Nächstes Spiel:

Saisonende -

, ,


Wusstest du schon, dass...

...nicht nur der ZSC (Walter Scheibli) sondern auch der EVZ einen legendären Radioreporter in seinen Reihen wusste. Marco Segginger ist leider im Sommer 2013 verstorben.




>> Zur alten Seite














Leonardo Genoni mit erstem Shutout im Zugerdress

am 17.12.2019



Lausanne HC - EV Zug 0:3 (0:0, 0:0, 0:3)

7777 Zuschauer erleben einen Abend voller Premieren. Erstens gelingt dem EVZ mit 3:0 ein verdienter Auswärtssieg in Lausanne. Es ist dies der erste Erfolg der laufenden Saison gegen die Waadtländer. Zweitens darf Leonardo Genoni erstmals einen Shutout im Zuger Dress feiern und drittens endet die erstmals in der neuen Vaudoise Aréna durchgeführte Ladies Night mit einer Niederlage des Heimteams.

Es dauerte fast 50 Minuten, ehe Verteidiger Santeri Alatolo gegen den ehemaligen Teamkollegen Tobias Stephan traf. Es brauchte ein energisches Vorpreschen des finnischen Verteidigers mit Schweizer Pass, der mit einem präzisen Schuss unter die Latte den Bann brach. Nur drei Minuten später doppelte Oscar Lindberg im Powerplay nach. Der Schwede blühte nach der Rückkehr seines Linienkollegen Erik Thorell sichtlich auf. Damit war die Entscheidung gegen ein erstaunlich schwaches Lausanne gefallen.

Die Nationalmannschaftspause hat bei den Waadtländern offensichtlich nichts bewirkt. Die Waadtländer setzten ihren Negativtrend auch vor vielen weiblichen Zuschauern (u.a. Tennisspielerin Timea Bacsinszky) ungebremst fort und mussten die vierte Niederlage in Folge einstecken. Keeper Leonardo Genoni verbrachte einen ruhigen Abend. Zu Beginn der Partie dauerte es mehr als sechs Minuten bis zum ersten Torschuss Lausannes, im zweiten Drittel sogar deren zehn. Bis zum Ende musste Genoni nur gerade 19 Paraden für seinen Shutout zeigen.

Erfreulich ist, dass neben Erik Thorell auch Sven Senteler nach langer Verletzungspause ins Lineup zurückgekehrt ist. Zudem gab der aus Nordamerika zurückgekehrte Verteidiger Tobias Geisser seinen Einstand. Der letzte Zuger Treffer (58.) war ein technisches Tor. Das Heimteam ersetzte ihren Keeper Tobias Stephan. Lino Martschini lief auf das verwaiste Tor zu und wurde am Torschuss gehindert.

Durch den Sieg rückt der EVZ auf den vierten Tabellenplatz vor und nähert sich langsam den Spitzenplätzen. Am Freitag folgt der Spitzenkampf gegen den HC Davos Auf dem Arenaplatz gibt es im Vorfeld des Spiels diverse Attraktionen (u.a. Coca Cola Weihnachtstruck).

Leider keine Fotos