Nächstes Spiel:

HC Fribourg Gottéron - EV Zug
BCF Arena, Fribourg
Di, 25.02.2020, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...der EVZ sogar einen Fanclub im Bündnerland hat.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zug findet kein Mittel gegen Stephan

am 22.10.2019



Lausanne HC - EV Zug 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)

Der EVZ verliert sein erstes Gastspiel in der Vaudoise Aréna gegen den LHC mit 2:1. Die Waadtländer unterstreichen ihre Ambitionen, auch in dieser Saison ein Spitzenteam zu sein. Sie feiern den bereits vierten Heimsieg in Folge.

Stürmer Joel Vermin erzielte in der 4. Minute nach einem unnötigen Scheibenverlust der Zuger an der Bande den 1:0 Führungstreffer für die Gastgeber. 7887 Zuschauer mussten bis in die 47. Spielminute warten, ehe Cory Emmerton das 2:0 erzielte. Erneut profitierten die Gastgeber von einem Fehler der Zuger im Spielaufbau. Ein Zuspiel von Johann Morant auf Yannick Zehnder wurde vom LHC Kanadier abgefangen, der daraufhin alleine auf Leonardo Genoni zog.

Im Mitteldrittel, das durch einige Strafen geprägt war, fielen keine Tore. Der LHC besass jedoch die besseren Tormöglichkeiten und Josh Jooris, Cory Emmerton (beide 35.) und Joel Vermin (39.) hatten das 2:0 auf dem Stock. Leonardo Genoni zeigte einige glänzende Paraden und hielt sein Team im Spiel.

Erst in der 55. Minute gelang der Anschluss der Kolinstädter. Yannick-Lennard Albrecht konnte Tobias Stephan erstmals bezwingen und verkürzte auf 1:2. Den knappen aber schlussendlich verdienten Sieg brachten die Hausherren über die Zeit. Zug hatte erst in den letzten zehn Spielminuten das Zepter in die Hand genommen. Die Leistung war insgesamt zu dürftig, um Punkte aus der Romandie zu entführen.

Damit endete auch das zweite Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in dieser Saison mit nur einem Tor Differenz. Im ersten Duell in der Bossard Arena hatte sich der LHC nach einem 4:0-Vorsprung im Startdrittel mit 6:5 durchgesetzt. Für Zug folgt das nächste Gastspiel am Samstag in der Corner Arena in Lugano.

Leider keine Fotos

Pflichtaufgabe ín Visp souverän erledigt

am 20.10.2019



EHC Visp – EV Zug 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

Der Titelverteidiger Zug bekundet keine Probleme und kann sich im Oberwallis gegen den EHC Visp durchsetzen. Das Team von Dan Tangnes gewinnt vor 2253 Zuschauern in der Lonza Arena standesgemäss mit 4:1. Dabei erzielten die Verteidiger drei der vier Zuger Treffer.

Die Zuger nahmen das Gastspiel ernst und erzielten in der 3. Minute den Führungstreffer durch den Schweden Oscar Lindberg. In der 17. Minute konnten die zahlreich mitgereisten Zuger Anhänger das 2:0 ihrer Farben bejubeln. Raphael Diaz auf Zuspiel von Lino Martschini und Grégory Hofmann traf im Powerplay. Damit führte der Favorit nach 20 Minuten standesgemäss mit 2:0.

Im 2. Drittel war es der US Amerikaner Mark Van Guilder, der für die Heimmannschaft den Anschluss erzielen konnte. Kurz vor Ende des Mitteldrittels fiel dann wiederum ein Tor. Ausgerechnet Santeri Alatolo, der Sohn von Visp Coach Matti Alatolo, traf drei Sekunden vor der zweiten Pause zum 3:1. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Auch das Schlussdrittel startete mit einem Rückschlag für das Heimteam. Captain Raphael Diaz schoss für den EVZ das 1:4 (45.). Die Gäste konnten den klaren Vorsprung ohne grosse Mühe über die Zeit bringen und stehen damit in der nächsten Cup Runde.

Die Auslosung der Viertelfinals erfolgt am Montag um 12.30h auf Teleclub Zoom. Vielleicht hat der EVZ Losglück und erhält erstmals in der Cup Geschichte ein Heimspiel zugesprochen.

Leider keine Fotos

Rapperswil beendet schwarze Serie in Zug

am 19.10.2019



EV Zug - SC Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:3, 1:0, 0:0)

Die Rapperswil Jona Lakers feiern einen raren Sieg in der Bossard Arena. Seit dem 13. Oktober 2012 oder acht Gastspielen haben die Rosenstädter nicht mehr in Zug gewonnen. Diese Serie ging nun zu Ende, da das Heimteam die zahlreichen Powerplaymöglichkeiten nicht nutze und immer wieder am ex-Zuger Noël Bader scheiterte. Mit dem 3:2 Erfolg feiert Rapperswil den zweiten Auswärtssieg der laufenden Meisterschaft.

Zug, das nur mit drei Ausländern antrat, wurde für einen verschlafenen Start hart bestraft und blieb ohne Punkte. Die Gäste gingen schon in der 2. Minute durch Roman Schlagenhauf in Führung. Zwar traf Grégory Hofmann zwei Minuten später zum 1:1 Ausgleich. Der Neuzugang erzielte dabei bereits sein 13. Saisontor im 12. Spiel. Doch bereits nach sieben Minuten stand es 1:3. Martin Ness und Juraj Simek im Powerplay hiessen die Torschützen. Letzgenannter wurde am Dienstag leihweise von Genève Servette an den Obersee geholt.

In der 30. Minute gelang Verteidiger Johan Morant das Anschlusstor und die Hoffnung kehrte bei den 6915 Zuschauern zurück. Doch Noël Bader brachte die Zuger mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Obwohl man viele gute Chancen hatte, lag für die Zentralschweizer an diesem Abend nicht mehr drin. Zudem hatte man bei nicht weniger als vier Stangenschüssen Pech.

Die kämpferisch überzeugenden St. Gallern bestraften den legeren Auftritt des Heimteams in den ersten paar Minuten. Für den EVZ folgt am Sonntag eine weitere lange Carreise ins Wallis. Im Cup gastiert man beim EHC Visp, der sicherlich top motiviert in die Partie steigen wird.

Bleibt zu hoffen, dass der Titelverteidiger dann mit vollem Elan in die Partie steigt, sonst könnten die Oberwalliser für eine grosse Überraschung sorgen. Der HCD musste in Visp auch schon seine Cuphoffnungen begraben.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Rappifans Link

Zuger Cupgegner ist in Form

am 17.10.2019



EVZ Academy - EHC Visp 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)

Am Sonntag bestreitet der EVZ bekanntlich das Cup Achtelfinal Auswärtsspiel in der neuen Lonza Arena in Visp. Drei Tage vor dieser Begegnung gastierten die Oberwalliser in der Zentralschweiz und besiegten die EVZ Academy vor 156 Zuschauern mit 3:1. Das Team von Coach Matti Alatolo befindet sich nach einem verhaltenen Saisonstart in Topform, denn die letzten sieben Meisterschaftsspiele haben die Oberwalliser allesamt gewonnen.

Die Visper haben nach dem Einzug ins neue Stadion ihr Budget um 1 Million auf 4,5 Millionen hochgefahren und sollten zu denTitanen der Swiss League zählen. Matti Alatolo, der Vater von Santeri, muss diese Saison liefern und darf nicht mehr wie in den vergangenen zwei Spielzeiten im Viertelfinale scheitern.

Entsprechend engagiert starteten die Oberwalliser in die Partie und konnten in der vierten Minute erstmals jubeln. Jens Nater auf Zuspiel des Amerikaners Mark Van Guilder bezwang Robin Mayer im Tor der Academy. Kurz vor der ersten Pause (19.) konnte Anton Ranov das Skore auf 2:0 erhöhen.

Dario Burgener erhöhte nach einem fatalen Zuger Fehlpass in der 24. Minute auf 3:0. Die EVZ Academy hatte auch zahlreiche Chancen und einige Powerplaymöglichkeiten, doch die Visper standen in der Defensive solid und Keeper Reto Lory zeigte eine tadellose Leistung. Die EVZ Academy war das aktivere Team, mit mehr Torchancen aber wenig Wettkampfglück. Im ersten Drittel traf man dreimal den Pfosten.

Bei der fünften Überzahlsituation war das Heimteam endlich erfolgreich. Der Däne Emil Kristensen, welcher nach langer Verletzungspause sein erstes Swiss League Spiel bestreitete, traf von der blauen Linie zum Zuger Ehrentreffer (49.). Zug ersetzte in der letzten Minute noch seinen Keeper, doch der Anschluss wollte nicht mehr gelingen.

Damit feiern die Oberwalliser bereits den siebten Sieg in Serie und klettern auf Rang 2 der Swiss League, während die EVZ Academy mit drei Punkten Rückstand auf die GCK Lions weiterhin auf Rang 9 verbleibt.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ beendet Gruppenphase auf Rang 1 trotz Niederlage

am 15.10.2019



HC Pilsen - EV Zug 2:1 n.P. (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 1:0)

Der EV Zug verliert das letzte Gruppenspiel der Champions Hockey League gegen den HC Pilsen auswärts mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Trotz der Niederlage sichern sich die Zuger den angestrebten Gruppensieg. Der einzige Torschütze der Gäste vor 5832 Zuschauern war David McIntyre.

In der Stadt des Pilsener Bieres musste der EVZ arg dezimiert antreten. Neben Lino Martschini verletzte sich bekanntlich auch Erik Thorell (Armbruch) und Carl Klingberg hat die Carreise ebenfalls nicht angetreten. Dafür wurden Dario Wüthrich, Livio Langenegger, Cyrill Oehen und Dominik Volejnicek aus der EVZ Academy aufgeboten. Die jugen Spieler wurden über die vier Blöcke verteilt und im Tor stand wie schon vor Wochenfrist Luca Hollenstein.

Die Tschechen mussten die Partie mit mindestens drei Toren Differenz gewinnen, um den Gruppensieg noch zu erreichen. Dementsprechend starteten die Tschechen und generierten im ersten Drittel, das torlos ausfiel, die besseren Chancen. Doch Luca Hollenstein zeigte wie schon vor Wochenfrist eine ausgezeichnete Leistung.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels, in der 22. Spielminute traf der Kanadier David McIntyre zur Führung für den EVZ. Der Rest des zweiten Drittels verlief torlos. Die Zuger hielten die knappe Führung bis 91 Sekunden vor Schluss. Dann erzielte in der 59. Minute Topskorer Milan Gulas bei sechs gegen fünf Feldspielern den Ausgleich für Pilsen. Luca Hollenstein war nach einem herrlichen Quarpass von Jan Eberle chancenlos.

In der Verlängerung hatte Zug zweimal die Möglichkeit in Überzahl für die Entscheidung zu sorgen. Doch leider fiel kein Tor und die Partie wurde erst im Penaltyschiessen entschieden. Einzig der Tscheche Milan Gulas verwertete seinen zweiten Versuch, nachdem zuvor alle fünf Schützen der beiden Teams erfolglos waren.

Die stark verjüngte Mannschaft zeigte eine reife, disziplinierte Teamleistung und beendet die Gruppenphase verdient auf Rang 1. Die Auslosung für die Playoff Begegnungen findet am Freitag um 12.00 Uhr statt und kann per Livestream auf der CHL Webseite mitverfolgt werden.

Leider keine Fotos
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] >11< [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]