Nächstes Spiel:

EV Zug - HC Lugano
Bossard Arena, Zug
Mo, 17.12.2018, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ den Vizemeistertitel bei der ersten Schweizer Inline-Hockey Meisterschaft 1996 holte.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zug gewinnt erneut im Penaltyschiessen

am 01.03.2018



Lausanne HC - EV Zug 2-3 n.P. (1-2, 1-1, 1-0, 0-0)

Der Einstand von John Fust als Trainer beim LHC ist misslungen. Die Waadtländer unterliegen vor 6002 Zuschauern dem EVZ mit 3-4 nach Penaltyschiessen und müssen den Gang in die Platzierungsrunde antreten. Zug verpasst den Dreier in der letzten Spielminute, siegt aber im Penaltyschiessen.

Die Lausanner übten in der Olympiapause unter ihrem neuen Trainer John Fust intensiv am Unterzahl- und Defensivspiel. Die Anstrengungen trugen aber keine Früchte, denn bereits nach achteinhalb Minuten und zwei Fehlern in der Lausanner Defensive lag der EVZ mit 2-0 in Führung. Erfolgreiche Schützen waren Tobias Geisser und Sven Senteler.

Das 2-3 nach 34. Minuten durch Garrett Roe kassierten die Lausanner im Boxplay. Immerhin rettete Joël Vermin den LHC 19 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit bei 6 gegen 5 Feldspieler noch in die Overtime.

Im Penaltyschiessen waren Dominic Lammer, Viktor Stalberg und erneut Roe für den EVZ erfolgreich, beim Gastgeber hatte nur Nicklas Danielsson getroffen. Mit dem Sieg im Shootout ist Rang 2 und die Qualifikation der Champions Hockey League fast auf sicher. In den letzten beiden Spielen gegen Ambri benötigt man noch einen Punkt, was durchaus machbar ist.

Leider keine Fotos

Sandro Forrer erzielt den Zuger Ehrentreffer

am 28.02.2018



EVZ Academy - SC Rapperswil-Jona Lakers 1-6 (0-3, 0-1, 1-2)

Im ersten Playoff Heimspiel der Clubgeschichte der Academy blieb die grosse Überraschung vor 977 Zuschauer aus. Der Qualifikationssieger aus der Rosenstadt gewann nach dem 7-0 Startsieg auch auswärts mit 6-1 und führt in der Serie mit 2-0.
Zweifacher Torschütze der Gäste war der Kanadier Jared Aulin.

Bis zum 1-0 der Gäste dauerte es 9 Minuten. Rajan Sataric nutzte die zweite Strafe gegen die Academy drei Sekunden vor deren Ende aus. Wie schon bei Spiel 1 nutzten die Rapperswiler ihre Chancen im Powerplay resolut aus. Jared Aulin erzielte in der 17. Minute in Überzahl das 0-3. Zuvor traf der andere Ausländer Jared Aulin (13.) nach einem Sololauf über das halbe Eisfeld.

Die jungen Zuger waren in der Offensive harmlos und kamen selten zu Torchancen. Antonio Rizzello gelang in der 24. Minute das 4-0 und über den Sieger gab es keine Diskussionen mehr. Die Rapperswiler schalteten in der Folge in den Schongang und Zug kam zu einigen guten Torchancen.

In der 48. Minute war es endlich so weit und Sandro Forrer konnte Melvin Nyffeler erstmals bezwingen. Mit zwei weiteren Treffern in der 52. und 56. Minuten erhöhten die Gäste das Skore noch auf 1-6. Die Zuger blieben somit auch im zweiten Spiel gegen den haushohen Favoriten ohne Chance und haben in den letzten sieben Spielen nicht weniger als 46 Tore kassiert.

Fotos vom Spiel: Link

Klarer Zuger Sieg beim zweiten Olympiapause Testspiel

am 21.02.2018



EHC Biel - EV Zug 2-8 (0-3, 0-4, 2-1)

Die Zuger gewinnen vor 508 Zuschauern das zweite Olympiapause Testspiel gegen den EHC Biel klar mit 8-2. Dabei kehrte beim EVZ nach langer Verletzungspause Robin Grossmann in die Verteidigung zurück. Da bei beiden Teams die Stammkeeper fehlten, bekamen Maxime Baud und Sandro Aeschlimann eine Einsatzchance.

Das Heimteam gab den Zugern in der eigenen Defensive zu viel Raum und der Bieler Ersatzkeeper Baud wirkte unsicher und liess viele Abpraller zu. Bei den Zugern ragte v.a. Reto Suri heraus, der gleich vier Treffer erzielte. Die weiteren Torschützen des EVZ hiessen David McIntyre, Yannick Zehnder, Sandro Forrer und Dominic Lammer.

Die Bieler bezwangen den Zuger Ersatzkeeper Sandro Aeschlimann durch Mathias Joggi und den Finnen Toni Rajala erst im letzten Drittel.

Am kommenden Mittwoch geht es mit der Meisterschaft weiter. Der EVZ trifft dabei in der Malley 2.0 auf den Lausanne HC. Einen Tag zuvor bestreitet die EVZ Academy das erste Playoff Heimspiel der Clubgeschichte gegen den Favoriten aus Rapperswil.

Leider keine Fotos

HCC erteilt den Zugern eine Lehrstunde

am 16.02.2018



EVZ Academy - HC La Chaux-de-Fonds 0-7 (0-6, 0-1, 0-0)

Das letzte Heimspiel vor den Play-off Viertelfinals verloren die Zuger, welche ohne Ausländer angetreten waren, gegen den HC La Chaux-de-Fonds klar und diskussionslos mit 0-7. Die Gäste traten vor 318 Zuschauern bis auf Torhüter Tim Wolf in Vollbesetzung an. Der von Servette ausgeliehene Keeper Christophe Bays erhielt eine Einsatzchance und konnte einen Shutout feiern.

Das letzte Heimspiel gegen denselben Gegner fand am 28. November in Sursee statt. Dazumals haben die jungen Zuger sensationell nach einem 0-4 Rückstand noch 6-4 gewonnen. Diesmal stand es bereits nach 13 Minuten 0-4. Nach dem fünften Gegentor war der Arbeitstag von Keeper Noel Bader beendet.

Er wurde durch den 20-jährigen Sandro Wehrli ersetzt, der ansonsten beim Partnerteam Argovia Stars in der 1. Liga spielt und die Scheibe auch noch zweimal aus seinem Tor wischen musste. Die Chaux-de-Fonniers agierten unter Coach Serge Pelletier sehr konzentriert und liessen sich diesmal die klare Führung nicht mehr nehmen, da sie selbst noch um das Heimrecht im Play-offs Viertelfinal kämpfen.

Bereits nach dem ersten Drittel stand es 0-6 und es kam kein Zweifel mehr über den Sieger der Partie auf. Die Torschützen hiessen Sterchi, Dubois, Schwarzenbach, Grezet, Forget und Burkhalter. Danach schalteten die Bienen aus dem Hochjura einen Schritt zurück und markierten nur noch einen Treffer durch Fabian Ganz (26.).

Die Qualifikationsrunde der Swiss League wird am Sonntag abgeschlossen. Das Team von Stefan Hedlund gastiert in Küsnacht, wo man auf die GCK Lions trifft.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ verliert in den Schlussminuten gegen den Zett

am 16.02.2018



ZSC Lions - EV Zug 4-3 (0-0, 1-3, 3-0)

Die Zürcher, welche die ganze Woche ein Trainingslager in der Lenzerheide durchführten, gewinnen dank drei Toren zwischen der 57. und 59. Minute das Testspiel gegen den EV Zug.

Besonders bitter für die Kolinstädter. Bis vier Minuten vor Schluss hatten sie vor 632 Zuschauer im Sportzentrum Dieschen durch Tore von David McIntyre, Timothy Kast und Reto Suri noch 3-1 geführt. Backup Keeper Sandro Aeschlimann zeigte eine gute Partie und die Zürcher fanden erst in den Schlussminuten die Löcher. Raphael Prassl, Pascal Pelletier und Mike Künzle hiessen die Schützen, die innerhalb von 142 Sekunden die Partie drehten.

Die Zuger sind für dieses Gastspiel extra ins Bündnerland angereist und nutzten die gleichmässig verteilten Torchancen besser aus. Zwei schnelle Tore zu Beginn des zweiten Drittels und eines durch Reto Suri (Slapshot ins Lattenkreuz) in der 40. Minute brachte Zug mit 3-1 in Front. Inti Pestoni brachte die Zürcher zwischenzeitlich auf 1-2 heran.

Bezüglich dem Lineup erhielten bei beiden Teams auch Akteure aus dem Farmteam eine Einsatzchance. Beim EVZ fehlten bekanntlich Tobias Stephan, Raphael Diaz, Dominik Schlumpf, Carl Klingberg, Viktor Stalberg und Garrett Roe und beim Zett Patrick Geering, Reto Schäppi, Fabrice Herzog, Pius Suter, Fredrik Petterson und Linden Vey als Olympiateilnehmer. Somit machte der Test durchaus Sinn, da jeweils 6 Olympiafahrer beidseits nicht zur Verfügung standen.

Am Mittwoch bestreitet der EVZ in der Tissot Arena gegen den EHC Biel sein zweites und letztes Testspiel in der Olympia-Pause.

Leider keine Fotos
Seite: [1] [2] >3< [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19]