Nächstes Spiel:

EV Zug - SCL Tigers
Bossard Arena, Zug
Fr, 28.02.2020, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewählt wurde.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zug behĂ€lt gegen die ZSC Lions weiterhin die Überhand

am 05.01.2020



ZSC Lions - EV Zug 1:2 n.P. (0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1)

Der EVZ setzt sich im Spitzenkampf gegen die ZSC Lions mit 2:1 nach Penaltyschiessen durch und feiert bereits den vierten Sieg der laufenden Meisterschaft gegen den Stadtklub. Dabei musste Zug vor 11‘200 Zuschauern im Hallenstadion ohne Captain Raphael Diaz antreten, der unter muskulĂ€ren Problemen leidet. Ein Einsatz am kommenden Wochenende scheint möglich zu sein, sein Zustand wird tĂ€glich angeschaut.

FĂŒr die KolinstĂ€dter war es der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen und der fĂŒnfte Erfolg in Serie in den Direktduellen. Die ZĂŒrcher, welche nach der Partie am Samstag erst um 2.30h in der Nacht aus Ambri heimkehrten, traten mit dem Originaltrikot an, das jedoch mit einem Retro Logo auf der Brust modifiziert war. Es war Lions Kids und Retro Day im ausverkauften Hallenstadion angesagt und der Fanshop gab eine Retro Kollektion heraus. Dabei wurden fĂŒnfzig ehemalige Zett Spieler eingeladen.

Eine feine Einzelleistung des Zuger Verteidigers Miro Zryd fĂŒhrte in der 10. Minute zum 1:0 der GĂ€ste. FĂŒr den ZSC glich Denis Hollenstein im Schlussdrittel mittels "Buebetrickli" (49.) aus, wobei Leonardo Genoni zuvor seinen Stock verlor. Von da an geriet der EVZ unter Dauerdruck. Im Finish stand das Heimteam dem Sieg nĂ€her.

In der Overtime konnten sich die Zuger vorab auch bei Keeper Leonardo Genoni bedanken, dass man sich trotz einer zweiminĂŒtigen Unterzahl noch ins Penaltyschiessen retten konnte. Am Ende erzwang der EVZ das GlĂŒck auf seine Seite. Das Siegtor im mit 2:1 gewonnen Penaltyschiessen erzielte Jan Kovar. Auch hier lagen die Vorteile beim ZSC. Doch Sven Senteler glich dem dem letzten Versuch aus.

Da der EVZ nur zwei Punkte holte, Genf jedoch gegen Ambri die volle Punktzahl einfuhr, liegen die Grenats neu auf Rang 1 der National League. Am Freitag folgt die nĂ€chste AuswĂ€rtspartie fĂŒr den EVZ. Man gastiert in der Tissot Arena in Biel.

Impressionen vom Spiel: Link

Der Abend des Henrik Tömmernes

am 04.01.2020



EV Zug - HC Genève Servette 1:5 (1:1, 0:3, 0:1)

Die Siegesserie des EVZ ist gerissen. Ausgerechnet gegen den Lieblingsgegner fahren die Zuger in der ausverkauften Bossard Arena keine Punkte ein. Letztmals gingen die KolinstÀdter am 15. November punktemÀssig leer aus. Gegen die Grenats setzt es gleich eine 1:5 Heimniederlage ab. Mann des Spiels war der Genfer Verteidiger Henrik Tömmernes, der drei Tore erzielte und einen Assist zum Sieg beisteuerte.

Mitte November hatte der EVZ in der Bossard Arena letztmals verloren. Dies gegen den HC Davos mit 4:5. Seither punkteten die Zuger in zwölf Partien hintereinander und setzten sich an die Spitze der Nationalleague. Servette legte die Basis zum deutlichen AuswÀrtssieg mit zwei schnellen Treffern.

Im ersten Drittel brachte Daniel Winnik nach einem magistralen Pass vom Schweden Henrik Tömmernes die CalvinstĂ€dter nach 160 Sekunden in FĂŒhrung. Im zweiten Drittel gelang dem schwedischen Verteidiger nach bloss 20 Sekunden das 2:1. Derweil Servettes ĂŒberragender Abwehrchef glĂ€nzte, schied Zugs Verteidigungsminister Raphael Diaz, welcher in der 9. Minute zum 1:1 ausglich, bei Spielmitte verletzt aus.

FĂŒr die Vorentscheidung sorgte im zweiten Drittel Johan Morant mit einer unglĂŒcklichen Aktion. Der knallharte Verteidiger leistete sich in der 34. Minute gleich zwei Ă€rgerliche Strafen (Stockschlag plus Reklamieren beim Ref), was die GĂ€ste zu zwei Powerplay-Treffern vom 2:1 zum 4:1 nĂŒtzten. Die TorschĂŒtzen beim Überraschungsteam der diesjĂ€hrigen Meisterschaft hiessen Tömmernes und Wingels.

In der Tabelle schloss Servette, welches letztmals am 30. November 2014 in der Bossard Arena gewann, nach Punkten zu Leader Zug auf. Die Zuger halten aber weiter die Ranglistenspitze, weil sie zwei Partien weniger als Genf bestritten haben. Am Sonntag kommt es zu einem weiteren Spitzenspiel. Man gastiert im ZĂŒrcher Hallenstadion.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Grenats Link

EVZ startet mit einem Sieg ins neue Jahr

am 02.01.2020



HC Fribourg Gottéron - EV Zug 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)

Die Zuger starten erfolgreich ins neue Jahr. Nach der 0:4 Heimniederlage gelingt den Zugern erstmals ein Sieg gegen die UechtlÀnder. In der BCF Arena gewinnt man in einer offensiven und temporeichen Partie vor 6500 Zuschauern knapp mit 3:2. Die Tore erzielten die AuslÀnder Carl Klingberg, Jan Kovar und Erik Thorell. Dank dem Sieg verteidigt man den Leaderthron.

Die Zuger sind weiterhin in Fahrt. Seit der 4:5-Heimniederlage gegen Davos Mitte November punktete der EVZ 12 Mal in Serie (10:2 Siege). Fribourg dagegen muss aufpassen, den Kontakt zu den Playoff-PlÀtzen nicht wieder zu verlieren. Zu Bern (8.) fehlen bereits wieder vier ZÀhler, zu den SCL Tigers (7.) sogar schon deren sechs.

Gegen Zug kassierten die Drachen eine seltene Niederlage nach zweimaliger FĂŒhrung (1:0 und 2:1). Zu einem Erfolgserlebnis kam Julien Sprunger. Dem Freiburger Captain gelang in Überzahl zum 2:1 das zweite Saisontor. Sprunger war zudem der einzige Schweizer Akteur, der am Berchtoldstag in der ausverkauften BCF Arena reĂŒssierte.

Das Heimteam ging in der 11. Minute durch Daniel Brodin in FĂŒhrung. Der Schwede lenkt einen Schuss von Gunderson vor dem Tor noch ab und lĂ€sst Genoni nicht den Hauch einer Chance. Dass es in der Partie nicht zu mehr Toren kam, lag auch an den starken Leistungen der beiden TorhĂŒter. In der 23. Minute lenkt Carl Klingberg einen Schuss von Dominik Schlumpf zum 1:1 Ausgleich ab.

Drei Minuten nach der erneuten FĂŒhrung des Heimteams gleicht Zug bereits wieder aus. Jan Kovar skatet ĂŒber das ganze Eisfeld und sein Abschluss passt genau zwischen Berra und den linken Pfosten. Die Entscheidung fiel in der 42. Minute, als Lindberg im Powerplay die Scheibe auf Thorell legt, der an Berra vorbei in die linke hohe Ecke trifft.

Am Nachmittag verlor die EVZ Academy gegen den EHC Kloten mit 6:4. Erstmals seit dem Abstieg der ZĂŒrcher UnterlĂ€nder feiern sie in der Swiss League zehn Siege hintereinander.

Leider keine Fotos aus Fribourg
Fotos der Partie EVZ Academy - EHC Kloten: Link

EVZ Academy verliert sechs Punkte Spiel

am 27.12.2019



EVZ Academy - GCK Lions 3:4 (1:1, 0:1, 2:2)

Die Frage vor der eminent wichtigen Partie gegen die GCK Lions lautete, ob die Academy nach dem Spiel gegen das Farmteam der ZSC Lions noch vier oder bereits zehn Punkte RĂŒckstand auf den rettenden letzten Play-off Platz aufweisen wird. Dieser letzte Platz wird momentan durch die GCK Lions besetzt.

Leider verliert das Team von Coach Roger Hansson vor 336 Zuschauer gegen seinen direkten Widersacher mit 3:4. Die ZĂŒrcher waren in der Chancenauswertung das effizientere Team und erzielten zwei Powerplaytreffer. Im Tor der GĂ€ste stand Wolfgang ZĂŒrrer, der vor Weihnachten bei seinem Debut in der höchsten Liga in Biel brillieren konnte. Bei Zug stand der Ersatzkeeper der SCRJ Lakers Noel Bader zwischen den Pfosten.

Bei den GĂ€sten fĂŒhrte der Amerikaner Ryan Hayes das Team an. Der zweite AuslĂ€nder, Victor Backmann (ein Spielemacher) fehlte verletzungsbedingt. Weiter stehen bei den GCK Lions die Routiniers Patrick Sidler, Marc Geiger, Xeno BĂŒsser und Antonio Rizzello (Captain, kam von den SCRJ Lakers) im Kader.

Coach der GĂ€ste ist Michael Liniger, der einen prominenten Assistenztrainer an seiner Seite hat. Der Schwede Peter Andersson, teilt die gleiche Ansicht ĂŒber Eishockey wie der langjĂ€hrige Nationalleague Spieler. Andersson hat in der schedisichen Division 1, in der NHL bei Wahsington, der AHL sowie auch in Zug (zusammen mit GCK Lions Sportchef Patrick Hager) und Lugano als Verteidiger gespielt.

Das Heimteam ging in der dritten Minute durch einen Treffer von Aron Welter in FĂŒhrung. Die GĂ€ste kamen 16 Sekunden vor der ersten Pause in Überzahl zum Ausgleich. TorschĂŒtze war LĂ©onardo Fuhrer. Das zweite Drittel war sehr ausgeglichen. Der einzige Treffer gelang StĂŒrmer Axel Simic (33.).

In der 41. Minute konnten die Zuger durch Yves Stoffel ausgleichen. Nur zwei Minuten spĂ€ter lagen die GĂ€ste jedoch wieder in Front. Fabian Berni hiess der TorschĂŒtze. In der 47. Minute gelang der erstmalige Zweitore Vorsprung. Axel Simic traf mit seinem zweiten Treffer in Überzahl. Zug versuchte nochmals alles, ersetzte Keeper Bader durch einen sechsten Feldspieler und konnte noch durch Cyril Oehen auf 3:4 verkĂŒrzen.

Schon sieben Mal in Folge haben die GCK Lions die Playoffs verpast. Mit dem Sieg gegen die Academy stehen die Chancen auf eine Qualifikation sehr gut. FĂŒr Zug wird es nach der Niederlage gegen den Direktkonkurrenten sehr schwierig werden. Am Sonntag gastiert man beim HC Thurgau.

Fotos vom Spiel: Link

Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2020!

am 24.12.2019



Merry Christmas and a Happy New Year!

Das Jahr geht dem Ende entgegen. Nach einem ereignisreichen Jahr atmen wir durch, lehnen zurĂŒck und freuen uns ĂŒber die tollen und unvergesslichen Momente, die wir mit unserem EVZ erleben durften. Das Jahr 2019 brachte uns den Cupsieg in Rapperswil und den Vizemeistertitel.

In diesem Sinne wĂŒnschen wir dir und deinen Angehörigen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und die besten WĂŒnsche fĂŒr ein erfolgreiches, gesundes und glĂŒckliches Jahr 2020.
Ein Höhepunkt im neuen Jahr wird sicherlich die IIHF Weltmeisterschaft im Mai sein, die in ZĂŒrich und Lausanne ausgetragen wird.

Gerne nutzen wir die Gelegenheit, euch zu danken, dass ihr hier immer wieder vorbeischaut. Wir freuen uns, auch im kommenden Jahr ĂŒber die Spiele und das Fangeschehen des grössten Zentralschweizer Eishockeyclubs zu berichten.

In diesem Sinne: Hopp Zug!

Eure HNK Zug – www.hnk-zug.ch
Seite: [1] [2] [3] [4] >5< [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]