Nächstes Spiel:

Lausanne HC - EV Zug
Vaudoise Aréna, Prilly
Di, 17.12.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...die Spieler den einzigen Meistertitel der Clubgeschichte auf dem Balkon des Hotel Löwen auf dem Zuger Landsgemeindeplatz gefeiert haben.




>> Zur alten Seite














Die Serie der Auswärtssiege findet seine Fortsetzung

am 30.11.2019



HC Lugano - EV Zug 3:5 (1:3, 1:1, 1:1)

Es scheint so, dass der EVZ seine Punkte in dieser Saison lieber auswärts einfährt. Die Zuger gewinnen bereits das fünfte Meisterschafts Away-Game in Serie. Die Krise bei Lugano hingegen spitzt sich zu. Die Bianconeri unterliegen dem EVZ mit 3:5 und erleiden die achte Niederlage in den letzten neun Spielen.

Die Basis zum Sieg legten die Gäste im ersten Drittel, das man mit 3:1 entscheiden konnte. David McIntyre (4.) und Dominik Schlumpf (5.) mit seinem ersten Saisontor brachten die Kolinstädter innert 52 Sekunden 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Doppeltorschütze Alessio Bertaggia (8.) baute Oscar Lindberg (13.) den Vorsprung wieder auf zwei Tore aus.

Für die beiden arg kritisierten Ausländer McIntyre und Lindberg gingen lange Durststrecken zu Ende. Letzgenannter wurde zum Best Player ausgezeichnet und war im Powerplay ebenfalls noch für das 5:2 (45.) verantwortlich. Der Kanadier McIntyre war zwölf, bzw. der Schwede Lindberg 14 Partien ohne Torerfolg geblieben.

Im zweiten Drittel änderte sich die Physiognomie des Spiels. Nun waren die Bianconeri vor 5752 Tifosi klar besser. Nach dem 2:3 Anschluss von Paul Postma (24.) - der Kanadier war im sechsten Spiel für Lugano zum ersten Mal erfolgreich - drückte das Heimteam auf den Ausgleich. In der 30. Minute hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite, da ein Schuss von Timo Haussener an den Pfosten ging. In der 37. Minute stellte Captain Raphael Diaz, der viele Freiheiten genoss und unbedrängt in die gefährliche Zone vor Sandro Zurkirchen eindringen konnte, auf 4:2. Der Verteidiger hat aktuell einen Lauf: er traf in der fünften Meisterschaftspartie in Folge.

Für Luganos Trainer Sami Kapanen wird die Situation nach der achten Niederlage im 13. Heimspiel der Saison langsam ungemütlich. Die Geschäftsleitung dürfte den dürftigen Auftritten des ambitionierten Vereins nicht mehr lange zusehen.

Zug hingegen kann sich auf die Reise nach Tschechien vorbereiten. Am Dienstag gastiert man im Rahmen des CHL Viertelfinals bei Mountfield HK in Hradec Kràlové.

Leider keine Fotos