Nächstes Spiel:

Lausanne HC - EV Zug
Vaudoise Aréna, Prilly
Di, 17.12.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...es in den 80er und 90er Jahren noch ab und zu einen Extrazug direkt nach Ambri gegeben hat.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Klotens aufopfernder Kampf um einen Play-off Platz

am 07.02.2016



Zug - Kloten Flyers 3:4 (1:1, 1:3, 1:0)

Die Kloten Flyers gewinnen vor 6587 Zuschauern erstmals seit Mitte Oktober zwei Partien in Serie. Der EVZ kann den zweiten Rang in der Tabelle nicht festigen und wird von Genf Servette überholt.

Obwohl der EVZ bereits in der zweiten Minute durch Dario Bürgler in Führung ging, konnten die Kloten Flyers durch Tore von Leone (12.) und Frick (24.) das Blatt wenden. Beide Tore erzielten die Gäste im Powerplay. Der 1-1 Ausgleich fiel gar in doppelter Überzahl.

Zwar konnte der EVZ durch Leitwolf Josh Holden (26.) erneut ausgleichen, doch da die Zuger an diesem Abend in der Verteidigung zahlreiche Schnitzer unterliefen, gingen die Zürcher Unterländer schlussendlich als Sieger vom Eis. Samuel Erni verursachte in der 37. Minute einen Penalty. Captain Denis Hollenstein düpierte Tobias Stephan und markierte das Game-Winning-Goal zum 3-2. Nur 125 Sekunden später erhöhte Peter Guggisberg nach einer herrlichen Kombination mit dem Norweger Mathis Olimb auf 4-2.

Diesen Vorsprung verwalteten die Flieger souverän. Zug haderte vermehrt über die seltsame Strafenauslegung der Refs. Marc Marchon musste im Schlussabschnitt nach einem Check gegen den Kopf von Hasani vorzeitig unter die Dusche. Zug gelang es nicht den Rückstand wettzumachen. Einzig Josh Holden konnte eine Sekunde vor Schluss noch das 3-4 markieren.

Kloten konnte mit diesem Sieg seine Ausgangslage im Kampf am Strich verbessern, da sie zwei Spiele weniger als die direkte Konkurrenz ausgetragen haben. Bei Zug kann man nun während der Nationalmannschaftspause am letzten Schliff arbeiten, da Harold Kreis das gesamte Team (bis auf Ausnahme der Verletzten) zur Verfügung steht. Es ist dies die letzte Pause vor den Play-offs, wo man ab Mitte Februar noch um das Heimrecht im Viertelfinal kämpft.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der klotenfans: Link

Wichtiger Sieg im Emmental um das Play-offs Heimrecht

am 05.02.2016



SCL Tigers - EV Zug 3-4 (1-0, 0-2, 2-2)

Dem EVZ gelingt im Emmental ein wichtiger Sieg um das Play-offs Heimrecht. Im Hockeycountry erleben 6000 Zuschauer – die Ilfis war zum bereits zwölften Mal in dieser Saison ausverkauft – wie der EVZ mit der dritten Wende zu einem knappen 4-3 Sieg gegen tapfer kämpfende Tiger kommt.

Die Partie war sehr ausgeglichen. Das Heimteam führte durch die Moggi-Zwillinge (12.) und verpasste während einer fünfminütigen Überzahlsituation das 2-0 zu erzielen. Im zweiten Drittel kam Zug auf und konnte mit 2-1 in Führung gehen. Dario Bürgler (26.) erzielte nach einem sehenswerten Zuspiel von Bouchard den Ausgleich und Lino Martschini traf in der 29. Spielminute zur erstmaligen Zuger Führung.

Zu Beginn des Schlussabschnittes reagierten die Emmentaler: Kevin Clark (41.) konnte nach einem selten gesehenen Fehler von Tobias Stephan hinter seinem Kasten ausgleichen und Jewgeni Schirijajew (42.) gelang sogar das vielumjubelte 3-2. Aber Zug reagierte erneut und konnte durch Dominic Lammer (45.) und Topskorer Pierre-Marc Bouchard (50.) den Auswärtssieg bewerkstelligen.

Da Davos und Genf ebenfalls Punkte holten, sind die drei Punkte in der Tabelle wichtig. Morgen folgt bereits das nächste Spiel gegen einen Strichkandidaten. Die vor der Saison so hoch gehandelten Kloten Flyers werden in der Bossard Arena zu Gast sein.

Leider keine Fotos

Zug kann sich für die Cuppleite nicht revanchieren

am 31.01.2016



SC Bern - EV Zug 5-2 (2-1, 0-1, 3-0)

16731 Zuschauer sehen, wie der SC Bern erstmals seit dem 22. Dezember beim 3-1 Sieg in Fribourg die maximale Punkteausbeute sichert. Durch einen verdienten 5-2 Erfolg klettern die Mutzen zugunsten der Biancoblus wieder über den Strich. Zug verliert nach der Cuppleite im November zum zweiten Mal in Serie in der Postfinance Arena.

Das Heimteam startete mit viel Enthusiasmus und geriet in der 7. Spielminute überraschend in Rückstand. Lino Martschin konnte den Tschechen Jakub Stepanek, der nicht den besten Abend einzog, auf der Fanghandseite erwischen. Verteidiger Beat Gerber (11.) und Pascal Berger (20.) brachten das Heimteam aber bis zur ersten Pause in Führung.

Im zweiten Drittel wurde die Partie etwas ruppiger. Die Zuschauer waren anhand der prekären Tabellensituation des SC Bern entsprechend angespannt und quittierten jede Körpercharge eines Zugers mit Pfiffen. Als Torhüter Stepanek nach einem Rempler Josh Holdens unverletzt am Boden lag, konnte der SCB in doppelter Überzahl agieren. Statt dem 3-1 folgte kurz nach Ablauf der Strafe der 2-2 Ausgleich. Ausgerechnet Josh Holden (33.) traf auf Zuspiel von Dario Bürgler. Nach zwei Drittel stand ein Schussverhältnis von 31:14 auf dem Matchblatt, der Videothon zeigte jedoch ein 2-2. Dementsprechend frustriert waren die Berner.

Im Schlussdrittel konnten die Berner die Partie aber für sich entscheiden. Sie nahmen das Spieldiktat erneut in die Hand und erzielten drei Treffer. Die Torschützen hiessen Roy (43.), Helbling (51.) und Untersander (60./ins leere Tor). Der EVZ erzeugte zu wenig Druck aufs Tor und liess die notwendige Durchschlagskraft vermissen. Am Freitag gastiert der EVZ nach dem Aufstieg der Langnauer erstmals an der Ilfis.

Impressionen vom Spiel: Link

Spitzenkampf gewonnen, Play-offs gesichert

am 31.01.2016



EV Zug - HC Genève Servette 2-1 (0-0, 0-1, 2-0)

Mit einem knappen 2-1 Sieg gewinnt der EVZ den Spitzenkampf gegen Servette dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte der Partie. Dank dem 2-1 Heimsieg vor 6146 Zuschauern ist der EV Zug nun auch definitiv für die Playoffs qualifiziert.

Die Grenats gingen in der 28. Minute durch Jeremy Wick in Führung. Im Powerplay konnte er Tobias Stephan nach einem Weitschuss von Topskorer Romain Loeffel bezwingen. Zug hatte zahlreiche Chancen, scheiterte jedoch immer wieder am überragenden Goalie Robert Mayer. Erst im Schlussdrittel konnte der EVZ dank einem Doppelschlag innerhalb zweieinhalb Minuten die Partie wenden. Zuerst glich der Finne Jarkko Immonen aus, in der 50. Minute setzte sich Dario Bürgler mit einer Einzelleistung durch und erzielte einen sehenswerten Treffer.

Zug profitierte davon, dass den Genfern am Ende die Kraft ausging. Die Grenats traten nur mit zwei Ausländern an, nachdem sich neben Matt D’Agostini kurz vor Spielbeginn auch noch Matt Lombardi und Jim Slater verletzten. Genf wehrte sich vehement gegen die Niederlage, doch schlussendlich setzte sich der EVZ verdient durch. Damit konnte der EVZ den zweiten Tabellenplatz in der Tabelle sichern.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Grenats: Link

Zug kämpft sich nach Suris Restausschluss zurück

am 27.01.2016



Zug - Ambri-Piotta 5-4 n.P. (0-0, 2-3, 2-1, 0-0)

Im sechsten Vergleich der Saison gegen die Leventiner gewinnt der EVZ vor 6227 Fans zum fünften Mal. Nach einem 1-3 Rückstand kann sich der EVZ nochmals in die Partie zurückkämpfen und setzt sich nach Penaltyschiessen mit 5-4 durch. Die Zaubermaus Lino Martschini steuert gleich vier Treffer bei: zwei in der regulären Spielzeit und zwei im Penaltyschiessen.

Der Sieg des EVZ geht in Ordnung, schlussendlich waren die Kolinstädter über die ganze Partie gesehen die bessere Mannschaft. Ambri, das sich im Kampf um die Play-offs befindet, steckte nie auf und kam in der 55. Minute in Überzahl nochmals zum 4-4 Ausgleich. Doppeltorschütze der Leventiner war Daniele Grassi.

Nach einem torlosen Startdrittel brachte Lino Martschini (24.) den EVZ im Powerplay in Führung. Nach einem Check von Reto Suri gegen Sven Berger, der mit einer Fünfminutenstrafe plus Restausschluss belegt wurde, verlor der EVZ zwischenzeitlich den Fokus. In dieser Phase erzielten die Biancoblus zwei Treffer durch Giroux (30.) und Fora (36.). Nach einem energischen Solovorstoss von Sandro Zangger (39.), der zum 2-3 führte, brachte er die Hoffnung des Heimteams wieder zurück.

Im Schlussabschnitt trafen erneut Martschini (43.), Peter (48.) und Grassi (55.). Im Penaltyschiessen machte Lino Martschini mit seinen zwei erfolgreichen Versuchen alles klar. Damit kann Zug seine Siegesserie vor heimischem Publikum fortsetzen und gleichzeitig den zweiten Tabellenrang sichern. Am Freitag folgt die Partie gegen Genf Servette, das momentan gleichviele Punkte wie der EVZ aufweist.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus: Link
Seite: [1] [2] >3< [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14]