Nächstes Spiel:

-
Saisonende
, ,


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ den Vizemeistertitel bei der ersten Schweizer Inline-Hockey Meisterschaft 1996 holte.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

ZSC Lions schenken Walti Scheibli zum Geburtstag einen Sieg

am 15.10.2017



ZSC Lions - EV Zug 7-3 (4-1, 1-1, 2-1)

Die ZSC Lions dürfen feiern. Beim Jubiläumsspiel „20 Jahre ZSC Lions“ fertigen die Stadtzürcher, die mit werbefreien Jubiläumstrikots antraten, den EVZ gleich mit 7-3 ab und gewinnen erstmals gegen ein Top 7 Team der Liga. Zudem feierte die Stimme des ZSC, Walter Scheibli seinen 85-jährigen Geburtstag im Hallenstadion. Der Kultreporter, der immer mit Herzblut und Inbrunst dabei ist, erhielt von den 9149 Zuschauern ein Geburtstagsständchen.

Der EVZ ging zwar schon nach 17 Sekunden mit einem Schuss von Garret Roe in Führung. Das Heimteam sorgte jedoch mit vier Toren zwischen der 7. und der 14. Minuten für die entscheidende Wende. Für das 2-1 brauchten Christian Marti und Roman Wick in der 7. Minute nur 19 Sekunden, zwischen dem 3-1 durch den Schweden Fredrik Pettersson und dem 4-1 durch Patrick Geering - beide in doppelter Überzahl - verstrichen 72 Sekunden.

Der EVZ, der bislang das beste Boxplay der Liga hatte, musste in Unterzahl gleich vier Treffer einstecken. Im Mitteldrittel fielen die Lions kurzzeitig ins alte Fahrwasser zurück und Garrett Roe (22.) erzielte in doppelter Überzahl den zweiten Treffer. Doch PostFinance-Topskorer Robert Nilsson stellte zwei Minuten vor der zweiten Pause den Dreitore-Vorsprung wieder her.

Im Schlussabschnitt liessen die konzentrierten Zürcher nichts mehr anbrennen und erzielten noch zwei Treffer durch Pius Suter (49.) und Roman Wick (58.). Der dritte Zuger Treffer durch Reto Suri (51.) war nur noch Resultatkosmetik. Ein blasses Zug kassierte seine erste Auswärtsniederlage der Saison und musste die Tabellenspitze abgeben. Im Hallenstadion ist man mittlerweile seit November 2012 sieglos.

Impressionen vom Spiel: Link

Grossmann’s Overtime Flaschenschuss sichert Spitzenposition

am 14.10.2017



EV Zug - EHC Biel 3-2 n.V. (0-0, 1-0, 1-2, 1-0)

Dank dem bereits fünften Saisontreffer des EVZ Verteidigers Robin Grossmann kann der EVZ die Tabellenführung behaupten. Beim 3-2 Sieg nach Verlängerung trifft der 19-jährige Stürmer Yannick Zehnder zum ersten Mal in der National League. Zug führte mit 2-0 und hätte das Spiel vorzeitig entscheiden müssen.

Im Line-up von Zug fehlte neben Santeri Alatolo bloss Dominic Lammer, der gemäss Sportchef Reto Kläy am Dienstag in Lausanne wieder einsatzfähig sein dürfte. Der erste Treffer des Heimteams war ein Geschenk des Bieler Torwarts Jonas Hillers. Der ex-NHL Keeper liess einen Puck zwischen seinen Schonern passieren. In der neutralen Zone lenkte Yannick Zehnder (27.) einen missglückten Pass von Grossmann ab, worauf dieser überraschenderweise den Weg ins Bieler Tor fand.

Nach dem 2-0 von Carl Klingberg (50.), der zuvor in der 29. Minute mit einem Penalty an den Pfosten gescheitert war, schien die Partie vor 7046 Zuschauern entschieden zu sein. Der EVZ hatte das Spiel unter Kontrolle. Doch aus heiterem Himmel fiel in der 54. Minute der Anschlusstreffer zum 1-2. Der Profiteur war der Bieler Captain Mathieu Tschantré.

Zug wirkte nun verunsichert und nur drei Minuten nach dem Anschluss glich Fabian Lüthi zum 2-2 aus. In der Overtime musste der Seeländer Marc-Antoine Pouliot wegen eines Crosschecks auf die Strafbank, was EVZ-Verteidiger Robin Grossmann mit seinem Flaschenschuss zum viel umjubelten 3-2 nutzte.

Zug feierte den fünften Heimsieg in Folge und kann ohne viel Druck im Hallenstadion antreten. Die Zürcher feiern „20 Jahre ZSC Lions“ und spielen in speziellen Jubiläumstrikots.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bielerfans: Link

Zug erreicht die Play-off Phase der Champions Hockey League

am 14.10.2017



EV Zug - Vienna Capitals 3-1 (0-0, 0-1, 3-0)

Ein hartes Stück Arbeit war notwendig, um die aggressiven und auf den Körper spielenden Wiener im letzten Gruppenspiel der CHL zu besiegen. Der EVZ gewinnt das Spiel dank drei Toren im letzten Drittel. Die harte Gangart der Österreicher wird Garrett Roe und Dominic Lammer zum Verhängnis, die angeschlagen ausschieden.

Die Zuger erzeugten viel Druck, aber konnten in den ersten beiden Dritteln den neu verpflichteten Finnen Pekka Tuokkola nicht bezwingen. In der 28. Minute konnte Rafael Rotter vor Tobias Stephan abziehen. Der präzise Schuss fand den Weg in die Maschen und die Capitals führten überraschenderweise mit 0-1.

In der 50. Minute war es endlich so weit und die 4925 Zuschauer konnten zum ersten Mal jubeln, nachdem der Referee nach Videokonsultation den Zuger Treffer anerkannt hatte. Nolan Diem lenkte mit seinem Schlittschuh einen Schuss von Dominik Schlumpf ab. Den Capitals entglitt das Spiel zusehends und sie nahmen in der Folge zu viele Strafen, was sich rächte.

Lino Martschini konnte 4:36 vor Ende der regulären Spielzeit im Powerplay die erstmalige Zuger Führung erzielen. In der zweitletzten Minute gelang dem Schweden Carl Klingberg noch der Empty Netter zum 3-1. Zug gewann drei Zähler und konnte dank der Niederlage von JYP noch die Gruppe gewinnen. Im Play-off Achtelfinal trifft man nun auf den tschechischen Meister Kometa Brno.

Fotos vom Spiel: Link

Erster Dreipunktesieg für die EVZ Academy

am 08.10.2017



EVZ Academy - HCB Ticino Rockets 5-2 (2-0, 2-1, 1-1)

Die EVZ Academy gewinnt vor 161 Zuschauern gegen den Hockey Club Biasca Ticino Rockets mit 5-2 und fährt somit den ersten Dreipunktesieg ein. Bei beiden Teams bekam ein Verteidiger aus der Nationalleague Eiszeit. Livio Stadler spielte bei Zug in der Defensive und der lange verletzte Luganesi Clarence Kparghai bei den Ticino Rockets.

Die jungen Zuger wurden der Favoritenrolle gerecht und siegten schlussendlich diskussionslos mit 5-2. Die Ticino Rockets gingen sehr aggressiv in die Zweikämpfe und sammelten insgesamt acht Zweiminutenstrafen. Die Zuger nutzten ihre Powerplaymöglichkeiten aus und lagen nach 20 Minuten durch Tore von Victor Oejdemark (7.) und dem Schweden Philip Rondahl (18.) verdient mit 2-0 in Führung.

Nachdem die Raketen durch einen Treffer von Stefano Spinedi (24.) auf 1-2 verkürzen konnten, liess sich die Academy nicht verunsichern. Sven Leuenberger (25.) und Postfinance Topskorer Dominik Volejnicek (32.) erhöhten auf 4-1.

Im Schlussdrittel zog sich die Academy zurück und die Tessiner erspielten sich zahlreiche Chancen. Prompt viel der zweite Treffer der Gäste durch Vladislav Zorin (52.). Die Raketen erzeugten viel Druck und ersetzten in den letzten beiden Spielminuten den Torwart durch einen sechsten Feldspieler. Doch Academy Keeper Gianluca Zaetta liess sich nicht mehr bezwingen. Stattdessen gelang Josh Holden (60.) mit einem Gegenstoss noch der Treffer ins verwaiste Gehäuse.

Fotos vom Spiel: Link

Zug übernimmt die Tabellenspitze

am 08.10.2017



EV Zug - HC Genève Servette 2-0 (0-0, 1-0, 1-0)

In einem defensiv geprägten Spiel gegen den letztjährigen Play-off Viertelfinalist Genf Servette siegt der EVZ mit 2-0. Vor 7061 Zuschauer erzielten Garret Roe sowie Viktor Stalberg die Zuger Treffer. Tobias Stephan zeigte eine erneut starke Leistung und konnte bereits den zweiten Shutout der laufenden Meisterschaft feiern. Somit übernimmt der EVZ wie vor Wochenfrist erneut die Tabellenführung.

Die Partie war gegen die Grenats hart umkämpft. Die Genver schossen öfter aufs Tor (33:24), jedoch erarbeitete sich das Heimteam die klaren Torchancen. Schlussendlich erwiesen sich die Fouls der Calvinsätdter als matchentscheidend. Beim 1-0 von Garrett Roe (24.) sassen die Genfer Adam Hasani und Jonathan Mercier auf der Strafbank.

In der 54. Spielminute verwertete Viktor Stalberg einen Penalty, den Jonathan Mercier verschuldet hatte. Die besten Akteure auf dem Eis waren die Torhüter. Robert Mayer spielte in seinem zweiten Saisonspiel nach überstandener Verletzung stark. Tobias Stephan zeigte 33 Paraden und kam zum zweiten Shutout in dieser Spielzeit.

Die Zuger gewannen ohne gross zu überzeugen. Es war bereits der zehnte Sieg gegen die Genfer hintereinander. Die Servettiens blieben am Wochenende ohne Torerfolg und enttäuschen weiter.

Am Dienstag folgt das letzte Gruppenspiel der CHL. Zug benötigt gegen die Vienna Capitals noch einen Punkt, um die Play-off Phase zu erreichen.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Grenats: Link
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] >13< [14] [15] [16] [17] [18] [19]