Nächstes Spiel:

-
Saisonende
, ,


Wusstest du schon, dass...

...im alten Hertistadion der Matchwürfel (zum Glück nicht während eines Spiels) von der Decke fiel




>> Zur alten Seite














EVZ gewinnt auch das Rückspiel der Mini Play-off Serie

am 07.01.2018



HC Davos - EV Zug 1-2 n.P. (0-0, 1-1, 0-0, 0-0, 0-1)

Dem HC Davos gelingt die Revanche nach der 1-5 Klatsche am Vorabend nicht. Nur 20 Stunden später stehen sich die beiden Halbfinalisten aus dem Vorjahr wieder gegenüber. Diesmal folgt ein 2-1 Sieg der Zuger nach Penaltyschiessen. Der unverwüstliche Josh Holden erwies sich vor 5013 Zuschauern als Matchwinner.

In zehn Tagen feiert Holden bereits seinen 40. Geburtstag. Der Kanadier spielt seit zwölf Jahren in der Schweiz, seit zehn Jahren für den EV Zug. In Davos kam Josh Holden nur zum Einsatz, weil der Schwede Viktor Stalberg für sein Rencontre mit einem Linienrichter vom Verband aus dem Verkehr gezogen wurde. Gegen Viktor Stalberg läuft wegen der Verletzung der Spielregel 116 (Schlag/Stoss gegen den Schiedsrichter) ein Verfahren.

Josh Holden erweist sich für die Zuger immer noch als äusserst wertvoll. Er gewinnt Bullies und krampft mit jungen Akteuren (Sven Senteler und Yannick Zehnder) im vierten Block. In Davos verwandelte er den zehnten und letzten Penalty zum Auswärtssieg. Schon am 14. Dezember hatte Holden in Genf beim 4-3 Auswärtssieg als letzter Schütze ein Penaltyschiessen entschieden.

Zug setzte sich insgesamt glückhaft durch. Das Team von Harold Kreis ging nach 23 Minuten erneut durch Carl Klingberg in Führung. Die Davoser glichen nur 54 Sekunden später durch Marc Wieser aus. In der Folge war das Heimteam stärker, doch vergaben sie immer wieder hochkarätige Torchancen. In der 60. Minute verschoss der Amerikaner Broc Little einen Penalty, weil ihm der Puck von der Stockschaufel sprang.

Das gleiche Missgeschick unterlief ihm im Penaltyschiessen nochmals. Von den Davoser Schützen reüssierte bloss der aus Ingolstadt verpflichtete Brandon Buck. Nur einen Versuch von Enzo Corvi musste Goalie Tobias Stephan parieren, die übrigen Davoser schossen entweder daneben oder verloren auf dem Weg zum Tor die Scheibe.

Frü Zug geht es bereits am Dienstag mit der Meisterschaftspartie gegen den HC Lugano in der heimischen Bossard Arena weiter. Mit einem Sieg könnte man die Bianconeris in der Tabelle überholen.

Impressionen vom Spiel: Link