Nächstes Spiel:

Lausanne HC - EV Zug
Vaudoise Aréna, Prilly
Di, 17.12.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...nicht nur der ZSC (Walter Scheibli) sondern auch der EVZ einen legendären Radioreporter in seinen Reihen wusste. Marco Segginger ist leider im Sommer 2013 verstorben.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Ungefährdeter Heimsieg zum Jahresabschluss

am 24.12.2014



EV Zug – HC Fribourg-Gottéron 6-2 (4-1, 1-1, 1-0)

Vor ausverkauftem Haus gewinnt der EVZ das letzte Heimspiel vor der Weihnachtspause gegen ein erschreckend harmloses Fribourg klar und diskussionslos mit 6-2. Mann des Spiels war bei Zug Youngster Lino Martschini, der zwei Tore selbst erzielte und zusätzlich zwei Mal im Powerplay für Josh Holden auflegte.

Die Weichen wurden schon früh gestellt. Bereits mit dem ersten Schuss gingen die Zentralschweizer durch Robbie Earl (1.) in Führung. Fabian Sutter und Lino Martschini erhöhten das Skore bis zur 10. Minute auf 3-0. Fribourg wurde vom spritzigen EVZ überfahren. Nach Treffern von Dubé und Holden stand es noch 20 Minuten bereits 4-1.

In der Folge flachte das Spiel ab. Zug erzielte noch zwei Treffer durch Martschini (25.) und Holden (45.). Der ex Zuger Timo Helbling konnte für die Drachen zur Spielhälfte immerhin noch den zweiten Treffer erzielen. In dieser Verfassung können die Saanestädter die Hoffnung auf das Erreichen eines Play-off Platzes schon bald begraben. Der EVZ liegt somit mit drei Siegen hintereinander einen schönen Zwischenspurt hin und beendet das Jahr auf dem guten vierten Zwischenrang. Nach der Weihnachtspause geht es am Freitag 2. Januar mit einem Auswrätsspiel in Biel weiter.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Fribourgfans: Link

Zug zeigt Charakter: vom 0-3 zum 4-3 n.P.

am 23.12.2014



Lausanne HC - EV Zug 3-4 n.P. (1-0, 2-1, 0-2, 0-0, 0-1)

Dem EVZ gelingt eine unerwartete Wende: nach einem 0-3 Rückstand bis zur 36. Minute siegt das Team von Harold Kreis im Hexenkessel der Malley mit 4-3 nach Penaltyschiessen. Die Waadtländer sind vor 7323 Zuschauern hungrig und wollen das letzte Spiel im Jahr vor eigenem Anhang mit einem Sieg beenden. Mit ihrer aggressiven Spielweise zwingen sie die Zuger Verteidiger immer wieder zu Fehlern. Zug nimmt in der Folge einige Strafen, welche die Lausanner ausnützen können. Mieville (8.), Conz (29.) und Pesonen (32.) treffen für die Hausherren.

Nach einem groben Abwehrschnitzer vom ex Zuger Jannick Fischer, gelingt in der 36. Minute durch Fabian Schnyder der erste Zuger Treffer. Böjrn Christen avancierte im Schlussabschnitt zum Zuger Held. Er legte in der 43. Minute bei seinem ersten Einsatz das 2-3 durch Lino Martschini auf und 82 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit traf er im Powerplay zum 3-3 Ausgleich.

Der Lausanner Anhang erzürnte die zweifelhafte Strafenauslegung des Duos Stricker/Wirth. Dies bekundeten sie immer wieder mit Gegenstandswürfen aufs Eis. In der Folge verhängten die unsicheren Referees gleich sechs Strafminuten gegen den EVZ. Lausanne spielte in der Folge in Überzahl, doch der Siegtreffer gelang den Waadtländern nicht. Tobias Stephan rettete ein paarmal mirakulös. Im Penaltyschiessen traf dann bloss Sandro Zangger, der den Zuger Sieg bewerkstelligte.

Heute folgt zum Jahresabschluss das Heimspiel gegen das kriselnde Fribourg.

Impressionen vom Spiel: Link

Zug ist wieder aufgestanden: Sieg gegen Lugano

am 14.12.2014



HC Lugano - EV Zug 2-4 (1-0, 1-2, 0-2)

Dem EVZ gelingt im Tessin ein überraschender Auswärtssieg. Die Zuger können somit die negative Spirale stoppen. Am Tag der Vorstellung von Damien Brunner, müssen die Bianconeris vor 5435 Zuschauern eine Niederlage einstecken. Der neue Hoffnungsträger darf jedoch noch nicht spielen. Die stolze Lugano Präsidentin Vicky Mantegazza stellt in der ersten Pause ihren Transfercoup dem Publikum vor. Die Curva Nord jubelt dem ex NHL Spieler frenetisch zu.

Lino Martschini sorgt mit seinen zwei Toren in den letzten 5 Spielminuten für den Unterschied. Das 4-2 markierte der kleine Flügel in 59. Minute im wunderbaren Stil eines Topskorers. Für die anderen beiden Treffer auf Zugerseite waren auch Youngsters zuständig: Sandro Zangger (24.) und Fabrice Herzog (36.). Bei den Bianconeris figurierten Raffaele Sannitz (1. Saisontor) und Alessio Bertaggia in der Torschützenliste.

Mit diesem so wichtigen Erfolg kehrt bei Zug wieder etwas Ruhe ein. Es folgt nun eine Trainingswoche und die teaminterne Weihnachtsfeier am Dienstag. Nach der Arosa Challenge folgen noch zwei Runden in diesem Kalenderjahr. Zug gastiert am kommenden Montag in Lausanne.

Impressionen vom Spiel: Link

Zug schlittert immer weiter in die Krise

am 13.12.2014



EV Zug - Kloten Flyers 3-4 (1-1, 1-1, 1-1, 0-0) n. P.

Zug verliert bereits das fünfte Spiel in Serie. Gegen die ihrerseits mit erheblichen Problemen kämpfenden Flyers unterliegt der EVZ vor 6596 Zuschauer im Penaltyschiessen mit 3-4. Diskussionen liefert vor allem Klotens Matchwinner: Tommi Santala. Der Finne hatte am Ende der Verlängerung ungestraft einen Kontrahenten niedergestreckt, ehe er im Penaltyschiessen den entscheidenden Treffer zu Gunsten der Zürcher Unterländer markierte.

Das erste Drittel der Gastgeber kann sich sehen lassen: Reto Suri erzielte in der 12. Spielminute das 1-0. Kloten konnte jedoch reagieren und erzielte im Powerplay durch Kellenberger den Ausgleich. In der 22. Spielminute gelang gar der Führungstreffer. Tobias Stephan liess einen haltbaren Schuss durch Simon Bodenmann überraschend passieren. Zug konnte jedoch dank einer doppelten Überzahl durch Robbie Earl wieder ausgleichen.

Pierre-Marc Bouchard leistete sich im Schlussabschnitt einen kapitalen Fehler hinter dem eigenen Tor, der Robin Leone zur erneuten Führung ausnutzte. Der Kanadier korrigierte seinen Lapsus kurz darauf und erzielte den Ausgleich (53.) zum 3-3. Im Penaltyschiessen hatte Zug wiederum das Nachsehen und die Flyers feiern einen wichtigen Auswärtserfolg.

Morgen Sonntag folgt das schwere Spiel in Lugano. Ob die teuerste Equipe der Vereinsgeschichte die Erwartungen dann erfüllt? Die Krise spitzt sich auf alle Fälle immer mehr zu.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Klotenfans: Link

Zug verliert beim Leykis Best Friends Day

am 07.12.2014



Rapperswil-Jona Lakers - EV Zug 4-3 n.P. (1-2, 0-0, 2-1, 0-0, 1-0)

Der EVZ muss beim 3-4 n.P. in Rapperswil die bereits vierte Niederlage in Serie einstecken. Lange sah es gut aus für die Zentralschweizer, die ohne den kranken Pierre-Marc Bouchard antraten. Zehn Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit gelingt dem Schweden Niklas Persson der Ausgleichstreffer zum 3-3. Es basierte in der Partie viel auf Zufall. Der letzte Treffer wurde von Zugs Verteidiger Santeri Alatolo per Schlittschuh unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. 4285 Zuschauer kamen somit in den Genuss einer Zugabe.

Das Duell gegen den Tabellenletzten, der in einem Special Outfit antrat, sah lange vielversprechend aus. Die Zuger führten nach Toren von Josh Holden (11./20.) und Dominic Lammer (41.) zu Beginn des dritten Drittels komfortabel mit 3-1. Der Anschlusstreffer von Nicklas Danielsson (51.) brachte wieder Spannung in die Partie zurück.

Dan Weisskopf und Leandro Profico trafen im Penaltyschiessen für Rapperswil-Jona. Bei Zug traf bloss Josh Holden. Das rote Samichlaus Trikot hat den St. Gallern einen seltenen Sieg beschert. Zug wurde für seine Passivität im Schlussabschnitt bitter bestraft. Nun gilt es am Samstag gegen die aufstrebenden Kloten Flyers endlich wieder einmal einen Sieg einzufahren.

Impressionen vom Spiel: Link
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] >6< [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]