Nächstes Spiel:

HC Fribourg Gottéron - EV Zug
BCF Arena, Fribourg
Di, 25.02.2020, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...Marco Rima und Nick Hartmann immer wieder ein Spiel des EVZ besuchen.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Extrazug 2.0 entführt zwei Punkte aus Biel

am 26.01.2020



EHC Biel - EV Zug 0:1 n.V. (0:0, 0:0, 0:0, 0:1)

Auch bei der Organisation des zweiten Extrazugs nach Biel heisst der Sieger EVZ. Im Gegensatz zum Vorjahr, wo die Partie mit 2:3 nach regulärer Spielzeit gewonnen wurde, ging es diesmal in die Overtime. Der Tscheche Jan Kovar schiesst den EVZ in Biel nach einem intensiven Abnützungskampf zum 1:0 Sieg. Das Tor fällt nach 39 Sekunden in der Verlängerung.

Die Zuger verdienten sich den Auswärtssieg. Die Kolinstädter erarbeiteten sich viel mehr Spielanteile, Torschüsse und Chancen. 42:23 lautete am Ende das Schussverhältnis für den EVZ. Biels Torhüter Jonas Hiller (41 Paraden), zeigte eine formidable Leistung und liess sich erst in der Overtime bezwingen.

Dank Hiller hätten die Seeländer sogar gewinnen können, wenn beispielsweise Luca Cunti solo in der 55. Minute Leonardo Genoni bezwungen hätte. Nationalkeeper Genoni (23 Paraden) kam in der Tissot Arena zum dritten Shutout der laufenden Meisterschaft und durfte sich von den über 600 mitgereisten Fans feiern lassen. Beide Keeper wurden zurecht als beste Spieler ausgezeichnet.

Der EVZ spielt in dieser Saison sechs Mal gegen Biel. Beide Teams gewannen dreinmal, dennoch holte Zug aus den Direktbegegnungen vier Punkte mehr als die Seeländer (11:7).

Obwohl der EVZ bei diesen Anzahl Chancen mehr Tore hätte erzielen müsste, scheint immerhin die Defensive wieder stabiler. In den drei Spielen dieser Woche liess man nur drei Gegentreffer zu und behauptet die Tabellenspitze.

Das nächste Spiel findet am Donnerstag im Eisstadion Davos statt. Die Partie wurde um zwei Tage vorgezogen, da die Bündner am kommenden Sonntag den Cupfinal gegen den HC Ajoie bestreiten.

Fotos vom Spiel und dem Extrazug: Link
Fotos der Choreografie: Link

Zug zu blass gegen das erstarkte Lugano

am 25.01.2020



EV Zug - HC Lugano 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Der HC Lugano nimmt unter dem neuen Coach Serge Pelletier immer mehr Fahrt auf und bezwingt den Leader Zug mit 2:1. Die Bianconeris holten erstmals in dieser Saison in drei Spielen in Folge jeweils drei Punkte und weisen bereits sechs Punkte Vorsprung auf den Strich auf. Zug hingegen enttäuscht und zeigt erst im letzten Drittel Emotionen.

Der Finne Jani Lajunen in der 17. Spielminute sowie Veteran Raffaele Sannitz im Mitteldrittel (23.) stellten die Weichen für die Gäste. Für den EVZ, welches nie im Powerplay agieren konnte, war vor 6650 Zuschauern einzig Verteidiger Johan Morant mit einem Schussvon der blauen Linie zu Beginn des Schlussdrittels erfolgreich. Ansonsten liess sich Luganos Keeper Sandro Zurkirchen nicht bezwingen.

Die Tessiner überzeugten mit einer abgeklärten und disziplinierten Vorstellung. Die Gäste schirmten den eigenen Slot gut ab und liessen sehr wenig zu. Sie sorgten immer wieder mit einer schnellen Angriffsauslösung für Gefahr vor Leonardo Genoni.

Beim EVZ funktonieren die Automatismen nicht mehr so wie im Dezember. Während die dürftigen Leistungen gegen Ambri und Langnau noch zu knappen Heimsiegen reichten, setzte es gegen das aufstrebende Lugano eine Niederlage ab. Es war dies die zweite Niederlage aus den letzten drei Spielen.

Am Samstag folgt das Gastspiel in der Tissot Arena in Biel. Dabei erhält das Team von 580 Zuger Fans Unterstützung, die mit einem Extrazug ins Seeland reisen.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Langnaufans Link

EVZ Academy siegt erneut gegen Langenthal

am 23.01.2020



EVZ Academy - SC Langenthal 4:3 (0:1, 3:2, 1:0)

Die EVZ Academy gewinnt auch das zweite Heimspiel der laufenden Saison gegen den amtierenden Meister der Swiss League mit 4:3. Die Zuger Wende vor nur gerade 124 Zuschauern gelang im Mitteldrittel, als man innerhalb von sieben Minuten einen 0:1 Rückstand in ein 3:1 umwandelte. In der Zuger Verteidigung spielten auch Miro Zryd und Jesse Zgraggen mit.
Letztgenannter kehrte nach seiner Verletzungspause aufs Eis zurück.

Die Gäste aus dem Oberaargau hatten im ersten Drittel mehr Spielanteile und gingen in der sechsten Spielminute durch Kristian Suleski verdient mit 1:0 in Führung. Im zweiten Drittel zeigte das Heimteam eine Reaktion und erzielte innerhalb von 31 Sekunden zwei Treffer. Zuerst traf David Eugster auf Zuspiel von Devin Stehli. In der Folgeminute bezwang Center Devin Stehli auf Zuspiel von Jesse Zgraggen den SCL Keeper Connor Hughes zur 2:1 Führung.

In der 33. Minute kassierte der SC Langenthal, der nach der Zuger Führung ziemlich verunsichert wirkte, gar noch einen Shorthander zum 3:1. Nach einem Abpraller brachte Jordann Bougro die Scheibe ins Tor. 13 Sekunden später war der Anschluss aber bereits wieder Tatsache. Joey Benik traf mit einem Weitschuss zum 3:2. Zug nahm in der Folge zu viele Strafen und Vinzenzo Küng erzielte im Powerplay (36.) den 3:3 Ausgleich.

In der 54. Minute markierte Yves Stoffel den Siegtreffer zum 4:3. Der Zuger Topskorer liess nicht locker, ging auf den Rebound und drückte die Scheibe über die Torlinie. Langenthal konnte den Rückstand nicht mehr drehen, selbst eine doppelte Überzahl wurde ausgelassen. Durch den Sieg konnte die EVZ Academy verhindern, dass die Playout Teilnahme schon vorzeitig feststeht.

In den fünf verbleibenden Spielen ist das Ziel, noch möglichst viele Punkte einzufahren, damit man mit einem soliden Polster in die Masterround gehen kann.

Fotos vom Spiel: Link

Revanche gegen die SCL Tigers geglückt

am 21.01.2020



EV Zug – SCL Tigers 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)

Nach der 1:5 Pleite vom Samstag ist dem EVZ in der heimischen Bossard Arena die Revanche gegen die SCL Tigers geglückt. Zug zeigte keine Galavorstellung, sondern hat sich den knappen 2:1 Heimsieg hart erarbeitet. Damit verteidigen die Kolinstädter die Leaderposition.

Das Heimteam benötigte vor 6428 Zuschauern gegen die zähen und diszipliniert auftretenden Emmentaler vorab auch Geduld. Nach dem ersten Drittel lag man mit 0:1 im Hintertreffen. Der Postfinance Topskorer der Gäste Harri Pesonen nutzte die erste Powerplay Gelegenheit kaltblütig aus. Der finnische Weltmeister erzielte bereits sein 15. Saisontor. Die Scheibe wurde von Dario Simion unglücklich ins Tor gelenkt.

Im Mitteldrittel gelang dem Heimteam eine Reaktion. Viertlinien-Center Yannick-Lennart Albrecht schloss einen Konter in der 25. Minute ab. Der ex-Langnauer wurde von Sven Leuenberger mustergültig angespielt. Fünf Minuten später durfte das Geburtstagskind jubeln. Lino Martschini, der seinen 27. Geburtstag feierte, bezwang im Powerplay Ivars Punnenovs. Der zehnte Saisontreffer Martschinis wurde von Topskorer Grégory Hofmann mit seinem 20. Assist in der laufenden National-League-Saison vorbereitet.

Im letzten Drittel verpasste der EVZ die vorzeitige Entscheidung und die Partie blieb spannend. Den Tigers fehlte die Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor und so verteidigt der EVZ die knappe Führung.

Bei Zug stand im Gegensatz zum letzten Spiel wieder Leonardo Genoni zwischen den Pfosten. Am Freitag gegen Lugano darf mit der Rückkehr von Verteidger Jesse Zgraggen im Lineup gerechnet werden. Evt. feiert der Verteidiger schon am Donnerstag beim Spiel der Academy gegen Langenthal seinen Einstand.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Langnaufans Link

Trotz Pleite in Langnau noch immer Leader

am 19.01.2020



SCL Tigers- EV Zug 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)

Der EVZ hat dieses Wochenende nicht restlos überzeugt. Nach einem 3:1 Heimerfolg gegen Ambri ohne viel Glanz, gab es auswärts wieder einmal eine Niederlage. Gegen die SCL Tigers verliert das Team von Coach Dan Tangnes nach einem guten Startdrittel mit 1:5.

Dieses klare Resultat dürften selbst die grössten Optimisten unter den 5970 Zuschauern in der Ilfis nicht erwaret haben. Schlussendlich haben die Zuger seit Mitte November in 17 Partien nur einmal keine Punkte gewonnen. Gegen die offensiv effizienten und defensiv stabil stehenden Emmentaler hatten die Kolinstädter, die erstmals in diesem Jahr mit U20 WM-Keeper Luca Hollenstein angetreten waren, wenig zu bestellen.

Die Basis zum Sieg legte das Heimteam mit einem Doppelschlag zu Ende des ersten Drittels. Verteidiger Federico Lardi mit seinem ersten Saisontreffer (18.) und der Kanadier Chris DiDomenico (20.), welcher ab der nächsten Saison bei Fribourg spielt, schossen Langnau mit 2:0 in Führung. Die Vorentscheidung fiel 2,9 Sekunden vor der zweiten Pause, als Langnau eine doppelte Überzahl durch Robbie Earl zum 3:1 ausnützte. Nur vier Sekunden zuvor war Carl Klingberg auf die Strafbank verwiesen worden.

Zuvor verkürtze Sven Senteler (25.) auf 1:2. Ivars Punnenovs konnte einen Schuss von Dario Simion nicht blockieren und der Center der dritten Linie stocherte hartnäckig nach. Doch spannend wurde es nicht mehr, weil Claudio Cadonau (43.), der nächste Saison beim EVZ unter Vertrag steht und Topskorer Harri Pesonen (47.) früh im letzen Drittel zwei Treffer nachlegten. Zug hatte zwar ein Chancenplus (28:18 Schüsse), doch das Heimteam war kaltblütiger und erzielte die Tore.

Trotz der Niederlage bleibt der EVZ Leader, da auch die ZSC Lions gegen Lugano verloren. Für die Tigers ist der Erfolg eminent wichtig, da es um den Strich sehr eng zu- und hergeht. Am Dienstag haben die Zuger bereits die Gelegenheit, Revanche zu nehmen. Die SCL Tigers gastieren in dieser Doppelrunde in der Bossard Arena.

Impressionen vom Spiel: Link
Seite: [1] [2] >3< [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]