Nächstes Spiel:

EV Zug - Lausanne HC
Bossard Arena, Zug
Di, 17.09.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...es während den Play-offs Finalspielen im Frühjahr 1998 jeweils eine Live Übertragung in die ehemalige Bossardhalle gegeben hat.




>> Zur alten Seite














Knappe Niederlage gegen die Waterloo Warriors

am 02.09.2019



EVZ Academy - University of Waterloo (CAN) 3:4 n.P. (1:0, 2:3, 0:0, 0:0, 0:1)

Nach der Klatsche vom vergangenen Mittwoch, als man gegen den EHC Winterthur diskussionslos mit 0:5 verlor, kann sich die EVZ Academy rehabilitieren und verliert gegen die kanadische Universitätsmannschaft aus Waterloo unglücklich im Penaltyschiessen mit 3:4.

86 Zuschauer verirrten sich an diesem Montag in die Bossard Arena, die ein ausgeglichenes Spiel zu sehen bekamen. Das Heimteam ging kurz vor Ende des ersten Drittels durch den Dänen Emil Kristensen mit einem Schuss von der blauen Linie im Powerplay verdient mit 1:0 in Führung. Das Team von Roger Hansson vergab zuvor zahlreiche Möglichkeiten in drei weiteren Überzahlgelegenheiten.

Die restlichen Treffer fielen allesamt im Mitteldrittel. Bei Zug traf Andreas Döpfner (25.) und Captain Livio Langenegger (31.). Die Waterloo Warriors, welche auf ihrem neuntägigen Europa Trip drei Freundschaftsspiele bestritten, kamen ab dem zweiten Drittel besser ins Spiel. Tyler Bauparlant, Jacob Cascagnette und Zac Coulter konnten Keeper Robin Meyer bezwingen.

Da das Spiel nach 65 Minuten keinen Sieger fand, musste die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen, wo die Kanadier das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten.

Die Warriors reisten in ihrem ersten Europa Trip seit 2012 durch Italien, Deutschland und die Schweiz. Vor ihrem Stop in Zug verloren die Kanadier bei den Rittner Buam aus der Alps Hockey League mit 6:3 und beim EHC Freiburg aus der DEL2 mit 1:2.

Das Universitätsteam mit ihren Talenten wollte auch der ehemalige Trainer des EHC Biel, Mike McNamara live mitverfolgen. Der 70-jährige Kanadier tritt zwar im Nachwuchs kürzer, bleibt dem EHC Biel-Bienne Spirit als Assistenz Coach der Junioren Elite A treu.

Erwähnenswert ist noch, dass Anna Maria Wiegand als Schiedsrichterin zusammen mit dem US-Amerikaner Mark Lemelin die Partie souverän leitete. Die gebürtige Finnin, die mit ledigem Namen Eskola hiess und mit Headschiesrichter Marc Wiegand verheiratet ist, gab im letzten Januar ihren Einstand in der zweitobersten Liga. International war Anna Maria Wiegand schon an den Frauen-Weltmeisterschaften 2016 und 2017, wie auch an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi als Schiedsrichterin tätig.

Für die Academy folgt am Samstag das letzte Vorbereitungsspiel gegen die HCB Ticino Rockets, bevor es dann im Cup gegen den amtierenden Schweizermeister SC Bern geht.

Fotos vom Spiel: Link