Nächstes Spiel:

EV Zug - SC Bern
Bossard Arena, Zug
Di, 13.04.2021, 20.00h


Wusstest du schon, dass...

...es während den Play-offs Finalspielen im Frühjahr 1998 jeweils eine Live Übertragung in die ehemalige Bossardhalle gegeben hat.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 20/21   - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Doppelter Zuger Sieg zum Qualifikationsabschluss

am 05.04.2021



EV Zug - EHC Biel 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

Zug hat doppelten Grund zur Freude: sowohl die 1. Mannschaft als auch das U20-Elite Team gewannen am Ostermontag ihre Spiele gegen den EHC Biel. Dank einem 6:4 Sieg können die Elitejunioren von Coach Fabio Schumacher im OYM den verdienten Meistertitel feiern. Die 1. Mannschaft beendet die Qualifikationsphase mit einem neuen Rekord von 119 Punkten und 27 Zählern Vorsprung auf den HC Lugano.

Für die Gäste war die Rechnung vor der letzten Qualifikationsrunde einfach: in Zug mussten sie mehr Punkte holen als Genf gegen Lugano. Was auf dem Papier einfach klang, stellte sich auf dem Eis als unüberwindbare Hürde heraus. Gegen den Qualifikations-Dominator verloren die Seeländer 1:3 und mussten Servette in der Tabelle noch vorbeiziehen lassen.

Bis zur Spielhälfte waren die Gäste aus dem Seeland weitgehend spielbestimmend. Im Startdrittel setzte Damien Brunner alleine vor dem leeren Tor die Scheibe an den Pfosten. In der 26. Minute gelang zwar die zwischenzeitliche Führung durch den ex-Zuger Yanick Stampfli, doch nur wenig später konnte Sven Senteler mit einer schönen Einzelaktion wieder ausgleichen.

Im Schlussdrittel mussten die Gäste einen Dämpfer hinnehmen. Sie erzielten zwar ein Tor, welches jedoch von den Refs aberkannt wurde, weil sie das Spiel kurz zuvor abpfiffen. In der 46. Minute war es der sich in Topform befindende Carl Klingberg, der die Zuger in Führung schoss. Die Bieler setzten alles auf eine Karte und ersetzten schon drei Minuten vor Schluss Joren van Pottelberghe durch einen sechsten Feldspieler. Aber wie so oft erzielten die Zuger durch Sven Leuenberger den 3:1 Endstand.

Wegen der Niederlage rutschten die Bieler noch vom 6. auf den 7. Platz und müssen in die Pre-Playoffs, wo Rapperswil wartet. Der EVZ hat nun eine Woche Pause. In dieser Zeit wird in der Pre-Playoff Serie zwischen dem HC Davos und dem SC Bern der Gegner der Zuger ausgespielt.

Fotos vom Spiel: Link

Langnau sorgt für eine Überraschung

am 03.04.2021



SCL Tigers - EV Zug 5:3 (1:1, 3:0, 1:2)

Ausgerechnet gegen das Tabellenschlusslicht muss der EV Zug seine Siegesserie beenden. Die Emmentaler machten es diesmal besser als am Gründonnerstag in Lugano, als sie im Schlussabschnitt noch 3:1 geführt hatten und in Lugano mit 3:7 verloren.

Der überraschende Sieg des Unterdogs, der ohne Ausländer angetreten ist, glückte dank zweieinhalb überragenden Minuten im Mitteldrittel: Jules Sturny, Tom Andersons und Andrea Glauser stellten innerhalb von 153 Sekunden von 1:1 auf 4:1. Bei den SCL Tigers glänzte zudem der 19-jährige Nummer-3-Keeper Damian Stettler mit 39 Paraden.

Am Abend vor der Ausstrahlung der grossen Tigers-Doku (auf My Sports) überfuhren die Emmentaler den EVZ, gegen den sie zuvor in dieser Saison fünfmal verloren und 26 Gegentreffer kassiert hatten. Der EVZ enttäuschte in diesem Kehrausspiel, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging. Immerhin kehrte bei den Gästen der lange verletzte Ersatzkeeper Luca Hollenstein zurück.

Der Favorit ging zwar dank eines Abprallers von Keeper Stettler, den Senteler nutzte, mit 1:0 in Führung. Doch postwendend gelang den Langnauern durch Yannick Blaser der Ausgleich. Auch eine von Dan Tangnes genommene Coaches Challenge bringt keinen Aufschluss, ob der Puck zu spät im Drittel war.

Im Mitteldrittel zog das Heimteam dank drei Treffern davon. Ein Fehler von Routinier Raphael Diaz läutete das Langnauer Torfestival ein. Im Schlussdrittel konnte Diaz seinen Fehler mit dem zweiten Zuger Treffer wieder korrigieren. Doch nur Sekunden später stellte Pascal Berger den Dreitore-Vorsprung wieder her. Das dritte EVZ Tor durch Jan Kovar kurz vor Schluss folgte zu spät und die grosse Überraschung war Tatsache.

Im letzten Qualifikationsspiel am Ostermontag gegen den EHC Biel geht es für die Seeländer noch um einen direkten Playoff Platz. Mit einem Sieg sind die Bieler direkt in den Playoffs.

Leider keine Fotos

Zug ist nun alleiniger Punkterekordhalter

am 01.04.2021



EV Zug - HC Fribourg-Gottéron 4:0 (0:0, 0:0, 4:0)

Mit dem 4:0 Sieg gegen den HC Fribourg-Gottéron hat der EVZ den bisherigen Ligarekord in der Qualifikation vom HC Davos gebrochen. Die Zuger haben nun 116 Punkte nach 50 Spielen auf dem Konto und sind alleiniger Rekordhalter. In den verbleibenden zwei Spielen kann das Punktepolster sogar noch ausgebaut werden.

Weil die Freiburger auf dem Weg in die Kolinstadt nach einem Unfall auf der Autobahn im Stau stecken geblieben waren, wurde die Partie erst mit einer Verspätung von 15 Minuten angepfiffen. Auch der erste Treffer in der Bossard-Arena liess lange auf sich warten. In der 43. Minute war es so weit und einer der Aufsteiger der Saison, Yannick Zehnder brach den Bann und schoss die bis zu diesem Zeitpunkt spielbestimmenden Zuger 1:0 in Führung.

5 Minuten später erhöhte der Schwede Carl Klingberg auf 2:0, ehe der von einer Verletzung zurückgekehrte Grégory Hofmann mit seinem Treffer auf 3:0 stellte. Jérôme Bachofner gelang noch in der zweitletzten Minute dank einem Schlittschuh Treffer der 4:0 Endstand. Dank dem 6. Sieg in Serie sind die Zuger nun alleiniger Halter des Punkterekords (116).

Am Ostersamstag besteht die Chance noch weitere Punkte zu sammeln. Man gastiert erneut in der Ilfis in Langnau.

Fotos vom Spiel: Link

Zuger Schlussspurt führt zu weiteren drei Punkten

am 30.03.2021



EV Zug - HC Davos 4:2 (0:0, 1:1, 3:1)

Dank eines furiosen Schlussspurts feiern die Zuger den 5. Sieg in Folge. Die Kolinstädter lagen bis zur 50. Minute gegen den HCD mit 1:2 im Hintertreffen, ehe Carl Klingberg (50./59) und Sven Senteler (57.) die Partie doch noch wendeten. Damit ist der Punkterekord des HC Davos egalisiert.

Das erste Drittel war kein kulinarischer Hockey Leckerbissen. Das Spiel war zerfahren und die Davoser setzten die Zuger schon früh unter Druck. Ab der zehnten Spielminute gab es einige Strafen auf beiden Seiten, jedoch konnten beide Teams vorerst noch keine klaren Torchancen erarbeiten. Den Bündnern gelangt zwar der Führungstreffer im Powerplay, jedoch wurde dieser wegen Torhüterbehinderung aberkannt.

Die Davoser starteten gut ins zweite Drittel, jedoch ging der unangefochtene Leader durch Justin Abdelkader nach einer schönen Einzelleistung in der 23. Spielminute in Führung. Fabrice Herzog konnte in der 30. Spielminute nach einem Steilpass ins Drittel der Zuger fahren und auch Keeper Leonardo Genoni zum 1:1 Ausgleich bezwingen.

In der 48. Minute war Marc Wieser für die erstmalige Führung der Bündner verantwortlich. Diese Führung hielt aber nur zwei Minuten, ehe der EVZ die Partie durch Carl Klingberg wieder ausglich. Mit dem Tor in der 57. Minute durch Sven Senteler fiel die Vorentscheidung. Wenig später traf erneut Carl Klingberg ins Empty-Net.

Am Donnerstag bietet sich dem EVZ die Gelegenheit gegen den HC Fribourg Gottéron, den Punkterekord der Bündner aus der Saison 2010/11 zu übertreffen.

Fotos vom Spiel: Link

Robin Meyer mit erstem Sieg in der höchsten Spielklasse

am 27.03.2021



ZSC Lions - EV Zug 2:6 (1:4, 1:1, 0:1)

Der EV Zug fertigt in der National League die ZSC Lions dank vier Treffern im ersten Drittel mit 6:2 ab und zementiert seinen Status als Nummer 1 der Liga. Beim ersten Spiel des Academy Keepers Robin Meyer in der höchsten Liga erzielte Carl Klingberg einen Hattrick und Postfinance Topskorer Jan Kovar glänzte mit vier Assists.

Der EVZ feierte in einem Spiel mit viel Zündstoff im Hallenstadion den 21. Erfolg im 25. Auswärtsspiel und bereits den neunten Erfolg in Serie. Die Gäste lenkten die Partie schon früh in die gewünschten Bahnen. Nach 16 Minuten führte der Leader bereits 4:0. Die letzten beiden Tore erzielte der Schwede Carl Klingberg, der in der 35. Minute auch noch das 5:2 schoss. Zu allen drei Treffern des Schweden leistete Jan Kovar die Vorarbeit. Zudem liess sich der Tscheche beim 6:2 von Sven Senteler (52.) wie auch Klingberg einen Assist gutschreiben. Klingberg gelangen zum zweiten Mal in der National League drei Tore in einem Spiel.

Leonardo Genoni bekam eine verdiente Verschnaufpause und wurde würdig durch Goalie Robin Meyer ersetzt. Der 20-jährige kam zu seinem Debüt in der National League und zeigte eine solide Leistung. Er musste sich bloss zweimal von Sven Andrighetto bezwingen lassen. Der Topskorer der Stadtzürcher verzeichnete seine Saisontore 26 und 27. Der ZSC kassierte die achte Niederlage in den letzten neun Heimspielen. Im Zett-Derby ging es auch emotional auf der Trainerbank zu: ZSC Coach Rikard Grönborg warf Dan Tangnes vor, dass seine Spieler sich zu vielen Schwalben hinreissen liessen. Dies liess der ansonsten so besonnene Norweger nicht auf sich sitzen und konterte verbal.

Zug nimmt weiter Kurs in Richtung Punkterekord. Die Kolinstädter sind nur noch 3 Zähler von der Davoser Bestmarke (113) aus der Saison 2010/11 entfernt. Diese könnten sie am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen die Bündner mit einem Sieg nach 60 Spielminuten egalisieren.

Leider keine Fotos
Seite: >1< [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14]