Nächstes Spiel:

Lausanne HC - EV Zug
Vaudoise Aréna, Prilly
Di, 17.12.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ sogar einen Fanclub im Bündnerland hat.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zwei Saisonziele innerhalb von zwei Wochen begraben

am 10.12.2019



EV Zug - Mountfield HK (CZE) 0:4 (0:0, 0:3, 0:1)

Es scheint so, dass der EVZ in Entscheidungsspielen nicht gewinnen kann. Genau zwei Wochen nach dem kläglichen Out im Cup gegen Rapperswil-Jona, scheiden die Kolinstädter auch im CHL Viertelfinal gegen die Tschechen aus Hradec Králové mit 0:4 aus. Damit hat man eine grosse Chance gegen einen nicht übermässigen Gegner vertan. Somit sind zwei der drei angestrebten Saisonziele bereits vor der Weihnachtspause verspielt. Es bleibt nur noch die Meisterschaft übrig.

Es ist enttäuschend, dass der EVZ seiner klaren Favoritenrolle einmal mehr nicht gerecht wurde. Man schlittert gegen den achten der tschechischen Extraliga Hradec Kralove in ein 0:4 Heimdebakel. Die Zentralschweizer dominierten vor 4450 Zuschauern die ersten 22 Minuten noch mit 11:3 Torschüssen. Aber man sündigte im Abschluss und scheiterte immer wieder am tschechischen Keeper Marek Mazanec.

Es ist besorgniserregend, dass das Heimteam ab der 23. Minute, als die Tschechen völlig entgegen des Spielverlaufs mit 1:0 in Führung gingen, auseinderfielen. Innerhalb von 144 Sekunden machte Hradec Kralove, Spengler-Cup-Teilnehmer 2015 und 2016, bei Spielmitte aus dem 1:0 ein 3:0. Danach fand das Heimteam den Zugriff in die Partie nicht mehr. Man war zwar stets bemüht, sich gegen die Niederlage zu wehren, doch ein Tor brachte man nicht zustande.

Für den einzigen Teilerfolg sorgte Stürmer Yannick-Lennart Albrecht, der im dritten Abschnitt eine Prügelei gegen Kevin Klima zu seinen Gunsten entschied. Im Zuger Tor stand Leonardo Genoni. Der Nationalmannschaftskeeper sah beim zweiten Gegentreffer, als ihn Radek Smolenak aus spitzem Winkel erwischte, nicht gut aus.

Dem EV Zug bringt die Champions Hockey League offensichtlich kein Glück. Letzte Saison schied man nach einem Auswärtssieg in den Achtelfinals gegen München aus. Schon damals brachte man im Rückspiel vor eigenem Anhang keinen Treffer zu Stande.

Da man auch im Cup nicht mehr dabei ist, folgt nun eine etwas längere Nationalmannschaftspause. Das Team tritt am kommenden Dienstag in der Vaudoise Aréna auf den Lausanne HC. Gut zu wissen, dass es dann um kein Entscheidungsspiel geht.

Fotos folgen

Eine weitere Zuger Niederlage in der Overtime

am 08.12.2019



HC Ambri-Piotta - EV Zug 3 :2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)

Der EVZ verliert beim Tabellenletzten Ambri in der Overtime mit 2:3. Den entscheidenden Treffer erzielte der Österreicher Dominic Zwerger in der 62. Minute. In der regulären Spielzeit hatten die Biancoblu eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben.Es ist dies bereits die vierte Niederlage der Zuger in der Verlängerung: zuvor hatte man auch schon in Rapperswil, in Lugano und zu Hause gegen Biel das Nachsehen in der Überzeit.

Der Slowene Robert Sabolic brachte Ambri bereits in der 5. Minute in Führung. Im dritten Anlauf drückte er den Puck über die Torlinie. In der 26. Minute erhöhte Topscorer Matt D‘Agostini nach einem Puckverlust des Zuger Verteidigers Miro Zryd auf 2:0. Dabei machte Keeper Luca Hollenstein für einmal nicht die beste Figur.

Der EVZ reagierte auf den Rückstand mit Treffern von Oscar Lindberg (32.) und Verteidiger Raphael Diaz (51.). Letzterer war im Powerplay mit einem Schuss von der blauen Linie erfolgreich. Der Zuger Captain traf in der siebenten Partie hintereinander.

Die beiden Teams boten den 5721 Zuschauern ein emotionsgeladenes Gotthard-Derby. Vor allem im ersten Drittel ging es mit elf Zweiminuten-Strafen äusserst turbulent zu und her. Zug hatte im ersten Drittel einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. Stürmer Sven Leuenberger erlitt eine Gehirnerschütterung. Für den Tessiner Goalie Conz war im 2. Drittel Feierabend. Der Keeper, welcher sich im ersten Drittel mit Fäusten nach einem Gerangel vor seinem Kasten wehrte, verletzte sich bei einer Aktion im Mitteldrittel, als Zug sehr viel Druck erzeugte.

Ambri verkürzte dank des dritten Heimsieges in Serie den Rückstand auf den Vorletzten Rapperswil auf drei Punkte. Für Zug folgt am Dienstag das wichtige Heimspiel gegen Mountfield HK. Mit einem Sieg könnte man Grosses erreichen und erstmals in der Vereinsgeschichte ins CHL-Halbfinal einziehen.

Impressionen vom Spiel: Link

Zuger Sieg bei Leonardo Genonis Rückkehr

am 07.12.2019



EV Zug - SCL Tigers 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

Der EV Zug feiert den fünften Erfolg in den letzten sechs Spielen. Die Kolinstädter bezwingen die SCL Tigers dank einem starken ersten Drittel mit 5:2. Damit setzen sich die Zentralschweizer im Mittelfeld der Tabelle fest und überholen den LHC.

Die Zuger kamen im 13. Heimspiel der Saison erst zum siebenten Erfolg. Diesen verdankten sie einem starken ersten Drittel. Der Tscheche Jan Kovar nach herrlicher Vorarbeit von Lino Martschini (9.) und Dario Simion nach einem Fehler des Tiger Centers Nolan Diem (10.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innert 90 Sekunden 2:0 in Führung. In der 14. Minute erhöhte Captain Raphael Diaz im ersten Powerplay der Zuger mit einem Weitschuss auf 3:0. Der Verteidiger hat einen Lauf und trug sich in der sechsten Partie in Folge in die Torschützenliste ein und punktete im achten Spiel hintereinander.

Dennoch wurde es im Mitteldrittel vor 6543 Zuschauern nochmals spannend. Die Emmentaler, die zuvor in der laufenden Meisterschaft erst zwölf Treffer im Powerplay zu Stande gebracht hatten, verkürzten dank zwei Überzahltoren von Anthony Huguenin (26.) und Raphael Kuonen (35.) auf 2:3. Die Antwort der Gastgeber liess aber nicht lange auf sich warten. 136 Sekunden später erzielte Grégory Hofmann auf Zuspiel von Miro Zryd mit seinem 17. Saisontreffer das 4:2.

In der 49. Minute machte Lino Martschini im Powerplay mit dem 5:2 endgültig alles klar. Keeper Leonardo Genoni zeigte im ersten Spiel seit dem 15. November eine solide Leistung und kam auf eine Abwehrquote von 93.33%. Für Langnau, die ab dem Mitteldrittel Damiano Ciaccio zwischen dne Pfosten hatten, war es die vierte Auswärtsniederlage in Folge.

Der EVZ gastiert am Sonntagnachmittag bei Tabellenschlusslicht Ambri-Piotta in der Valascia.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Langnaufans Link

CHL: mit Remis gute Ausgangslage erspielt

am 03.12.2019



Mountfiel HK (CZE) - EV Zug 1:1 (0:1, 0:0, 1:0)

Der EVZ hat nach dem 1:1 in Tschechien berechtigte Chancen aufs Weiterkommen. Die Partie in Hradec Králové war sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erzielten vor 2503 Zuschauern einen Treffer und hatten mit Marek Mazanec und Luca Hollenstein starke Torhüter.

Das erste Drittel war mit einem Schussverhältnis von 10 zu 10 ausgeglichen. Dario Simion brachte den EVZ nach einem herrlichen Steilpass von Captain Raphael Diaz früh in Führung. Die beste Tormöglichkeit der Tschechen hatte Daniel Rákos. Er konnte in Unterzahl alleine auf Luca Hollenstein ziehen.

Im Mitteldrittel kamen beide Teams zu wenigen Tormöglichkeiten. Mountfield gelang im Schlussdrittel im Powerplay durch Topskorer Tomas Vincour (45.) der verdiente Ausgleich. Der 19-jährige Luca Hollenstein, der im Zuger Tor den verletzten Leonardo Genoni vertrat, zeigte mit 27 Paraden erneut eine starke Leistung.

Am nächsten Dienstag wird in Zug entschieden, welches der beiden Teams erstmals in die Champions Hockey League Halbfinals vorstossen wird.

Am heutigen Abend spielte auch noch die EVZ Academy. Die Zuger konnten gegen die HCB Ticino Rockets mit 6:1 einen wichtigen Sieg feiern. Der Rückstand auf den Strich beträgt noch sieben Punkte.

Fotos vom Spiel EVZ Academy – HCB Ticino Rockets: Link

EVZ Academy bezwingt den Aufsteiger Sierre

am 01.12.2019



EVZ Academy - HC Sierre 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

Die höchste Saisonniederlage kassierte die EVZ Academy vor gut drei Wochen in der Grabenhalle gegen den Aufsteiger in die Swiss League. Die Sonnenstädter fügten den jungen Zugern dazumals eine 8:2 Packung zu. Nun war der richtige Zeitpunkt gegen einen direkten Konkurrenten am Strich Revanche zu nehmen. Diese gelang vor 148 Zuschauern mit einem verdienten 3:2 Heimerfolg.

Damit verpasst der Aufsteiger Sierre den Anschluss an den Playoff Strich und die EVZ Academy kann drei wichtige Punkte gewinnen. Trotzdem fehlen den Zugern bereits acht Zähler zu La Chaux-de-Fonds, die momentan den letzten Playoff Platz belegen. Dies auch auf Grund der Tatsache, dass die GCK Lions schon manchen Topteams ein Bein gestellt haben und überraschend auf Rang 7 rangieren.

Die Mittelwalliser gewannen zuletzt fünf der letzten sieben Meisterschaftsspiele. Bei Zug gab der Däne Emil Kristensen nach langer Verletzungspause in der Defensive sein Comeback. Die Gäste gingen durch den Topskorer Guillaume Asselin in der 8. Minute in Führung. Der Kanadier bezwang aus spitzem Winkel den Zuger Keeper Gianluca Zaetta. In der Folge fassten die Gäste einige Strafen, womit die Zuger in die Partie fanden.

In der 13. Minute musste Remo Giovannini erstmals hinter sich greifen. David Eugster hiess der Torschütze. Im zweiten Drittel gelang den Hausherren die Führung durch Andreas Döpfner (31.) im Powerplay. Zug dominierte und erzielte 2 Sekunden vor der zweiten Pause den dritten Treffer. Doch die Unparteiischen annulierten das Tor nach Videokonsultation wegen eines hohen Stocks.

In der 48. Minute erzeilte Arnaud Montandon auf Zuspiel von Goran Bezina den Ausgliech. Dieser hatte aller dings nur 100 Sekunden Bestand. Nach einem argen Fehlpass des Sierre Stürmers Josh Primeau, der vor zwei Jahren mit den Lakers in die höchste Spielklasse aufgestiegen ist, erzielte Dario Wüthrich in der 49. Minute für die EVZ Academy das Siegtor zum 3:2.

Ein weiteres wichtiges Spiel für die Academy folgt am Dienstag. Dann trifft man auf die HCB Ticino Rockets, gegen welche ein Sieg Pflicht ist, um weiterhin im Rennen um einen Playoff Platz zu bleiben.

Fotos vom Spiel: Link
Seite: >1< [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]