Nächstes Spiel:

Saisonende -

, ,


Wusstest du schon, dass...

...es während den Play-offs Finalspielen im Frühjahr 1998 jeweils eine Live Übertragung in die ehemalige Bossardhalle gegeben hat.




>> Zur alten Seite














Grégory Hofmann beendet seine Torflaute

am 11.02.2020



EV Zug - Lausanne HC 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

Dem EVZ ist der Widereinstieg in die Meisterschaft nach der Nationalmannschaftspause gelungen. Die Zuger feiern beim 3:0 in der Bossard Arena gegen die Waadtländer den vierten Sieg in Folge und qualifizieren sich als erstes Team für die Playoffs. Zudem beendet Grégory Hofmann seine acht Spiele dauerende Durststrecke und trifft erstmals seit dem 10. Januar wieder.

Der Ausgang der Partie war gegen die aufsässigen Lausanner lange Zeit offen. Standesgemäss schoss Sven Leuenberger vor 6561 Zuschauern das Heimteam in der 9. Minute in Führung. Eine Strafe gegen den Lausanner Verteidiger Petteri Lindbohm brachte schlussendlich die Vorentscheidung. Der Finne liess sich neun Minuten vor der Schlusssirene während eines Spielunterbruchs zu einem Crosscheck hinreissen.

Grégory Hofmann erzielte in doppelter Überzahl seinen 20. Saisontreffer und Jérôme Bachofner lenkte in einfacher Überzahl einen Schuss von Lino Martschini zum 3:0 ab. Bachofner traf erstmals nach seiner im November erfolgten Handoperation.

Keeper Leonardo Genoni kam zu seinem vierten Saison-Shutout. Der fünffache Meistergoalie war ein sicherer Rückhalt für sein Team. Beim Pfostenschuss von Philip Holm in der 5. Minute musste der EVZ-Keeper das Glück in Anspruch nehmen. Der neuverpflichtete Norweger Andreas Martinsen gab sein Debüt in der ersten Sturmreihe und sorgte mit seiner Postur für Unruhe vor dem gegnerischen Torwart.

Am Freitag folgt bereits die nächste Runde. Die Zuger gastieren bei den Mutzen, die momentan unter dem Strich liegen und dringend auf Punkte angewiesen sind.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Lausannefans Link