Nächstes Spiel:

Saisonende -

, ,


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewählt wurde.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Eine weitere Zuger Niederlage in der Overtime

am 08.12.2019



HC Ambri-Piotta - EV Zug 3 :2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)

Der EVZ verliert beim Tabellenletzten Ambri in der Overtime mit 2:3. Den entscheidenden Treffer erzielte der Österreicher Dominic Zwerger in der 62. Minute. In der regulĂ€ren Spielzeit hatten die Biancoblu eine 2:0-FĂŒhrung aus der Hand gegeben.Es ist dies bereits die vierte Niederlage der Zuger in der VerlĂ€ngerung: zuvor hatte man auch schon in Rapperswil, in Lugano und zu Hause gegen Biel das Nachsehen in der Überzeit.

Der Slowene Robert Sabolic brachte Ambri bereits in der 5. Minute in FĂŒhrung. Im dritten Anlauf drĂŒckte er den Puck ĂŒber die Torlinie. In der 26. Minute erhöhte Topscorer Matt D‘Agostini nach einem Puckverlust des Zuger Verteidigers Miro Zryd auf 2:0. Dabei machte Keeper Luca Hollenstein fĂŒr einmal nicht die beste Figur.

Der EVZ reagierte auf den RĂŒckstand mit Treffern von Oscar Lindberg (32.) und Verteidiger Raphael Diaz (51.). Letzterer war im Powerplay mit einem Schuss von der blauen Linie erfolgreich. Der Zuger Captain traf in der siebenten Partie hintereinander.

Die beiden Teams boten den 5721 Zuschauern ein emotionsgeladenes Gotthard-Derby. Vor allem im ersten Drittel ging es mit elf Zweiminuten-Strafen Ă€usserst turbulent zu und her. Zug hatte im ersten Drittel einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. StĂŒrmer Sven Leuenberger erlitt eine GehirnerschĂŒtterung. FĂŒr den Tessiner Goalie Conz war im 2. Drittel Feierabend. Der Keeper, welcher sich im ersten Drittel mit FĂ€usten nach einem Gerangel vor seinem Kasten wehrte, verletzte sich bei einer Aktion im Mitteldrittel, als Zug sehr viel Druck erzeugte.

Ambri verkĂŒrzte dank des dritten Heimsieges in Serie den RĂŒckstand auf den Vorletzten Rapperswil auf drei Punkte. FĂŒr Zug folgt am Dienstag das wichtige Heimspiel gegen Mountfield HK. Mit einem Sieg könnte man Grosses erreichen und erstmals in der Vereinsgeschichte ins CHL-Halbfinal einziehen.

Impressionen vom Spiel: Link

Zuger Sieg bei Leonardo Genonis RĂŒckkehr

am 07.12.2019



EV Zug - SCL Tigers 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

Der EV Zug feiert den fĂŒnften Erfolg in den letzten sechs Spielen. Die KolinstĂ€dter bezwingen die SCL Tigers dank einem starken ersten Drittel mit 5:2. Damit setzen sich die Zentralschweizer im Mittelfeld der Tabelle fest und ĂŒberholen den LHC.

Die Zuger kamen im 13. Heimspiel der Saison erst zum siebenten Erfolg. Diesen verdankten sie einem starken ersten Drittel. Der Tscheche Jan Kovar nach herrlicher Vorarbeit von Lino Martschini (9.) und Dario Simion nach einem Fehler des Tiger Centers Nolan Diem (10.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innert 90 Sekunden 2:0 in FĂŒhrung. In der 14. Minute erhöhte Captain Raphael Diaz im ersten Powerplay der Zuger mit einem Weitschuss auf 3:0. Der Verteidiger hat einen Lauf und trug sich in der sechsten Partie in Folge in die TorschĂŒtzenliste ein und punktete im achten Spiel hintereinander.

Dennoch wurde es im Mitteldrittel vor 6543 Zuschauern nochmals spannend. Die Emmentaler, die zuvor in der laufenden Meisterschaft erst zwölf Treffer im Powerplay zu Stande gebracht hatten, verkĂŒrzten dank zwei Überzahltoren von Anthony Huguenin (26.) und Raphael Kuonen (35.) auf 2:3. Die Antwort der Gastgeber liess aber nicht lange auf sich warten. 136 Sekunden spĂ€ter erzielte GrĂ©gory Hofmann auf Zuspiel von Miro Zryd mit seinem 17. Saisontreffer das 4:2.

In der 49. Minute machte Lino Martschini im Powerplay mit dem 5:2 endgĂŒltig alles klar. Keeper Leonardo Genoni zeigte im ersten Spiel seit dem 15. November eine solide Leistung und kam auf eine Abwehrquote von 93.33%. FĂŒr Langnau, die ab dem Mitteldrittel Damiano Ciaccio zwischen dne Pfosten hatten, war es die vierte AuswĂ€rtsniederlage in Folge.

Der EVZ gastiert am Sonntagnachmittag bei Tabellenschlusslicht Ambri-Piotta in der Valascia.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Langnaufans Link

CHL: mit Remis gute Ausgangslage erspielt

am 03.12.2019



Mountfiel HK (CZE) - EV Zug 1:1 (0:1, 0:0, 1:0)

Der EVZ hat nach dem 1:1 in Tschechien berechtigte Chancen aufs Weiterkommen. Die Partie in Hradec KrĂĄlovĂ© war sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erzielten vor 2503 Zuschauern einen Treffer und hatten mit Marek Mazanec und Luca Hollenstein starke TorhĂŒter.

Das erste Drittel war mit einem SchussverhĂ€ltnis von 10 zu 10 ausgeglichen. Dario Simion brachte den EVZ nach einem herrlichen Steilpass von Captain Raphael Diaz frĂŒh in FĂŒhrung. Die beste Tormöglichkeit der Tschechen hatte Daniel RĂĄkos. Er konnte in Unterzahl alleine auf Luca Hollenstein ziehen.

Im Mitteldrittel kamen beide Teams zu wenigen Tormöglichkeiten. Mountfield gelang im Schlussdrittel im Powerplay durch Topskorer Tomas Vincour (45.) der verdiente Ausgleich. Der 19-jÀhrige Luca Hollenstein, der im Zuger Tor den verletzten Leonardo Genoni vertrat, zeigte mit 27 Paraden erneut eine starke Leistung.

Am nÀchsten Dienstag wird in Zug entschieden, welches der beiden Teams erstmals in die Champions Hockey League Halbfinals vorstossen wird.

Am heutigen Abend spielte auch noch die EVZ Academy. Die Zuger konnten gegen die HCB Ticino Rockets mit 6:1 einen wichtigen Sieg feiern. Der RĂŒckstand auf den Strich betrĂ€gt noch sieben Punkte.

Fotos vom Spiel EVZ Academy – HCB Ticino Rockets: Link

EVZ Academy bezwingt den Aufsteiger Sierre

am 01.12.2019



EVZ Academy - HC Sierre 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

Die höchste Saisonniederlage kassierte die EVZ Academy vor gut drei Wochen in der Grabenhalle gegen den Aufsteiger in die Swiss League. Die SonnenstĂ€dter fĂŒgten den jungen Zugern dazumals eine 8:2 Packung zu. Nun war der richtige Zeitpunkt gegen einen direkten Konkurrenten am Strich Revanche zu nehmen. Diese gelang vor 148 Zuschauern mit einem verdienten 3:2 Heimerfolg.

Damit verpasst der Aufsteiger Sierre den Anschluss an den Playoff Strich und die EVZ Academy kann drei wichtige Punkte gewinnen. Trotzdem fehlen den Zugern bereits acht ZĂ€hler zu La Chaux-de-Fonds, die momentan den letzten Playoff Platz belegen. Dies auch auf Grund der Tatsache, dass die GCK Lions schon manchen Topteams ein Bein gestellt haben und ĂŒberraschend auf Rang 7 rangieren.

Die Mittelwalliser gewannen zuletzt fĂŒnf der letzten sieben Meisterschaftsspiele. Bei Zug gab der DĂ€ne Emil Kristensen nach langer Verletzungspause in der Defensive sein Comeback. Die GĂ€ste gingen durch den Topskorer Guillaume Asselin in der 8. Minute in FĂŒhrung. Der Kanadier bezwang aus spitzem Winkel den Zuger Keeper Gianluca Zaetta. In der Folge fassten die GĂ€ste einige Strafen, womit die Zuger in die Partie fanden.

In der 13. Minute musste Remo Giovannini erstmals hinter sich greifen. David Eugster hiess der TorschĂŒtze. Im zweiten Drittel gelang den Hausherren die FĂŒhrung durch Andreas Döpfner (31.) im Powerplay. Zug dominierte und erzielte 2 Sekunden vor der zweiten Pause den dritten Treffer. Doch die Unparteiischen annulierten das Tor nach Videokonsultation wegen eines hohen Stocks.

In der 48. Minute erzeilte Arnaud Montandon auf Zuspiel von Goran Bezina den Ausgliech. Dieser hatte aller dings nur 100 Sekunden Bestand. Nach einem argen Fehlpass des Sierre StĂŒrmers Josh Primeau, der vor zwei Jahren mit den Lakers in die höchste Spielklasse aufgestiegen ist, erzielte Dario WĂŒthrich in der 49. Minute fĂŒr die EVZ Academy das Siegtor zum 3:2.

Ein weiteres wichtiges Spiel fĂŒr die Academy folgt am Dienstag. Dann trifft man auf die HCB Ticino Rockets, gegen welche ein Sieg Pflicht ist, um weiterhin im Rennen um einen Playoff Platz zu bleiben.

Fotos vom Spiel: Link

Die Serie der AuswÀrtssiege findet seine Fortsetzung

am 30.11.2019



HC Lugano - EV Zug 3:5 (1:3, 1:1, 1:1)

Es scheint so, dass der EVZ seine Punkte in dieser Saison lieber auswĂ€rts einfĂ€hrt. Die Zuger gewinnen bereits das fĂŒnfte Meisterschafts Away-Game in Serie. Die Krise bei Lugano hingegen spitzt sich zu. Die Bianconeri unterliegen dem EVZ mit 3:5 und erleiden die achte Niederlage in den letzten neun Spielen.

Die Basis zum Sieg legten die GĂ€ste im ersten Drittel, das man mit 3:1 entscheiden konnte. David McIntyre (4.) und Dominik Schlumpf (5.) mit seinem ersten Saisontor brachten die KolinstĂ€dter innert 52 Sekunden 2:0 in FĂŒhrung. Nach dem Anschlusstreffer von DoppeltorschĂŒtze Alessio Bertaggia (8.) baute Oscar Lindberg (13.) den Vorsprung wieder auf zwei Tore aus.

FĂŒr die beiden arg kritisierten AuslĂ€nder McIntyre und Lindberg gingen lange Durststrecken zu Ende. Letzgenannter wurde zum Best Player ausgezeichnet und war im Powerplay ebenfalls noch fĂŒr das 5:2 (45.) verantwortlich. Der Kanadier McIntyre war zwölf, bzw. der Schwede Lindberg 14 Partien ohne Torerfolg geblieben.

Im zweiten Drittel Ă€nderte sich die Physiognomie des Spiels. Nun waren die Bianconeri vor 5752 Tifosi klar besser. Nach dem 2:3 Anschluss von Paul Postma (24.) - der Kanadier war im sechsten Spiel fĂŒr Lugano zum ersten Mal erfolgreich - drĂŒckte das Heimteam auf den Ausgleich. In der 30. Minute hatten die GĂ€ste das GlĂŒck auf ihrer Seite, da ein Schuss von Timo Haussener an den Pfosten ging. In der 37. Minute stellte Captain Raphael Diaz, der viele Freiheiten genoss und unbedrĂ€ngt in die gefĂ€hrliche Zone vor Sandro Zurkirchen eindringen konnte, auf 4:2. Der Verteidiger hat aktuell einen Lauf: er traf in der fĂŒnften Meisterschaftspartie in Folge.

FĂŒr Luganos Trainer Sami Kapanen wird die Situation nach der achten Niederlage im 13. Heimspiel der Saison langsam ungemĂŒtlich. Die GeschĂ€ftsleitung dĂŒrfte den dĂŒrftigen Auftritten des ambitionierten Vereins nicht mehr lange zusehen.

Zug hingegen kann sich auf die Reise nach Tschechien vorbereiten. Am Dienstag gastiert man im Rahmen des CHL Viertelfinals bei Mountfield HK in Hradec Kràlové.

Leider keine Fotos
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] >8< [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19]