Nächstes Spiel:

HC Ajoie - EV Zug
Raiffeisen Arena, Porrentruy
Fr, 21.01.2022, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...in den 90er Jahren immer wieder Spieler, welche die Leistung nicht gebracht haben, in Fredy Eglis Office zitiert wurden




>> Zur alten Seite














Zug startet mit Overtime Sieg ins neue Jahr

am 11.01.2022



HC Ambri-Piotta - EV Zug 2 :3 n.V. (2:0, 0:0, 0:2, 0:1)

Nach knapp drei Wochen Pause startet der EVZ erfolgreich ins neue Jahr. Zug drehte die Partie in der Leventina vor 4516 Zuschauern erst im letzten Drittel und gewann schlussendlich mit 3:2 nach Verlängerung. Die Zuger Torschützen hiessen Fabrice Herzog, Jan Kovar und Samuel Kreis.

Ambri-Piotta wartet auch nach drei Spielen im neuen Jahr auf den ersten Erfolg. Nach den Niederlagen in Genf (3:4) und Biel (0:4) gab es für die Biancoblu beim 2:3 nach Verlängerung zuhause gegen Zug immerhin den ersten Punktegewinn. Das entscheidende Tor in der zweiten Minute der Overtime erzielte Verteidiger Samuel Kreis.

Lange sah es danach aus, als könnte sich der Gastgeber über den ersten Heimsieg seit fast zwei Monaten freuen. Nach einer Verfügung des Kantonsarztes im Tessin musste Ambri ohne den Support der Curva Sud (Stehplätze) auskommen. Wie schon beim letzten Spiel in der Gottardo Arena ging der HCAP schon früh in Führung. Dario Bürgler (2.) nutzte ein Fehlzuspiel von Yannick Zehnder zum 1:0 aus und Topskorer Inti Pestoni traf kurz vor der ersten Pause zum 2:0. Dem EV Zug gelang im ersten Drittel nicht fiel und er machte sich das Leben mit diversen Strafen selbst schwer.

Die Mannschaft von Trainer Luca Cereda, welche noch um die Teilnahme der Pre-Playoffs kämpft, lag bis zur 46. Minute 2:0 vorne, ehe die Gäste die Partie noch drehten. Für Diskussionen sorgte der Ausgleichstreffer von Zugs Captain und Topskorer Jan Kovar in der 52. Minute. Die Direktabnahme des Tschechen landete zwar im Fanghandschuh von Benjamin Conz, weil dessen Fänger aufgrund der Wucht des Pucks jedoch mit vollem Umfang hinter der Torlinie verschwand, entschieden die Schiedsrichter nach Videostudium auf Tor. Conz zeigte bei seinem Comeback nach einer über einmonatigen Verletzungspause einige gute Paraden. Beim ersten Gegentreffer in der 46. Minute liess er jedoch einen Schuss von Reto Suri abprallen. Fabrice Herzog erbte und verwertete zum Anschluss.

Die Tessiner hätten die Partie schon früh entscheiden müssen, da der EVZ sehr viele Strafen fasste und nach der langen Pause Mühe bekundete, ins Spiel zu finden. Ambri konnte keinen Profit daraus schlagen und ging letztlich im fünften Saisonduell mit dem Meister zum vierten Mal als Verlierer vom Eis. Samuel Kreis sorgte in der Overtime für die Entscheidung.

Für den EVZ folgen am Wochenende zwei Partien. Am Samstag trifft man zu Hause auf den HC Lugano, ehe es am Sonntag im Hallenstadion zum Kovar-Duell kommt.

Leider keine Fotos