Nächstes Spiel:

HC Ajoie - EV Zug
Raiffeisen Arena, Porrentruy
Fr, 21.01.2022, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...es in den 80er und 90er Jahren noch ab und zu einen Extrazug direkt nach Ambri gegeben hat.




>> Zur alten Seite












News

Saison: - 21/22   - 20/21   - 19/20   - 18/19   - 17/18   - 16/17   - 15/16   - 14/15   - 13/14   - 12/13

Zug crasht Bidu Gerbers Rekord Partie von 1168 Spielen

am 10.09.2021



SC Bern - EV Zug 3:4 (0:2, 1:2, 2:0)

SCB Verteidiger Beat Gerber avanciert mit dem 1168. Spiel zum Rekordspieler der National League und wurde vor dem Spiel geehrt. Der EVZ crasht seine Party und schlägt in der 2. Runde der National League die Mutzen auswärts mit 4:3. Der Meister dominiert die Partie zwei Drittel lang, gerät jedoch am Schluss nochmals ins Zittern.

Die Kolinstädter geraten in Bern nach einem 4:1-Vorsprung noch in Verlegenheit, weil der Kanadier Cory Conacher im Schlussdrittel das Heimteam mit einem Doppelschlag noch bis auf einen Treffer heranbringt. Vor Berns Reaktion hatten sich die fahrigen Gastgeber gegen die Zentralschweizer lange Zeit fast nach Belieben dominieren lassen müssen.
Die Mutzen fanden kein Rezept gegen das konsequente Forechecking der Gäste.

Das 1:0 in doppelter Überzahl durch Anton Lander (13.) war eine logische Folge, das 2:0 durch Dario Simion gut zweieinhalb Minuten später ebenso. Schliesslich schien das 3:0 von Sven Senteler (25.) oder das 4:1 von Lino Martschini (37.) bereits die Vorentscheidung zu bedeuten, ehe Conachers Doublette (44./53.) die Spannung zurückbrachte. Die Berner drückten in der Schlussphase mit einem 6. Feldspieler auf den Ausgleichstreffer. Doch das Tor wollte trotz zahlreichen Chancen nicht mehr fallen: Leonardo Genoni parierte alle Schüsse. Während der EVZ den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte, ging der SCB auch im zweiten Saisonspiel als Verlierer vom Eis.

SCB-Urgestein Beat Gerber wurde vor der Partie von der Liga geehrt. Der 39-jährige Verteidiger ist seit Freitag mit 1168 Partien alleiniger Rekordhalter bezüglich Anzahl Spiele in der höchsten Schweizer Spielklasse. Gerber löste den nicht mehr aktiven Verteidiger-Kollegen Mathias Seger an der Spitze dieses Rankings ab.

Morgen Samstag folgt der nächste Prüfstein für den Meister: die ZSC Lions, einer der meistgenannten Herausforderer, gastieren in der Bossard Arena.

Leider keine Fotos aus Bern
Fotos vom Spiel EVZ Academy - EHC Olten: Link

Reto Suri und Zug jubelt zum Saisonauftakt

am 08.09.2021



EV Zug - HC Davos 5:2 (2:0, 0:0, 3:2)

Der EVZ startet mit einem verdienten Heimsieg gegen den HC Davos in die neue Saison der National League. Den Grundstein zum Vollerfolg legte das Heimteam bereits im 1. Drittel. Rückkehrer und Publikumsliebling Reto Suri traf nach mustergültiger Vorarbeit von Dominik Schlumpf bereits nach 108 Sekunden. Die Zentralschweizer bezwangen die Bündner schlussendlich mit 5:2.

Die Zuger strotzten über weite Strecken nur so vor Spielfreude. In der 15. Minute bezwang Lino Martschini HCD-Keeper Gilles Senn und erhöhte auf 2:0. Nach dem 3:0 des neuen schwedischen Verteidigers Niklas Hansson (43.) schien die Vorentscheidung vor 5326 Zuschauern gefallen. Den Davosern ist zugutezuhalten, dass sie selbst nach dem 0:3 nicht aufsteckten: Chris Egli (48.) und der schwedische Neuzugang Mathias Bromé (49.) brachten nochmals Spannung in die Bossard-Arena zurück.

Der Meister reagierte aber postwendend: Anton Lander, auch er eine schwedische Neuverpflichtung, erzielte gut zwei Minuten später das 4:2. In der zweitletzten Spielminute machte Carl Klingberg mit einem Schuss ins leere Gehäuse alles klar. Bis zum 1:3 dominierten die Kolinstädter die Partie bei fünf gegen fünf praktisch nach Belieben, die Davoser waren eigentlich nur im Powerplay gefährlich. Das grösste Manko des Heimteams war jedoch die Chancenauswertung.

Nun folgt am Freitag eine weitere Herausforderung: der SC Bern erwartet die Zuger in der Postfinance Arena. Die Mutzen wollen sich für die Viertelfinalniederlage in den letzten Playoffs revanchieren.

Fotos vom Spiel: Link
Fotos der Davoserfans Link

Der EVZ kantert die Dänen erneut nieder

am 04.09.2021



EV Zug - SønderjyskE Vojens 9:3 (1:0, 5:1, 3:2)

Wie bereits vor Wochenfrist in Dänemark gewinnt der EVZ gegen SønderjyskE Vojens auch zuhause klar (9:3). Die Dänen kommen gegen die starken Zuger erneut unter die Räder. Gleich neun Treffer erzielen die Kolinstädter gegen den Tabellenletzten SønderjyskE.

Das Skore vor 1659 Zuschauern in der Bossard Arena eröffnete Stürmer Dario Simion in der 6. Minute im Powerplay. Nebst Simion, der auch das zwischenzeitliche 5:1 erzielte, traf mit Rückkehrer Reto Suri ein weiterer Schweizer doppelt. Der EVZ dominierte, jedoch stand es nach dem ersten Drittel erst 1:0. In der ersten Begegnung lagen die Dänen nach 20 Minuten bereits mit 0:4 im Hintertreffen. Viel lag an der Leistung von Keeper Nicolaj Henriksen, der 17 der 18 Schüsse des Heimteams parierte.

Im Mitteldrittel dauerte es nicht lange, bis das 2:0 fiel. Verteidiger Livio Stadler erzielte sein erstes Tor der CHL-Saison. Nach einem Gerangel vor dem dänischen Keeper musste er die Scheibe nur noch einschieben. Kurz darauf schloss Fabrice Herzog eine schöne Pass-Stafette zum 3:0 ab. In der 35. Minute war auch Luca Hollenstein erstmals geschlagen. Aus spitzem Winkel traf Shawn O’Donnell zum 3:1 und hielt die Hoffnung der Dänen aufrecht. Doch dank einem individuellen Fehler konnte eine Minute später Martschini und Allenspach alleine auf das Gäste Tor losziehen und verwandelten souverän. Die Gegenwehr war gebrochen und vor der zweiten Pause stellten Christian Djoos (37.) und Dario Simion (40.) das Skore auf 6:1.

Zu Beginn des Schlussdrittels erzielten die Zuger erneut ein Doppelpack durch Reto Suri. Danach nahm Zug etwas Tempo aus der Partie und die Dänen trafen noch zweimal. Auch Marco Müller reihte sich mit dem neunten Treffer für das Heimteam noch in die Torschützenliste.

Mit dem ungefährdeten Sieg haben die Zentralschweizer nach 4 Spielen 7 Punkte auf ihrem Konto. Sechs davon resultieren aus den beiden Duellen mit den Dänen, gegen welche der EVZ im Hinspiel gleich mit einem «Stängeli» (10:0) gewonnen hat. Die zwei Spiele im Oktober gegen Red Bull München werden für die Achtelfinalqualifikation entscheidend sein.

Nun geht es aber am Dienstag mit der Meisterschaft los. Die Zuger empfangen in der Bossard Arena den HC Davos.

Fotos vom Spiel: Link

EVZ Academy unterliegt den Dornbirn Bulldogs

am 03.09.2021



EVZ Academy - Dornbirn Bulldogs 3:6 (1:3, 2:2, 0:1)

Im letzten Vorbereitungsspiel in der heimischen Arena bekam die EVZ Academy ein hohes Kaliber vorgesetzt. Die Dornbirn Bulldogs aus der Bet-at-home ICE Hockey League gastierten in Zug. Die Voralberger nehmen an der höchsten multinationalen Liga mit Teams aus Österreich, Ungarn, Italien, Slowenien und der Slowakei teil und erreichten in der letzten Saison die Playoff Viertelfinals.

Die Messestädter, die Mitte August am hochdotierten Eishockeyturnier in Wil/SG teilnahmen und Niederlagen gegen den HC Davos und die ZSC Lions einstecken mussten, haben sich in der letzten Woche noch mit den namhaften Stürmern Jesse Saarinen (FIN) und Vladimir Ruzicka (CZE) verstärkt. Erstgenannter lief erstmals im Trikot der Dornbirner auf.

Die EVZ Academy spielte bislang eine sehr ansprechende Vorbereitung. Es gab Auswärtssiege in Langenthal, Winterthur und La Chaux-de-Fonds. Zu Hause schlug man den EHC Seewen und musste sich nur den HCB Ticino Rockets sowie dem HC Sierre (in der Grabenhalle) geschlagen geben. Dies lässt hoffen, denn das Ziel der jungen Zuger lautet, sich wenn möglich für die Playoffs zu qualifizieren. Ende Saison zieht der EVZ bekanntlich die Academy aus der zweithöchsten Liga zurück.

Den Gästen gelang ein idealer Start. Nach Treffern von Kevin Hancock und Kevin Macierzynski lag die EVZ Academy bereits in der dritten Spielminute mit 0:2 im Hintertreffen. Doch die Zuger kämpften gegen den Favoriten wacker und erzielten immer wieder den Anschluss. Die Tore der Academy erzielten vor 61 Zuschauern Aron Welter (6.), Rémy Von Allmen (29.) und Arno Nussbaumer (40.). Die weiteren Torschützen der Bulldogs, die durch sechs Schlachtenbummler lautstark unterstützt wurden, hiessen Nikita Jevpalovs (19.), Kevin Macierzynski (32.), Teemu Suhonen (36.) und Nick Ross (48.).

Bevor am kommenden Freitag mit einem Heimspiel gegen einen der Aufstiegsaspiranten, den EHC Olten in die Saison gestartet wird, wird das Team von Coach Fabio Schumacher zum Abschluss der Vorbereitung am Samstag noch eine Reise nach Freiburg in den Breisgau unternehmen. Dort trifft man auf den EHC Freiburg, ein Team aus der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga DEL2.

Fotos vom Spiel: Link

Zug verliert in der Overtime

am 02.09.2021



EV Zug - Rögle Ängelholm 1:2 n.V. (1:1, 0:0, 0:0, 0:1)

Die Zuger verlieren zum zweiten Mal gegen die Schweden aus Rögle - diesmal vor 2148 Zuschauern in der Bossard Arena nach Verlängerung mit 1:2. Nachdem die Kolinstädter den frühen Rückstand dank einem Treffer von Carl Klingberg noch vor der ersten Pause wettgemacht hatten, dominierte das Heimteam in der Folge die Partie. In der Overtime schlug dann der schwedische Vizemeister nach 55 Sekunden durch Anton Bengtsson zu.

Dan Tangnes stand mit Ausnahme von Samuel Kreis (verletzt) das ganze Kader zur Verfügung. Die Gäste starten mit viel Power in die Partie und setzen den EVZ sofort unter Druck. Im ersten Powerplay gehen die Schweden durch Ekeståhl Jonsson (4.) bereits in Führung. Das Heimteam bekundet seine Mühe gegen das aggressive Forechecking und kommt zu wenig Chancen. Der ex Zuger Sturmtank Dennis Everberg scheitert zweimal alleine vor Leonardo Genoni. Kurz vor der ersten Pause gleichen die Zuger im Powerplay aus. Carl Klingberg verwertet einen Rebound zum 1:1. in der 19. Spielminute.

Gleich zu Beginn des 2. Drittels kommen die Zuger zu einem Powerplay, das jedoch ohne gefährlichen Torschuss blieb. In der Folge ist die Partie ausgeglichener, jedoch stehen beide Teams gut in der Defensive und lassen wenige Tormöglichkeiten zu. Zudem zeigen beide Keeper eine sehr gute Partie.

Das 3. Drittel ist ausgeglichen, doch die Zuger haben etwas mehr vom Spiel. Die Schweden bleiben aber diszipliniert und lassen kaum Tormöglichkeiten zu. So muss schlussendlich die Verlängerung über den Sieger entscheiden. Nach 55 Sekunden trifft Anton Bengtsson zum glücklichen Sieg der Gäste.

Dank dem Sieg sind die Schweden weiterhin Leader der Gruppe D. Der EVZ liegt mit drei Punkten auf Rang 3 und muss im Oktober gegen Red Bull München sicherlich noch Punkte einfahren, um den zweiten Gruppenrang und die Qualifikation für die Play-offs zu erreichen. Am Samstag geht es weiter mit der Partie gegen SønderjyskE Vojens, wo drei Zähler Pflicht sind.

Fotos vom Spiel: Link
Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] >9< [10] [11]