteam am Sonntag beim Tabellenletzten Biasca Ticino Rockets ein Punkt zur Sicherung des letzten Playoff-Tickets.

Fotos vom Spiel: Link

Academy unterliegt dem Cupsieger

am 07.02.2018



EVZ Academy - SC Rapperswil-Jona Lakers 1-6 (0-2, 1-1, 0-3)

Die EVZ unterliegt dem Cupsieger Rapperswil-Jona Lakers vor 214 Zuschauern mit 1-6. Die Rosenstädter dominierten die Partie und gewannen schlussendlich deutlich. Den einzigen Treffer der Zuger erzielte Livio Stadler.

Die jungen Zuger kämpfen gegen die GCK Lions um den letzten Playoff Platz und man durfte hoffen, dass die Rapperswiler nach den Feierlichkeiten vom Sonntag müde waren. Doch der Aufstiegskandidat Nr. 1 vom Obersee zeigte nach dem Cupsieg gegen Davos keine Schwäche. Jan Vogel erzielte bereits in der 2. Minute die 1-0 Führung der Gäste, ehe Jan Mosimann (14.) einen Schuss von Rajan Sataric zum 2-0 ablenken konnte.

In der 28. Minute traf Verteidiger Livio Stadler nach einem Pass von Josh Holden zum Anschlusstreffer. Die Hoffnung auf einem Punktegewinn war jedoch nur von kurzer Dauer. Sieben Minuten vergingen ehe Leandro Profico den Zuger Keeper Sandro Aeschlimmann zum 1-3 bezwingen konnte.

Das Schlussdrittel gehörte den Gästen, die noch drei Treffer durch Antonio Rizzello (45.), Rajan Sataric (46.) und Jeremy Morin (56.) schossen. Somit sichern sich die Rosenstädter den Sieg in der Qualifikation. Für Zug geht es am Freitag gegen den direkten Konkurrenten GCK Lions um den letzten Playoff Platz.

Fotos vom Spiel: Link

Qualifikationssieg geht an den SC Bern

am 04.02.2018



SC Bern - EV Zug 2-0 (0-0, 0-0, 2-0)

Das Spitzenspiel der Runde wurde durch ein fragwürdiges Tor von Alain Berger in der 46. Spielminuten entschieden. Die Mutzen gewinnen schlussendlich vor 16833 Zuschauern in der kalten Postfinance Arena mit 2-0. Keeper Leonardo Genoni kommt zu seinem bereits siebenten Shutout der laufenden Meisterschaft.

Der SC Bern sichert sich mit dem 2-0 Sieg im letzten Meisterschaftsspiel vor der Olympiapause den Gewinn der Regular Season und qualifiziert sich gleichzeitig für die Champions Hockey League, dessen Final übrigens am Dienstag ausgetragen wird. Die Zuger haben zwar noch die Möglichkeit, in den letzten drei Runden zum SCB aufzuschliessen, aber alle vier Direktbegegnungen gegen den Meister gingen verloren.

Nicht ganz auf der Höhe bewegten sich die Referees Micha Hebeisen und Marc Wiegand. Ihnen entgingen einige Stockfouls, so auch in der spannenden Schlussphase ein hoher Stock von Maxim Noreau gegen Santeri Alatalo, der für Blutspuren und Ärger auf der Zuger Spielerbank sorgte. Den Zugern blieb so die Chance verwehrt, in den letzten vier Minuten im Powerplay den Ausgleich zu suchen.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Mutzen mit 1-0. Sütrmer Alain Berger hatte nach 45 Minuten den Puck Richtung Tor gekickt, Dario Meyer stand im Torraum und es kam auch zu einem Kontakt mit Keeper Tobias Stephan, dennoch anerkannten die Refs nach Videokonsultation das Tor. Die Zuger gaben nie auf und verpassten im Finish durch Chancen von Lino Martschini, David McIntyre und Garrett Roe den möglichen Ausgleich. Eine Sekunde vor Schluss gelang Simon Bodenmann mit einem Schuss ins verwaiste Tor das siegsichernde 2-0.

Nun folgt eine dreieinhalbwöchige Pause, bevor noch drei Meisterschaftsrunden vor den Play-offs auf dem Programm stehen. Die Zuger bestreiten während den olympischen Spielen zwei Testspiele: am 16.02. in der Lenzerheide gegen die ZSC Lions und am 21.02. in der Tissot Arena gegen Biel.

Impressionen vom Spiel: Link