Nächstes Spiel:

EHC Biel - EV Zug
Tissot Arena, Biel
Mi, 21.02.2018, 17.30h


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ früher eines der besten Matchmagazine (mit dem Namen "Matchpögg") der Liga hatte.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Josh Holden freut sich über Zuger Galavorstellung

am 20.01.2018



EV Zug - HC Ambri-Piotta 7-3 (2-1, 3-0, 2-2)

Die Zuger können feiern: am Tag des Geburtstags von Headcoach Harold Kreis gewinnt der EVZ auch dank einem Tor von Josh Holden gegen den HC Ambri-Piotta klar und deutlich mit 7-3. Leitwolf Josh Holden kommt wegen einer Verletzung von Garrett Roe zum Einsatz und erzielt einen Tag nach seinem 40. Geburtstag das siebte Zuger Tor. Ob Roe am Samstag in Lugano spielen kann, wird kurzfristig entschieden. Yannick Zehnder war krank.

31 Minuten können die Leventiner in Zug auf ein positives Ergebnis hoffen. Ein Doppelschlag von Verteidiger Raphael Diaz entscheidet die Partie vor 6898 Zuschauern. Im ersten Drittel verlief die Partie ausgeglichen. Der EVZ führte mit 2-1, weil die Drittlinienstürmer Dominic Lammer und Nolan Diem in den ersten acht Minuten trafen, nachdem beide zuletzt Sperren verbüsst hatten.

Nach der ersten Dritttelspause schaltete das Heimteam einen Gang hoch. Ambri kam im zweiten Abschnitt bloss noch zu zwei Torschsüsen. Verteidiger Raphael Diaz, der Nationalmannschafts-Captain, erwies sich als Schlüsselfigur auf dem Weg zum Sieg.

Diaz realisierte das 3-1 und das 4-1 und verdoppelte seine Torproduktion in dieser Saison. Das 4-1 und das 5-1 (durch Carl Klingberg 37.) erzielte das Heimteam mit einem Mann mehr auf dem Eis. Auch beim 5-1 stand Diaz auf dem Eis.

Die weiteren Zuger Schützen bei der Galavorstellung hiessen Viktor Stalberg (45.) und Josh Holden (51.). Der EVZ kam zum elften Sieg in den letzten 13 Spielen, feierte den sechsten Heimsieg hintereinander und gewann alle vier Duelle gegen die Biancoblus in dieser Saison.

Teil 2 des Tessiner Wochenendes folgt bereits heute in der Resega in Lugano.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus Link

Revanche mit viel Mühe und ohne Überzeugung gelungen

am 17.01.2018



EV Zug - HC Fribourg Gottéron 2-1 n.V. (0-0, 1-1. 0-0, 1-0)

Der EVZ gewinnt das Rückspiel gegen Fribourg Gottéron mit viel Glück und ohne zu brillieren mit 2-1 nach Verlängerung. Es war ein Abend, welcher nicht lange in Erinnerung bleibt. Beide Teams kurvten vor 6448 unentwegten Zuschauern lustlos aus dem Eis herum und der Zufall hat schlussendlich über den Sieger entschieden.

Die beiden Keeper Tobias Stephan und Barry Brust zeigten in dieser Partie einige tolle Paraden. Stephan zeigte 26 Saves, Brust deren 34. Der kanadische Keeper befindet sich momentan in Topform. In den letzten fünf Partien liess er bloss sechs Gegentreffer zu.

Den entscheidenden Treffer konnte der kanadische Goalie der Saanestädter nach 64 Minuten und sieben Sekunden aber nicht mehr verhindern. Der im Olympiakader stehende Schwede Carl Klingberg bezwang Brust aus der Halbdistanz, nachdem dieser noch gegen Viktor Stalberg geklärt hatte.

In der regulären Spielzeit fielen die beiden einzigen Treffer innerhalb von 130 Sekunden: Nationalmannschaftsverteidiger Dominik Schlumpf brachte nach 31 Minuten den EVZ im Powerplay in Führung, Matthias Rossi glich nach 33 Minuten in Überzahl bereits wieder aus.

Die Zuger, die zehn der letzten zwölf Spiele gewannen, festigten mit dem Erfolg die Position als erster Verfolger des SC Bern. Am Freitag folgt bereits das nächste Heimspiel. Der HC Ambri-Piotta gastiert in der Bossard Arena.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Fribourg Fans Link

Academy gewinnt wichtiges Spiel um einen Play-off Platz

am 15.01.2018



EVZ Academy - GCK Lions 5-3 (3-1, 1-0, 1-2)

Die EVZ Academy gewinnt das Spiel um den letzten Play-off Tabellenplatz gegen den Direktkonkurrenten GCK Lions verdient mit 5-3 und baut den Vorsprung auf die Zürcher auf vier Punkte aus. Die Vorentscheidung in diesem wichtigen Spiel in der mit 367 Zuschauern erstaunlich gut gefüllten Academy Arena fiel schon im ersten Drittel.

Fabio Arnold wurde nach einem Check gegen den Kopf schon früh unter die Dusche gestellt. Die GCK Lions konnten die fünfminütige Überzahl durch Marco Rossi zum 0-1 ausnutzen. Dann fassten die aggressiv zu Werke gehenden Zürcher einige 2-Minuten Strafen, welche die Zuger mit drei Powerplay-Toren zur Vorentscheidung ausnutzen konnten.

Zunächst traf Sandro Forrer (14.) und nur eine Minute später Topskorer Philip Rondahl (15.). Gleich bei der nächsten Strafe der Gäste durch Patrick Sidler fiel das 3-0. Josh Holden (17.) lenkte die Scheibe nach einem Schuss von Livio Stadler ab. Keeper Daniel Guntern im Tor der GCK Lions hatte keine Abwehrchance.

Man merkte, dass es für beide Teams um viel ging. Die Zweikämpfe wurden hart geführt und es gab immer wieder kleine Scharmützel und Sticheleien. In der 27. Spielminute konnte Verteidiger Tobias Fohrler auf 4-1 erhöhen. Die Zürcher gaben aber nie auf und so konnte Marks Lazarevs (46.) nach einem Energieanfall zum 4-2 verkürzen.

Der einzige Ausländer im Lineup der GCK Lions, Ryan Hayes (48.) hatte sogar die Chance den dritten Treffer zu markieren. Ein durch Sven Leuenberger verursachter Strafschuss konnte der US Amerikaner nicht verwerten. In der letzten Minute gelang doch noch der Anschluss zum 4-3. Das Team vom ehemaligen Klotener Michael Liniger ersetzte Keeper Daniel Guntern durch einen sechsten Feldspieler. Verteidiger Patrick Sidler (60.) gelang mit einem Schuss von der blauen Linie der dritte Treffer.

Das letzte Tor der Academy zwei Sekunden vor Schluss war ein Phantom Goal. Die Scheibe fiel nicht ins Tor, da Colin Schleiss am erfolgreichen Abschluss gehindert wurde. Die Refs Kämpfer/Weber entschieden jedoch trotzdem auf Tor.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ erleidet Kanterniederlage in Fribourg

am 14.01.2018



HC Fribourg Gottéron - EV Zug 6-0 (0-0, 2-0. 4-0)

Nach sechs Siegen in Serie erleidet der EVZ in der Höhle des Drachens erstmals wieder eine Niederlage. Trotz Verletzungspech feiern die Saanestädter nach zwei Siegen gegen die ZSC Lions nun mit einem 6-0 gegen Zug den dritten Sieg in Serie gegen ein Topteam. Für den EVZ war es ein Abend zum Vergessen.

Verteidiger Yannick Rathgeb brach nach 35 Minuten mit einem Powerplay-Tor zum 1-0 den Bann. Nur 84 Sekunden später erhöhte der Tscheche Roman Cervenka auf 2-0 für die Drachen. Das Team von Harold Kreis vermochte auf diesen Doppelschlag nicht zu reagieren.

Zu Beginn des Schlussabschnitts erhöhten Andrey Bykow (42.), Matthias Rossi (2x/45. und 48.) und Mathieu Maret (48.) innerhalb von sechs Minuten zum Schlussergebnis von 6-0. Verteidiger Maret, der bislang in der Swiss League für Ajoie spielte, erzielte gleich in seinem ersten National League Spiel in dieser Saison ein Tor. Und Fribourgs kanadischer Goalie Barry Brust kam mit 27 Paraden zum zweiten Shutout hintereinander in der BCF Arena.

Am Ende waren fast alle der 6014 Zuschauer in der kalten Halle zufrieden. Es spielte keine Rolle mehr, dass die Referees nach 14 Minuten und Videokonsultation ein Tor durch Matthias Rossi aberkannten. Auch der ehemalige Zuger Junior Rossi kam im Schlussabschnitt noch zu zwei Toren.

Für die Zuger endete eine eindrückliche Auswärtsserie mit einer zu hoch ausgefallenen 0-6 Niederlage bei Gottéron abrupt: Vorher hatte man auf fremdem Eis fünfmal in Serie (und acht der letzten neun Partien) gewonnen.

Am Dienstag kommt es zur selben Begegnung, diesmal in der heimischen Arena. Da kann der EVZ hoffentlich eine Reaktion auf die zu deutliche Niederlage zeigen.

Impressionen vom Spiel: Link

Biel bestraft Zuger Passivität im Mitteldrittel

am 13.01.2018



EV Zug - EHC Biel 5-4 n.P. (3-0, 0-4, 1-0, 0-0, 1-0)

Obwohl der EVZ im Mitteldrittel einen Einbruch erleidet und vier Tore kassiert, gewinnt das Heimteam gegen das formstarke Biel mit 5-4 nach Penaltyschiessen. Während die Zuger den sechsten Sieg in Serie feiern, erleiden die Seeländer die erste Niederlage nach sechs gewonnen Partien.

Die 7107 Zuschauer sahen ein verrücktes Spiel, in der beide Torhüter nicht den besten Abend erwischten. Nach dem ersten Drittel und Toren von David McIntyre (4.), Viktor Stalberg (10.) und Carl Klingberg (13.) sah das Heimteam wie der sichere Sieger aus. Die letzten beiden Treffer fielen in Überzahl.

Der EHC Biel schlug mit vier Toren im Mitteldrittel jedoch eindrücklich zurück. Das 4-3 erzielte Jacob Micflikier, der schon das 3-3 durch Jason Fuchs (35.) herrlich vorbereitet hatte. Dies in der 37. Minute im Powerplay. Der EVZ schlug aber im Schlussdrittel dank Verteidiger Raphael Diaz (47.) zurück. Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft war erst zum zweiten Mal in der laufenden Meisterschaft erfolgreich. Dabei liess sich Garrett Roe, der im Olympiakader der USA steht, seinen dritten Assist in diesem Spiel gutschreiben.

Im Penaltyschiessen traf nur Fabian Sutter für die Gäste, während für das Heimteam Lino Martschini und Dominic Lammer reüssierten. Somit kam der EVZ, der im siebten Penaltyschiessen in dieser Saison bereits zum sechsten Mal gewann, zum sechsten Heimsieg in Serie gegen Biel. In der Tabelle konnte man somit Rang 2 verteidigen.

Am Samstag folgt die Reise zu den Drachen in die Saanestadt, die am Strich dringend auf Punkte angewiesen sind.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Bielerfans Link
Seite: [1] [2] >3< [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]