Nächstes Spiel:

EV Zug - EVZ Academy
Bossard Arena, Zug
Sa, 03.08.2019, 19.00h


Wusstest du schon, dass...

...der vorletzte EVZ Extrazug in die Valascia anlässlich des sechsten Halbfinalspiels in der Saison 1998 stattfand.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Ideale Ausgangslage für CHL Heimspiele geschaffen

am 02.09.2018



HK Neman Grodno - EV Zug 2-4 (0-0, 0-1, 2-3)

Der Weekendtrip des EVZ in der Champions Hockey League wurde erfolgreich abgeschlossen. Nachdem man am Freitagabend die Eisbären Berlin bezwang, gelang am Sonntag mit dem 4-2 beim weissrussischen Meister der zweite Sieg. Damit weisen die Zuger das Punktemaximum auf und können entspannt die Heimpartien vom kommenden Wochenende vorbereiten.

Die Zuger verspielten vor 2513 Zuschauern zweimal einen Vorsprung, ehe Reto Suri in der 58. Spielminute das vorentscheidende 3-2 gelang. 48 Sekunden vor der Schlusssirene machte David McIntyre mit einem Treffer ins verwaiste Gehäuse alles klar. Der Erfolg der Kolinstädter war verdient, denn sie taten mehr fürs Spiel, was sich im Schussverhältnis von 35:22 unterstreicht. Viermal scheiterte das Team von Dan Tangnes an der Torumrandung.

Die Partie in Weissrussland begann jedoch nicht vielversprechend. Der Amerikaner Garrett Roe wurde bereits in der 4. Minute wegen eines Checks gegen den Kopf unter die Dusche geschickt. Positiv war, dass der EVZ die fünfminütige Überzahl der Weissrussen ohne Gegentor überstand.

Das Skore wurde erst in der 39. Spielminute eröffnet. Lino Martschini war für die Führung per Handgelenkschuss zuständig. Sein Schuss war für Neman Keeper Vitali Trus unhaltbar, da ihm die Sicht verdeckt war. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich durch Alexander Malyavko (44.), führten die Zuger bereits wieder mit 2-1. Dominic Lammer konnte sich im Verteidigungsdrittel der Weissrussen durchsetzen, zog wunderbar zur Mitte und schloss selbst ab.

Mit dem Sieg setzte der EVZ ein starkes Zeichen, sind doch die Weissrussen sehr heimstark. Am kommenden Wochenende spielen die Zuger gegen dieselben Gegner, diesmal jedoch in der heimischen Bossard Arena.

Leider keine Fotos

EVZ Academy mit erstem Testspielsieg

am 02.09.2018



EVZ Academy - EHC Alge Elastic Lustenau 6-2 (2-1, 2-0, 2-1)

Im fünften Vorbereitungsspiel gewinnt die EVZ Academy erstmals. Gegner in der mit 103 Zuschauern spärlich besetzten Academy Arena war der EHC Alge Elastic Lustenau. Die Voralberger spielen in der zweitklassigen Alps Hockey League und werden vom langjährigen ZSC Spieler und Coach Christian Weber trainiert.

Die Academy musste auf einige Stammspieler (Victor Oejdemark, SvenLeuenberger, Fabian Haberstich, Pontus Widerström) verzichten, die momentan mit der ersten Mannschaft in Weissrussland weilen. Die jungen Zuger übernahmen gleich das Spieldiktat und gingen in der 11. Spielminute durch Andreas Döpfner in Führung. Nachdem die Voralberger durch David Franz verkürzen konnten, erhöhte Janis Elsener in doppelter Überzahl noch vor der ersten Pause auf 2-1.

Die Zuger blieben folglich spielbestimmend und konnten den Vorsprung im Laufe der Partie weiter ausbauen. Gian-Luca Barbel, Livio Langenegger und Jordan Bourgo (2x) trafen für die Academy. Martin Grabher-Meier konnte noch den zweiten Treffer für die Dornbirner, die von vier Supportern unterstützt wurden, erzielen.

Das Swiss League Team spielt am kommenden Dienstag erneut zu Hause. Gast in der Academy Arena werden die Ticino Rockets aus Biasca sein.

Fotos vom Spiel: Link

CHL Startsieg im Berliner Wellblechpalast

am 01.09.2018



Eisbären Berlin - EV Zug 3-5 (1-1, 2-2, 0-2)

Dem EVZ ist der Auftakt in die Champions Hockey League geglückt. Nachdem man gegen die Eisbräen Berlin mit zwei Toren im Rückstand lag, wurde die Partie dank drei Toren im Powerplay gedreht. Der neue Coach Dan Tangnes wurde zwischenzeitlich laut und weckte das Team.

Die Partie fand vor 3525 Zuschauern im altehrwrüdigen Wellblechpalast statt. Die Berliner gingen in der 15. Minute durch Verteidiger Micki DuPont in Führung. Doch Zug reagierte und nur 22 Sekunden später fiel der Ausgleich durch Dario Simion.

Zu Beginn des Mitteldrittels gingen die Eisbären mit einem Doppelschlag mit 3-1 in Führung. Die Torschützen waren der ehemalige Klotener Stürmer Mark Olver sowie Marcel Noebels. Letztgenannter traf im Powerplay, nachdem Santeri Alatolo eine Vier-Minutenstrafe wegen hohem Stock aufgebrummt wurde. Dan Tangnes zeigte erstmals Emotionen und war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden.

In der Folge wurde die Partie ruppiger. Es gab einige versteckte Fouls und die Eisbären handelten sich Strafen ein, welche der EVZ zu nutzen vermochte. Raphael Diaz, Lino Martschini und Viktor Stalberg trafen in Überzahl und drehten die Partie.

Die Berliner, angefeuert durch ihre frenetischen Fans, versuchten im Schlussabschnitt nochmals alles, jedoch konnte der Ausgleich nicht mehr erzielt werden. Die von Verletzungspech strapazierte Zuger Defensive stand sicher und Reto Suri traf in der 59. Minute noch ins verwaiste Tor der Deutschen zum 5-3 Schlussstand.

Das Team fliegt heute Samstag weiter nach Grodno, wo am Sonntag um 16.00h Schweizer Zeit die gefährlichen Weissrussen warten. Der tschechische Meister Brno musste überraschend eine Niederlage einstecken.

Leider keine Fotos

EVZ gewinnt das Weltklasse Eishockey Turnier in Wil

am 26.08.2018



Adler Mannheim - EV Zug 1-2 (0-1, 1-0, 0-1)

Die Zuger können den Titel aus dem Vorjahr verteidigen und gewinnen zum zweiten Mal das „Weltklasse Eishockey“ Turnier in Wil. Vor 527 Zuschauern wird der DEL Club Adler Mannheim besiegt. Die Entscheidung durch Reto Suri fiel erst kurz vor dem Ende.

Die Zuger, welche wie schon am Dolomitencup beim zweiten Spiel Sandro Aeschlimann eine Einsatzchance gaben, gingen durch Neuzuzug Yannick-Lennart Albrecht (13.) in Führung. Obwohl die Adler die besseren Chancen hatten, konnte der ehemalige SCL Stürmer bei einem Zwei-auf-eins-Konter der Zentralschweizer den Abpraller versenken.

Im zweiten Drittel hätten die Zuger die Führung ausbauen müssen. Sie konnten in einer doppelten Überzahl während zwei vollen Minuten DEB-Nationaltorhüter Dennis Endras nicht bezwingen. Kurz vor der zweiten Pause konnte der ex-Klotener Chad Kolarik (38.) für die Mannheimer ausgleichen. Damit wurde das Anrennen der Adler belohnt, die zahlreiche Fans mit in die Ostschweiz brachten.

Die Entscheidung fiel erst in der 58. Spielminute. Reto Suri (58.) traf mit einem Alleingang zum 2-1. Da Center Ben Smith zwei Sekunden vor Schluss nur den Pfosten traf, brachten die Zuger den knappen Sieg über die Zeit.

Am kommenden Freitag geht es mit der Champions Hockey League los. Die Zuger treffen auswärts im Wellblechpalast auf die Eisbären aus Berlin.

Fotos vom Spiel: Link

Zuger Sieg bei Tobias Wehrlis letztem Ref Einsatz

am 25.08.2018



Black Wings Linz (AUT) - EV Zug 2-3 (0-1, 0-2, 2-0)

Die Zuger siegen gegen die Black Wings aus Linz bei der zweiten Teilnahme am „Weltklasse Eishockey“ Turnier in Wil mit 3-2. Das Resultat vor 367 Zuschauern hätte deutlicher ausfallen müssen, denn Zug dominierte die Linzer in den ersten beiden Dritteln nach Belieben.

Das Spiel stand ganz im Zeichen des Lokalmatadoren Tobias Wehrli. Der 40-jährige Ostschweizer, der das letzte Spiel seiner Karriere leitete, war seit 1992 als Schiedsrichter in heimischen Ligen tätig und seit 2003 leitete er auch internationale Spiele. Der erfolgreiche Ref nahm unter anderen an den Olympischen Spielen in PyeongChang, neun A-Weltmeisterschaften, zwei U20-WMs, zwei U18-WMs, neun Spengler Cups und zwei CHL Finals teil.

Von seinem Stammclub, dem EC Wil wurde er vor der Partie gebührend verabschiedet. Der EVZ dominierte die Partie von der ersten Minute an. Die Oberösterreicher konzentrierten sich gegen die läuferisch schnellen Zuger auf die Defensive und vermochten nur mit Kontern gefährlich zu werden. In der 17. Minute erzielte Lino Martschini die verdiente Führung für die Kolinstädter.

Wie im ersten Drittel dominierte das Team von Dan Tangnes die Linzer nach Belieben. In der 26. Spielminute erhöhte der Schwede Viktor Stalberg auf 2-0 und nur drei Minuten später reüssierte Carl Klingberg auf Zuspiel von David McIntyre und Lino Martschini zum entscheidenden 3-0 im Powerplay.

Im letzten Drittel nahm Zug etwas Tempo aus der Partie und den Black Wings Linz gelang in der 45. Minute der erste Treffer durch Bracken Kearns. Als die Stahlstädter ihren Torwart durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, fiel 56 Sekunden vor Schluss noch der 2-3 Anschlusstreffer. Die Linzer machten nochmals Druck, doch der EVZ brachte den Vorsprung über die Zeit. Somit spielt Zug am Sonntagnachmittag gegen die Adler aus Mannheim um den Turniersieg.

Fotos vom Spiel: Link
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] >21< [22] [23]