Nächstes Spiel:

Saisonende -

, ,


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ den Vizemeistertitel bei der ersten Schweizer Inline-Hockey Meisterschaft 1996 holte.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

EVZ geht wieder einmal als Verlierer vom Eis

am 04.01.2019



SCL Tigers - EV Zug 3-0 (0-0, 1-0, 2-0)

Die Zuger kassieren wieder einmal eine Niederlage. Gegen die SCL Tigers, die zwei Tage zuvor im Tatzen Derby dem SCB unterlagen, konnte kein Tor erzielt werden. Die Langnauer besiegen den EVZ in der ausverkauften Ilfis gleich mit 3-0.

Den letzten Heimsieg gegen Zug feierten die Tiger am 14. Februar 2017. Seitdem hatten die Emmentaler die letzten vier Partien gegen Zug verloren. Mit einer defensiv starken Leistung sicherten sich die Langnauer drei wichtige Punkte im weiterhin engen Kampf um die Playoffs. Die Zuger müssen die Leaderposition an den SC Bern abgeben.

Die Partie wurde im Mitteldrittel entschieden. Acht Zwei-Minuten-Strafen - sechs davon gegen die SCL Tigers - wurden innert sieben Minuten ausgesprochen. In dieser Phase schafften es die harmlosen Zuger nicht, von den zahlreichen Überzahlsituationen zu profitieren. Zu diesem Zeitpunkt lag der EVZ nach einem Treffer von Langnaus Captain Pascal Berger nur 0-1 im Hintertreffen.

Mit der ersten Offensiv-Aktion im Schlussdrittel betraten die Emmentaler endgültig die Siegesstrasse. Alexei Dostoinov schloss in der 52. Spielminute einen Konter erfolgreich ab, Benjamin Neukom traf in der zweitletzen Minute noch ins leere Tor zum 3-0 Endstand. Keeper Damiano Ciaccio feierte bereits den vierten Shutout der Saison.

Bei Zug passte an diesem Abend nicht viel zusammen. Man fand in der ausverkauften Ilfis kein Rezept, gegen die defensiv gut eingestellten Langnauer. Bereits am Samstag kann im Heimspiel gegen den HC Davos eine Reaktion gezeigt werden.

Leider keine Fotos

Academy auf den Spuren der U20-Nati: Sieg gegen Kloten

am 03.01.2019



EVZ Academy - EHC Kloten 2-1 (0-1, 2-0, 0-0)

Die EVZ Academy bezwingt den grossen Favoriten aus Kloten vor 457 Zuschauer in der Bossard Arena glücklich mit 2-1. Die Tore der Zuger erzielten im Mitteldrittel Dominik Volejnicek (27.) und Kelvin Walz (34.).

Somit muss sich der EHC Kloten nach neun Siegen in Serie erstmals seit dem 24. November wieder einmal geschlagen geben. Das Team von Coach André Rötheli versuchte alles, hatte viele Chancen, doch schlussendlich gelingt der Academy wie schon am Vorabend der U20-Nationalmannschaft an der WM in Kanada die grosse Überraschung.

Noël Bader liess nur einen Gegentreffer zu: das sagt eigentlich schon alles über die tolle Leistung der Academy. Der von Rapperswil ausgeliehene Keeper im Tor hexte und brachte die Stürmer der Zürcher Unterländer zur Verzweiflung.

Kämpferisch agierten die jungen Zuger wie ihre Kollegen an der U20-WM in Kanada, warfen sich in jeden Schuss und liessen den scheibenführenden Flieger kaum Luft zum Atmen. Das Schussverhältnis lautete zwar am Ende 43:20 für den Absteiger aus Kloten, doch schlussendlich zählt das, was auf der Anzeigetafel steht. Und dort lautete das Eregbnis 2-1 für die Academy.

Das Team von Coach Jason O’learey zeigte mannschaftlich gesehen eine der besten Leistung der laufenden Saison. Mit einem schönen Sololauf erzielte in der 34. Minute Kelvin Walz, der Sohn des früheren Publikumslieblings Wes Walz, das Siegtor.

Dank dem Sieg verbesserte sich die EVZ Academy auf Kosten der GCK Lions wieder über den Playoff-Strich. Kloten verpasste es zu Leader La Chaux-de-Fonds aufzuschliessen. Für den vom HC Davos ausgeliehenen Keeper Joren van Pottelberghe war es im zehnten Meisterschaftsspiel mit Kloten die erste Niederlage.

Fotos vom Spiel: Link

Lino Martschini mit Hattrick zum Jahresauftakt

am 02.01.2019



EV Zug - HC Ambri-Piotta 6-2 (1-0, 3-1, 2-1)

Im ersten Spiel des neuen Jahres kommt der Leader aus Zug im Spitzenkampf der National League gegen den bisherigen Tabellenvierten Ambri-Piotta zu einem ungefährdeten 6-2 Erfolg. Matchwinner bei Zug war Postfinance Topskorer Lino Martschini mit einem Hattrick.

Für den wendigen Stürmer war es der fünfte Hatrick in der obersten Spielklasse. Martschini erzielte mit dem 2-0 (27.), dem 4-0 (37.) und dem 6-1 (53.) seine Meisterschaftstore Nummer 13 bis 15. 7200 Zuschauer sahen in der ausverkauften Bossard Arena wie der EVZ den siebten Sieg aus den letzten acht Meisterschaftsspielen realisierte.

Das Heimteam war bei fünf gegen fünf Feldspieler dominanter. Musterbeispiele dafür waren die Tore zum 2-0 durch Martschini und zum 3-0 durch Verteidiger Santeri Alatolo (36.), in denen die Biancoblus richtiggehend auseinander genommen wurden durch zahlreiche Pässe in deren Verteidiungsdrittel. Coach Luca Cereda wechselte beim Stande von 0-4 gegen Ende des Mitteldrittels seinen Torhüter.

Daniel Manzato, der am Spengler Cup eine gute Falle bei Kalpa Kuopio machte, ersetzte Benjamin Conz. Doch auch dieser Wechsel brachte die Gäste nicht mehr ins Spiel zurück.

Für das bis zur Weihnachtspause überraschende Ambri-Piotta setzte sich in Zug eine Negativserie im Direktduell fort. Mittlerweile sind es schon zwei Jahre her, seit Ambri letztmals ein Spiel in der Bossard Arena gewinnen konnte. Zudem gewann Zug auch das dritte Saisonduell gegen Ambri-Piotta und verteidigte die Leaderposition. Am Freitag gastiert man in der Ilfishalle in Langnau.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus Link

Ein wichtiger Sieg zum Jahresabschluss

am 28.12.2018



EVZ Academy - HC Ajoie 6-3 (1-0, 3-3, 2-0)

Das letzte Heimspiel im Jahr 2018 vermag die EVZ Academy gegen ein Topteam der Swiss League zu gewinnen. Die jungen Zuger bezwingen vor 230 Zuschauer den HC Ajoie mit 6-3. Da beide Zuger Torhüter an der U20-WM in Vancouver weilen, kam der kurzfristig von Rapperswil verpflichtete Noël Bader zu seinem zweiten Einsatz bei der EVZ Academy, nachdem er bereits am Mittwoch in La Chaux-de-Fonds zwischen den Pfosten stand.

Der elfte Saisonsieg im 27. Spiel war ein wichtiger im Strichkampf um einen Playoff-Platz. Man konnte die GCK Lions in der Tabelle wieder überholen und ist nun auf Rang 8 klassiert.

Zu überzeugen vermoche beim Heimteam der wendige Kelvin Walz, der einen Treffer und einen Assist beisteuerte. Das Startdrittel war sehr ausgeglichen und durch einen Treffer von Verteidiger Luca Capaul ging die Academy mit einem 1-0 Vorsprung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel waren insgesamt sechs Treffer zu bewundern, drei auf jeder Seite. Nur 18 Sekunden nach dem Einwurf der Scheibe erzielte der Kanadier Jonathan Hazen den 1-1 Ausgleich. Der Kanadier ist nach dem Treffer mit voller Wucht in den Torpfosten geknallt, musste gestützt das Eis verlassen und holte sich einen Bluterguss am Oberschenkel. Nur eine Minute später konnte die Academy durch Jordann Bougro (2-1) reagieren. Kelvin Walz und Janis Elsener hiessen die weiteren Torschützen beim Heimteam.

Die Jurassier, die nach dem 3-2 Anschluss durch Kevin Ryser Keeper Joel Aebi durch Dominic Nyffeler ersetzten, durften auf lauten Support ihrer gut zwanzig mitgereisten Fans zählen. Der ehemalige Zuger Sandro Forrer verkürzte in der 35. Spielminute zum zwischenzeitlichen 4-3.

Im Schlussabschnitt hatten die Gäste ein Chancenplus und die Academy musste sich von den Jurassieren mehrheitlich dominieren lassen. In der 57. Spielminute traf Jérome Lanz entgegen dem Spielverlauf zum 5-3, ehe Michael Rudolf in der 59. Spielminute mit dem sechsten Treffer ins leere Gehäuse den Sieg sicherstellte. Die Zuger konnten die drei Punkte mit konzentriertem Defensivspiel und einem überzeugenden Noël Bader ins trockene bringen. Zum Jahresabschluss gastiert man am Sonntag noch beim Topteam Langenthal.

Fotos vom Spiel: Link

Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2019!

am 24.12.2018



Merry Christmas and a Happy New Year!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Nach einem ereignisreichen Jahr atmen wir durch, lehnen zurück und freuen uns über die tollen und unvergesslichen Momente, die wir mit unserem EVZ erleben durften.

In diesem Sinne wünschen wir dir und deinen Angehörigen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und die besten Wünsche für ein erfolgreiches, gesundes und glückliches Jahr 2019.

Ein erster Höhepunkt unseres Vereins wird der Cupfinal am Sonntag 3. Februar in Rapperswil sein.

Wir sind dankbar und freuen uns, dass du hier immer wieder vorbeischaust. Wir freuen uns, auch im kommenden Jahr über die Spiele und das Fangeschehen des grössten Zentralschweizer Eishockeyclubs zu berichten.

In diesem Sinne: Hopp Zug!

Eure HNK Zug – www.hnk-zug.ch
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] >10< [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]