Nächstes Spiel:

EV Zug - HC Genève Servette
Bossard Arena, Zug
Di, 22.01.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...das alte Hertistadion in den 90er Jahren in der ehemaligen TV-Sendung "Time-out" als das Stadion mit der besten Stimmung der NLA gewählt wurde.




>> Zur alten Seite














Doppelpack von Raphael Diaz fĂĽhrt Zug zum Sieg

am 06.01.2019



EV Zug - HC Davos 5-3 (2-1, 2-0, 1-2)

Zug zeigt nach der Niederlage in Langnau eine Reaktion und gewinnt das Heimspiel gegen den HC Davos mit 5-3. Die Bündner, welche anhand des Schneefalls mit dem Car vier Stunden nach Zug brauchten, können den Schwung nach dem Spengler Cup nicht in die Meisterschaft mitnehmen und verlieren im neuen Jahr auch das zweite Spiel. Die Zuger feiern den achten Sieg in den letzten zehn Spielen.

Die Davoser begingen im vierten Meisterschaftsspiel unter dem neuen Coach Harijs Witolinsch zu viele Fehler. Die Bündner verschliefen den Start und lagen schon nach vier Spielminuten mit 0-2 im Hintertreffen. Sven Senteler und David McIntyre erzielten beide Treffer innerhalb von 31 Sekunden. Die Gäste kassierten im ersten Drittel vier kleine Strafen, im zweiten Drittel sogar fünf und mussten in Unterzahl die wegweisenden Gegentreffer zum 0-1 und 1-4 hinnehmen.

FĂĽr die Zuger ging es vor heimischem Publikum gleich weiter wie in den vergangenen Spielen. Das 0-3 vom Freitag in der Ilfis wurde als Ausrutscher abgehakt. Die letzten fĂĽnf Heimspiele konnten allesamt gewonnen werden, doch kassierte man gegen den HCD gleich drei Gegentore.

Die Zuger Abwehrspieler waren auch in der Offensive erfolgreich. Im zweiten Drittel, welches Zug mit unglaublichen 26:5 Torschüssen dominierte, erzielte Captain Raphael Diaz die entscheidenden Tore zum 2-1 und 4-1. Dennis Everberg bezwang Keeper Anders Lindbäck zum zwischenzeitlichen 5-1 (55.). Der Schwede lieferte sich mit seinem Landsmann im Mitteldrittel einen Boxkampf.

Das Davoser Aufbäumen in der zweiten Hälfte des ersten Drittels erwies sich nur als kurzes Strohfeuer. Andres Ambühl verkürzte vor 7188 Zuschauer nach 15 Minuten auf 1-2; Topskorer Inti Pestoni verpasste zwei Minuten später die Chance auf den Ausgleich. Bei Davos bestritt Junior Oliver Heinen sein erstes Spiel in der Nationalleague.

Zug trat mit nur drei Ausländern an, da Garrett Roe leicht angeschlagen ist und man einen Doppeleinsatz an einem Wochenende nicht riskieren wollte. Myro Zryd fällt verletzungsbedingt noch eine Woche aus.

Die Zuger bestreiten das nächste Meisterschaftsspiel am kommenden Freitag zu Hause gegen den Lausanne HC.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Davoserfans Link