Nächstes Spiel:

EV Zug - Gegner noch offen
Bossard Arena, Zug
Di, 26.02.2019, 20.00h


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewählt wurde.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Wichtiger Heimsieg der EVZ Academy

am 06.01.2019



EVZ Academy - HC Thurgau 3-2 (0-0, 2-1, 1-1)

Zwei Tage nach der ärgerlichen Niederlage in Visp gewinnt die EVZ Academy zu Hause gegen den HC Thurgau mit 3-2. Mit dem Sieg behauptet sich das Team von Coach Jason O’leary auf dem letzten Play-off Rang.

In der gut gefüllten Academy Arena sehen die 365 Zuschauer im ersten Drittel, wie sich die beiden Mannschaften mehrheitlich neutralisieren. Das Spiel findet hauptsächlich in der neutralen Zone statt, Torchancen gibt es wenig zu sehen.

Im zweiten Drittel müssen die Thurgauer einen ärgerlichen Gegentreffer hinnehmen. Nicola Aeberhard im Tor der Löwen kann einen „Buebentrickli“ Versuch in der 24. Minute vorerst parieren, Calvin Pokorny stochert jedoch so lange nach bis die Scheibe schliesslich den Weg über die Linie findet. Drei Minuten später steht es bereits 1-1. Jan Vogel bezwingt auf Zuspiel von Lars Frei den Zuger Keeper Sandro Aeschlimann.

In der 37. Minute passt David Eugster von hinter dem Tor in den Slot, wo Thomas Lust die Scheibe vorbei an Nicola Aeberhard zum 2-1 ins Netz schiesst. Die Thurgauer, welche im Gegensatz zur Academy mit zwei Ausländern antraten, taten sich gegen die aufopfernd kämpfenden Zuger schwer.

36 Sekunden nach der zweiten Pause trifft Victor Oejdemark aus dem Slot zum 3-1. Nur 30 Sekunden später wurde der vermeintlich vierte Treffer für die Academy annuliert. Livio Langeneggers Tor zum 4-1 wird nach Videokonsultation wegen einer Kickbewegung nicht gegeben und die Thurgauer bekommen nochmals die Chance wieder in die Partie zurückzufinden.

Adam Rundqvist auf Zuspiel von Kenneth Ryan verkĂĽrzt in der 54. Minute zum 3-2. Eine heisse Schlussphase stand bevor, doch die Thurgauer, bei denen die Paradelinie um Cody Wydo, Kenny Ryan und Adam Rundqvist neutralisiert wurde, trafen nicht mehr und die Academy feiert einen weiteren wichtigen Heimsieg.

Fotos vom Spiel: Link

Doppelpack von Raphael Diaz fĂĽhrt Zug zum Sieg

am 06.01.2019



EV Zug - HC Davos 5-3 (2-1, 2-0, 1-2)

Zug zeigt nach der Niederlage in Langnau eine Reaktion und gewinnt das Heimspiel gegen den HC Davos mit 5-3. Die Bündner, welche anhand des Schneefalls mit dem Car vier Stunden nach Zug brauchten, können den Schwung nach dem Spengler Cup nicht in die Meisterschaft mitnehmen und verlieren im neuen Jahr auch das zweite Spiel. Die Zuger feiern den achten Sieg in den letzten zehn Spielen.

Die Davoser begingen im vierten Meisterschaftsspiel unter dem neuen Coach Harijs Witolinsch zu viele Fehler. Die Bündner verschliefen den Start und lagen schon nach vier Spielminuten mit 0-2 im Hintertreffen. Sven Senteler und David McIntyre erzielten beide Treffer innerhalb von 31 Sekunden. Die Gäste kassierten im ersten Drittel vier kleine Strafen, im zweiten Drittel sogar fünf und mussten in Unterzahl die wegweisenden Gegentreffer zum 0-1 und 1-4 hinnehmen.

FĂĽr die Zuger ging es vor heimischem Publikum gleich weiter wie in den vergangenen Spielen. Das 0-3 vom Freitag in der Ilfis wurde als Ausrutscher abgehakt. Die letzten fĂĽnf Heimspiele konnten allesamt gewonnen werden, doch kassierte man gegen den HCD gleich drei Gegentore.

Die Zuger Abwehrspieler waren auch in der Offensive erfolgreich. Im zweiten Drittel, welches Zug mit unglaublichen 26:5 Torschüssen dominierte, erzielte Captain Raphael Diaz die entscheidenden Tore zum 2-1 und 4-1. Dennis Everberg bezwang Keeper Anders Lindbäck zum zwischenzeitlichen 5-1 (55.). Der Schwede lieferte sich mit seinem Landsmann im Mitteldrittel einen Boxkampf.

Das Davoser Aufbäumen in der zweiten Hälfte des ersten Drittels erwies sich nur als kurzes Strohfeuer. Andres Ambühl verkürzte vor 7188 Zuschauer nach 15 Minuten auf 1-2; Topskorer Inti Pestoni verpasste zwei Minuten später die Chance auf den Ausgleich. Bei Davos bestritt Junior Oliver Heinen sein erstes Spiel in der Nationalleague.

Zug trat mit nur drei Ausländern an, da Garrett Roe leicht angeschlagen ist und man einen Doppeleinsatz an einem Wochenende nicht riskieren wollte. Myro Zryd fällt verletzungsbedingt noch eine Woche aus.

Die Zuger bestreiten das nächste Meisterschaftsspiel am kommenden Freitag zu Hause gegen den Lausanne HC.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Davoserfans Link

EVZ geht wieder einmal als Verlierer vom Eis

am 04.01.2019



SCL Tigers - EV Zug 3-0 (0-0, 1-0, 2-0)

Die Zuger kassieren wieder einmal eine Niederlage. Gegen die SCL Tigers, die zwei Tage zuvor im Tatzen Derby dem SCB unterlagen, konnte kein Tor erzielt werden. Die Langnauer besiegen den EVZ in der ausverkauften Ilfis gleich mit 3-0.

Den letzten Heimsieg gegen Zug feierten die Tiger am 14. Februar 2017. Seitdem hatten die Emmentaler die letzten vier Partien gegen Zug verloren. Mit einer defensiv starken Leistung sicherten sich die Langnauer drei wichtige Punkte im weiterhin engen Kampf um die Playoffs. Die Zuger mĂĽssen die Leaderposition an den SC Bern abgeben.

Die Partie wurde im Mitteldrittel entschieden. Acht Zwei-Minuten-Strafen - sechs davon gegen die SCL Tigers - wurden innert sieben Minuten ausgesprochen. In dieser Phase schafften es die harmlosen Zuger nicht, von den zahlreichen Ăśberzahlsituationen zu profitieren. Zu diesem Zeitpunkt lag der EVZ nach einem Treffer von Langnaus Captain Pascal Berger nur 0-1 im Hintertreffen.

Mit der ersten Offensiv-Aktion im Schlussdrittel betraten die Emmentaler endgĂĽltig die Siegesstrasse. Alexei Dostoinov schloss in der 52. Spielminute einen Konter erfolgreich ab, Benjamin Neukom traf in der zweitletzen Minute noch ins leere Tor zum 3-0 Endstand. Keeper Damiano Ciaccio feierte bereits den vierten Shutout der Saison.

Bei Zug passte an diesem Abend nicht viel zusammen. Man fand in der ausverkauften Ilfis kein Rezept, gegen die defensiv gut eingestellten Langnauer. Bereits am Samstag kann im Heimspiel gegen den HC Davos eine Reaktion gezeigt werden.

Leider keine Fotos

Academy auf den Spuren der U20-Nati: Sieg gegen Kloten

am 03.01.2019



EVZ Academy - EHC Kloten 2-1 (0-1, 2-0, 0-0)

Die EVZ Academy bezwingt den grossen Favoriten aus Kloten vor 457 Zuschauer in der Bossard Arena glĂĽcklich mit 2-1. Die Tore der Zuger erzielten im Mitteldrittel Dominik Volejnicek (27.) und Kelvin Walz (34.).

Somit muss sich der EHC Kloten nach neun Siegen in Serie erstmals seit dem 24. November wieder einmal geschlagen geben. Das Team von Coach André Rötheli versuchte alles, hatte viele Chancen, doch schlussendlich gelingt der Academy wie schon am Vorabend der U20-Nationalmannschaft an der WM in Kanada die grosse Überraschung.

Noël Bader liess nur einen Gegentreffer zu: das sagt eigentlich schon alles über die tolle Leistung der Academy. Der von Rapperswil ausgeliehene Keeper im Tor hexte und brachte die Stürmer der Zürcher Unterländer zur Verzweiflung.

Kämpferisch agierten die jungen Zuger wie ihre Kollegen an der U20-WM in Kanada, warfen sich in jeden Schuss und liessen den scheibenführenden Flieger kaum Luft zum Atmen. Das Schussverhältnis lautete zwar am Ende 43:20 für den Absteiger aus Kloten, doch schlussendlich zählt das, was auf der Anzeigetafel steht. Und dort lautete das Eregbnis 2-1 für die Academy.

Das Team von Coach Jason O’learey zeigte mannschaftlich gesehen eine der besten Leistung der laufenden Saison. Mit einem schönen Sololauf erzielte in der 34. Minute Kelvin Walz, der Sohn des früheren Publikumslieblings Wes Walz, das Siegtor.

Dank dem Sieg verbesserte sich die EVZ Academy auf Kosten der GCK Lions wieder ĂĽber den Playoff-Strich. Kloten verpasste es zu Leader La Chaux-de-Fonds aufzuschliessen. FĂĽr den vom HC Davos ausgeliehenen Keeper Joren van Pottelberghe war es im zehnten Meisterschaftsspiel mit Kloten die erste Niederlage.

Fotos vom Spiel: Link

Lino Martschini mit Hattrick zum Jahresauftakt

am 02.01.2019



EV Zug - HC Ambri-Piotta 6-2 (1-0, 3-1, 2-1)

Im ersten Spiel des neuen Jahres kommt der Leader aus Zug im Spitzenkampf der National League gegen den bisherigen Tabellenvierten Ambri-Piotta zu einem ungefährdeten 6-2 Erfolg. Matchwinner bei Zug war Postfinance Topskorer Lino Martschini mit einem Hattrick.

FĂĽr den wendigen StĂĽrmer war es der fĂĽnfte Hatrick in der obersten Spielklasse. Martschini erzielte mit dem 2-0 (27.), dem 4-0 (37.) und dem 6-1 (53.) seine Meisterschaftstore Nummer 13 bis 15. 7200 Zuschauer sahen in der ausverkauften Bossard Arena wie der EVZ den siebten Sieg aus den letzten acht Meisterschaftsspielen realisierte.

Das Heimteam war bei fünf gegen fünf Feldspieler dominanter. Musterbeispiele dafür waren die Tore zum 2-0 durch Martschini und zum 3-0 durch Verteidiger Santeri Alatolo (36.), in denen die Biancoblus richtiggehend auseinander genommen wurden durch zahlreiche Pässe in deren Verteidiungsdrittel. Coach Luca Cereda wechselte beim Stande von 0-4 gegen Ende des Mitteldrittels seinen Torhüter.

Daniel Manzato, der am Spengler Cup eine gute Falle bei Kalpa Kuopio machte, ersetzte Benjamin Conz. Doch auch dieser Wechsel brachte die Gäste nicht mehr ins Spiel zurück.

FĂĽr das bis zur Weihnachtspause ĂĽberraschende Ambri-Piotta setzte sich in Zug eine Negativserie im Direktduell fort. Mittlerweile sind es schon zwei Jahre her, seit Ambri letztmals ein Spiel in der Bossard Arena gewinnen konnte. Zudem gewann Zug auch das dritte Saisonduell gegen Ambri-Piotta und verteidigte die Leaderposition. Am Freitag gastiert man in der Ilfishalle in Langnau.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus Link
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] >7< [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20]